Google Hangouts übermittelt Nachrichten an falsche Empfänger

Betroffen sind offenbar vor allem Nachrichten, die von Google-Talk-Clients an Nutzer von Google Hangouts gehen. Laut Google ist das zugrunde liegende Problem inzwischen behoben. Die Messaging-Dienste sollen allmählich zu ihrer gewohnten Funktionsweise zurückkehren.

Die Messaging-Plattform Google Hangouts beziehungsweise Google Talk hat Nachrichten an falsche Adressaten ausgeliefert. Zahlreiche Nutzer berichteten am 26. September über solche Fehler, die keinem klaren Muster zu folgen schienen. Laut Google ist das zugrunde liegende Problem inzwischen behoben, und alle Dienste kehren allmählich zu ihrer normalen Funktionsweise zurück.

Berichten zufolge gingen beispielsweise Nachrichten an einen anderen Kollegen als beabsichtigt oder auch an einen früheren Mitarbeiter. ZDNet.com konnte den Fehler bei Konten von Google Apps for Business nachvollziehen, darunter auch solchen, die noch nicht den Wechsel zu Googles neuer Hangouts-Plattform vollzogen hatten. Die Absender erhielten dabei keinen Hinweis darauf, dass ihre Nachrichten an falsche Empfänger weitergeleitet wurden.

hangouts_talk

Betroffen waren laut Techcrunch vor allem Nutzer, die Nachrichten von älteren Google-Talk-Clients an Freunde schickten, die ihrerseits Hangouts nutzten. Im Mai dieses Jahres hatte Google eine neue Version von Hangouts veröffentlicht, die den Videochat-Dienst erweiterte, um zugleich Google Talk mit seinen Messaging-Features vollständig ersetzen zu können. Die Fehler könnten daher mit dem Zusammenwirken der beiden Dienste zusammenhängen. Zum anderen wurde erst vor Kurzem Hangouts für Android aktualisiert, was ebenfalls zu Fehlern beigetragen haben könnte.

In einem Produktforum räumte Google ein Problem mit Google Talk ein, das „eine Mehrheit der Nutzer betrifft.“ Diese Nutzer könnten auf Google Talk zugreifen, bekämen aber Fehlermeldungen und machten unerwartete Erfahrungen. „Wir untersuchen Berichte über ein Problem mit Google Talk“, bestätigte ein Google-Sprecher gegenüber ZDNet.com. „Wir bedauern die Unannehmlichkeiten.“

Für Informationen zur weiteren Entwicklung verwies das Unternehmen auf ein App Status Update. Dort ist inzwischen von einer grundsätzlichen Behebung des Problems die Rede, aber auch von einem unklaren Zeitraum bis zur endgültigen Lösung für alle Nutzer: „Der Google-Talk-Service wurde bereits für einige Nutzer wiederhergestellt, und wir erwarten eine Lösung für alle Nutzer in naher Zukunft. Beachten Sie bitte, dass diese Zeitangabe auf einer Schätzung beruht und sich ändern könnte.“

[mit Material von Michael Lee, News.com]

Tipp: Wie gut kennen Sie Google? Testen Sie Ihr Wissen – mit dem Quiz auf silicon.de.

Themenseiten: Google, Internet, Kommunikation, Networking

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

1 Kommentar zu Google Hangouts übermittelt Nachrichten an falsche Empfänger

Kommentar hinzufügen
  • Am 27. September 2013 um 15:30 von FFA

    Tja, dann kann Google auch gleich an dem Standortfehler basteln. Seit dem letzten Systemupdate gibt es keine Standortdienste mehr, obwohl alle ein- bzw. freigeschaltet sind. Das Problem ist wohl bekannt, aber Google kümmert sich anscheinend nicht darum.

    Einfach zu groß der Laden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *