Nexus 5 mit 16 GByte Speicher soll 299 Dollar kosten

Für das 32-GByte-Modell verlangt Google angeblich 399 Dollar. Für den Mehrpreis von 100 Dollar sollen Käufer nicht nur die doppelte Speichermenge, sondern auch einen größeren Akku erhalten. Dieser hat laut anonymen Quellen eine Kapazität von 3000 statt 2300 mAh.

Der Blog Phone Arena will die Preise des kommenden Google-Smartphones Nexus 5 in Erfahrung gebracht haben. Demnach wird die Variante mit 16 GByte Speicher 299 Dollar kosten und das Modell mit 32 GByte 399 Dollar. Außer in der Speichergröße sollen sie sich auch beim verbauten Akku unterscheiden. So kommt die kleinere Version angeblich mit 2300 mAh Kapazität und die größere Variante mit 3000 mAh.

Dieses Foto soll die Rückseite des von LG gefertigten Google-Smartphones Nexus 5 zeigen (Bild via MacRumors).Dieses Foto soll die Rückseite des von LG gefertigten Google-Smartphones Nexus 5 zeigen (Bild via MacRumors).

Zum Vergleich: Das Nexus 4, das wie der Nachfolger von LG gefertigt wird, gab es ebenfalls ab 299 Dollar, aber nur mit 8 GByte Speicher. Die 16-GByte-Ausgabe kostete hingegen 349 Dollar. Beide Modellvarianten nutzten denselben 2100-mAh-Akku. Inzwischen ist es ausverkauft.

Die Informationen von Phone Arena stammen von einem anonymen Tippgeber und sind daher mit Vorsicht zu genießen. Allerdings erscheinen die Angaben relativ plausibel, da LG das nächste Nexus-Smartphone sicherlich mit mehr internem Speicher ausstatten will, ohne an der Preisschraube zu drehen.

Eine „mit Google vertraute Quelle“ erklärte erst kürzlich gegenüber TechRadar, dass das Nexus 5 nur etwa die Hälfte des iPhone 5S kosten werde, was auf einen leicht höheren Preispunkt hindeutet. Legt man die 649 Dollar für das kleinste iPhone 5S zugrunde, ergäbe sich ein Preis von rund 324 Dollar.

Die meisten technischen Daten des Nexus 5 sind inzwischen bekannt. Ein durchgesickertes Wartungshandbuch von LG bestätigte die meisten kolportierten Spezifikationen. So wird das kommende Google-Smartphone über ein 4,95 Zoll großes IPS-Display mit Full-HD-Auflösung verfügen. Der verbaute Snapdragon-800-Prozessor (MSM8974) von Qualcomm taktet mit 2,3 GHz. Exakt sind es vermutlich 2,26 GHz wie beim LG G2, auf dem das Nexus 5 basieren soll. Der CPU stehen 2 GByte RAM zur Seite. Die rückseitige Kamera mit optischem Bildstabilisator bietet wie beim Vorgänger eine 8-Megapixel-Auflösung, die Front-Webcam 1,3 Megapixel.

Neu ist Unterstützung für den 4G-Datenübertragungsstandard LTE. Daneben sind GSM, NFC und Bluetooth 4.0 als Kommunikationsoptionen vorhanden. Wahrscheinlich ist auch die jüngste WLAN-Technik IEEE 802.11ac an Bord. Zum Streamen von Bildern und Videos an einen Fernseher mit HDMI-Anschluss setzt Google erneut auf Slimport statt MHL. Um ihr Nexus 5 mit einem TV-Gerät zu verbinden, werden Nutzer also einen Adapter benötigen.

Gerüchten zufolge will Google sein neuestes Smartphone am 14. Oktober präsentieren. Voraussichtlich wird es bei dieser Gelegenheit auch Android 4.4 KitKat vorstellen, zu dessen Neuerungen die Integration von Themes samt verschiedenen farbigen Symbolen für die Statusbar zählen soll.

[mit Material von Lance Whitney, News.com]

Tipp: Sind Sie ein Android-Kenner? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de

Themenseiten: Android, Google, LG, Nexus, Smartphone

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

3 Kommentare zu Nexus 5 mit 16 GByte Speicher soll 299 Dollar kosten

Kommentar hinzufügen
  • Am 10. Oktober 2013 um 7:27 von Iwa

    Also der 2. Absatz ist wohl etwas daneben.

    1. Ist das Nexus 4 im Playstore garnichtmehr zu bekommen.
    2. Wurden die beiden Nexus 4 Geräte zuletzt von Google offiziell im Preis gesenkt, um jeweils 100 Euro.

  • Am 10. Oktober 2013 um 22:34 von Kevin Ritklam

    leider wird dann wohl der Dollarkurs wieder 1:1 sein und nicht wie an der Börse 1:0,7. Sonst könnte man das Nexus 5 mit 16GB bereits für 220 € bekommen, das bessere für ca. 300 €. Das wäre gigantsich.

    • Am 10. Oktober 2013 um 23:40 von thorsten

      Falsch, die Dollarpreise sind ohne Mehrwertsteuer angegeben, bei unseren Europreisen ist die schon immer dabei. Ohne Steuern sind die 300€ bereits nur 252€.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *