Mutmaßlicher Autor von Exploit-Kit Blackhole in Russland verhaftet

Das bestätigt das European Cybercrime Centre. Das genutzte Java-Applet ist seit vier Tagen nicht mehr aktualisiert worden. Bisher waren tägliche Updates vorgenommen worden. Forscher hoffen, dass Blackhole nun bald an Gefährlichkeit einbüßt.

In Russland ist ein Mann verhaftet worden, bei den es sich um den Autor des Exploit-Kits Blackhole handeln soll. Das bestätigte Troels Oerting, Chef des European Cybercrime Centre, gegenüber TechWeekEurope. Er könne aber keine Details nennen, sagte er. Die Nachricht hatte gestern als erster Maarten Boone von Fox-IT verbreitet.

Hackerangriff

Forschungen von Sophos hatten schon im vergangenen Jahr Russland als mutmaßliches Herkunftsland von Blackhole identifiziert. Die Software klopft Rechner auf Sicherheitslücken ab, um von Kriminellen ausgewählte Malware installieren zu können.

Malwarebytes glaubt, bereits erste Folgen der Festnahme feststellen zu können. Vor allem sei die Website crypt.am vom Netz genommen worden, die zur Verschlüsselung des Exploit-Kits diente. Und der Sicherheitsforscher mit dem Handle Kafeine weist darauf hin, dass das von Blackhole verwendete bösartige Java-Applet seit vier Tagen nicht mehr aktualisiert wurde. Bisher gab es täglich Aktualisierungen.

Wenn jetzt keine Aktualisierung der Angriffssoftware mehr erfolgt, dürfte sie bald an Effizienz einbüßen. Allerdings ist nicht auszuschließen, dass Nutzer mit Programmierkenntnissen das Werkzeug selbst weiterentwickeln werden. Auch befürchten viele, dass andere Exploit-Kits – etwa Stix und Cool – die Lücke schnell schließen werden.

Carl Leonard von Websense Security Labs kommentiert etwa: „Wenn die Gerüchte über die Verhaftung des Blackhole-Autors wahr sind, dann ist das ein Sieg für alle Internetnutzer. Jeder Schritt, der die Bedrohung durch Exploit-Kits einschränkt, ist fantastisch. Und Blackhole ist das weitaus beliebteste Exploit-Kit. Doch es gibt noch zahlreiche funktionierende Malwarekits da draußen, und sie werden Firmen weiter ernsthafte Probleme bereiten.“

[mit Material von Tom Brewster, TechWeekEurope.co.uk]

Tipp: Wie sicher sind Sie bei der Sicherheit? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.

Themenseiten: Fox-IT, Hacker, Malware, Sophos, Websense

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Mutmaßlicher Autor von Exploit-Kit Blackhole in Russland verhaftet

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *