Microsoft kürzt Steve Ballmers Gehalt wegen Windows 8 und Surface RT

Der Verwaltungsrat beschneidet seinen Bonus, da nicht die vollen Geschäftsziele erreicht wurden. Als Gründe gibt er die schwache Windows-Sparte und die hohe Abschreibung auf Surface RT an. Andere Microsoft-Manager erhielten bis zu 105 Prozent der in Aussicht gestellten Bonuszahlungen.

CEO Steve Ballmer hat in Microsofts Fiskaljahr 2013 erneut nicht die volle Bonuszahlung erhalten, die ihm bei bestmöglicher Leistung für das Unternehmen zugestanden hätte. Wie aus einer bei der US-Börsenaufsicht SEC eingereichten Aktionärsinformation hervorgeht, hielt der Verwaltungsrat mit 550.000 Dollar nur 79 Prozent des Bonus für angemessen, da nicht die vollen Geschäftsziele erreicht wurden. Zusammen mit seinem Grundgehalt kam der Microsoft-Chef damit auf 1,26 Millionen Dollar.

Ihm Vorjahr wurde Ballmers Leistung noch etwas besser beurteilt, was ihm 91 Prozent der in Aussicht gestellten Bonuszahlung einbrachte. Als Gründe für die Herabstufung nennt die Aktionärsmitteilung die weniger zufriedenstellende Entwicklung der Windows-Sparte.

Steve Ballmer auf der Konferenz Microsoft Build 2013 (Bild: James Martin / CNET)Steve Ballmer auf der Konferenz Microsoft Build 2013 (Bild: James Martin / CNET)

„Das Unternehmen sah sich Herausforderungen ausgesetzt durch die Schwäche im PC-Verbrauchermarkt“, heißt es darin. „Während die Einführung von Windows 8 im Oktober 2012 zu über 100 Millionen verkauften Lizenzen führte, bewirkten der schwierige PC-Markt zusammen mit den bedeutsamen Kosten für die Produkteinführung von Windows 8 und Surface einen 18-prozentigen Rückgang des von der Windows-Sparte erzielten Betriebseinkommens. Die Surface-RT-Geräte verkauften sich langsamer als erwartet. Die Entscheidung, zum Ankurbeln der Verkäufe die Preise zu senken, führten zu einer Abschreibung auf die Lagerbestände in Höhe von 900 Millionen Dollar.“

Anders als Ballmer, der bereits seinen Rücktritt angekündigt hat, erhielten eine Reihe weiterer ranghoher Microsoft-Manager den vollen Bonus für ihre Leistungen. Zu ihnen gehören Chief Operating Officer Kevin Turner, Finanzchefin Amy Hood sowie Office-Präsident Kurt Delbene. Der für die erfolgreiche Sparte Server & Tools verantwortliche Satya Nadella erhielt sogar eine aufgestockte Bonuszahlung von 105 Prozent.

[mit Material von Mary Jo Foley, News.com]

Tipp: Wie gut kennen Sie Windows? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.

Neueste Kommentare 

4 Kommentare zu Microsoft kürzt Steve Ballmers Gehalt wegen Windows 8 und Surface RT

Kommentar hinzufügen
  • Am 5. Oktober 2013 um 0:06 von Hans

    Na da wundert er sich sicherlich auch noch darüber.
    Man muss den Kunden anbieten was sie auch akzeptieren würden, und nicht an ihnen vorbei bestimmen. Niemand mit mehr als dem IQ einer Windows-Taste lässt sich vorschreiben, wie bunt und dumm eine GUI sein soll.
    Ziel verfehlt!
    Dass er dennoch so viel „Bonus“ einkassieren soll, muss dennoch nachdenklich stimmen.
    Je unfähiger man ist und mehr Mist man fabriziert um so höher der Bonus?

    • Am 5. Oktober 2013 um 8:53 von MacWinUser

      Ich gehe mal davon aus das sie diesbezüglich von ihrer eigenen Erfahrung sprechen.

  • Am 7. Oktober 2013 um 10:29 von M@tze

    Finde ich gut und sollte viel oefter der Fall sein. Ich missgoenne keinem in den Vorstandskreisen sein ueberhoehtes Gehalt, da ich den Job nicht tauschen wollte. Aber es sollten viel hoehere Anteile am Einkommen erfolgsorientiert sein. Was ich aber bedenklich finde, ist dass der CEO von Microsoft wegen nicht erfuellter Ziele 1,26Mio Jahresgehalt bezieht, aber Banker in Deutschland komplette Finanzhaeuser an die Wand fahren (Nonnemacher & Co) und dafuer trotzdem noch hohe 2stellige Millionenbetraege hinterher geworfen bekommen.

  • Am 7. Oktober 2013 um 10:57 von PeerH

    Auf der CEO Ebene funktioniert es seit zwanzig Jahren wie bei einem Selbstbedienungsladen: ohne Scheu und Moral nehmen, was man kriegen kann, und schön von ‚erfolgsabhängigen Gehältern‘ für die niederen ‚Kasten‘ labern.

    Man erinnere sich nur an Sommer und Mannesmann D2 – das Unternehmen verschachert, und selber fürstlich entlohnt. Oder aktuell Elop/Nokia – mit kriminellem Geschmäckle – der Nokia CEO verschachert die Marke Lumia, hinterlässt ein hohles Nokia Gerüst, wechselt zurück zu Microsoft – und bekommt dreiviertel der Abfindung von Microsoft. Da geht einem das Messer in der Tasche auf, wenn man Nokia mag.

    Dass Ballmer nur einen Teil seines Bonus bekommt, ist geradezu vorbildlich, dürfte ihn aber als Microsoft Großaktionär wenig schmerzen. Wäre schön, würde das erfolgsabhängige Gehalt auch bei anderen Konzernen konsequenter geprüft.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *