Samsung liefert Galaxy S4 und Note 3 nur noch mit regionalem SIM-Lock aus

Samsung hat für einige seiner Smartphones eine regionale SIM-Karten-Sperre eingeführt. Das bestätigte das Unternehmen gestern dem Blog All About Samsung. Geräte, die beispielsweise in Europa gekauft wurden, können nur noch mit SIM-Karten europäischer Anbieter betrieben werden. Die Regelung gilt für die Handys Galaxy S3, Galaxy S4, Galaxy S4 Mini, Galaxy Note 2 und Galaxy Note 3, die ab Ende Juli 2013 hergestellt wurden.

Samsung Galaxy S4 (Bild: Sarah Tew/CNET)

Zuerst war der britische Online-Händler Clove auf die Sperre aufmerksam geworden. In einem Blogeintrag veröffentlichte er ein Bild eines Aufklebers auf der Verpackung eines Note 3, der Käufer über die Beschränkung informiert. „Dieses Produkt ist nur mit einer SIM-Karte eines Mobilfunkbetreibers aus folgenden Ländern kompatibel: Alle Mitgliedstaaten der Europäischen Union und dem Europäischen Wirtschaftsraum (Island, Liechtenstein und Norwegen) sowie die Schweiz, Albanien, Andorra, Bosnien und Herzegowina, Mazedonien, Monaco, Montenegro, San Marino, Serbien und Vatikanstadt“, heißt es auf der Verpackung von hierzulande verkauften Geräten.

Smartphones, die in Europa gekauft wurden, lassen sich Samsung Deutschland zufolge nur dann mit SIM-Karten aus anderen Regionen nutzen, wenn sie dort erstmalig in Betrieb genommen beziehungsweise aktiviert werden. Nur dann könnten Nutzer ihr Gerät „bei lokalen Samsung-Servicepartnern für die Region kostenlos freischalten lassen.“

Für Nutzer, die sich künftig eines der fraglichen Samsung-Smartphones kaufen wollen, bedeutet die Sperre, dass sie bei Reisen außerhalb Europas die Roaming-Kosten nicht mehr durch den Kauf einer lokalen SIM-Karte umgehen können. Samsung Deutschland betont aber, dass sich die Geräte „gemeinsam mit der SIM-Karte eines Mobilfunkanbieters aus der Region Europa auch weiterhin via Roaming-Dienst gegen entsprechende Roaming-Gebühren ihres Mobilfunkanbieters auf der gesamten Welt“ verwenden lassen.

Bei Nutzern stößt die Ankündigung überwiegend auf Ablehnung. „Das solltet Ihr noch mal überdenken. So groß ist eure Vormachtstellung nicht. Sollte das tatsächlich kommen, werdet Ihr mit großer Wahrscheinlichkeit viele Kunden verlieren (mich eingeschlossen)“, schreibt beispielsweise Ralph Bunzengeiger auf Samsungs Facebook-Seite. „Aufgrund der Geschichte hat sich Samsung für mich erledigt“, kommentiert ein anderes Facebook-Mitglied namens Andy Boe.

Update vom 30. September, 17 Uhr:
Samsung Deutschland hat sich inzwischen zur regionalen SIM-Karten-Sperre geäußert. Demnach kann die Erstaktivierung bei in Deutschland erworbenen Geräten nur mit SIM-Karten von Mobilfunkanbietern aus Deutschland sowie aus der Europäischen Union und dem Europäischen Wirtschaftsraum durchgeführt werden. „Nach der Erstaktivierung in der vorgesehenen Region ist eine Benutzung von SIM-Karten ausländischer Provider nach wie vor uneingeschränkt möglich“, teilte Samsung weiter mit. „Sollte ein in Deutschland erworbenes, jedoch bislang noch nicht in Betrieb genommenes Gerät im Ausland erstmals aktiviert werden, können Nutzer beim Samsung-Service die SIM-Karte ihres Gerätes für die Region kostenlos freischalten lassen. Nutzer aktueller Samsung-Geräte können diese gemeinsam mit ihrer SIM-Karte eines Mobilfunkanbieters aus der Region Europa auch weiterhin via Roaming-Dienst gegen entsprechende Roaming-Gebühren ihres Mobilfunkanbieters auf der ganzen Welt verwenden.“

[mit Material von Matthew Miller, ZDNet.com]

Neueste Kommentare 

25 Kommentare zu Samsung liefert Galaxy S4 und Note 3 nur noch mit regionalem SIM-Lock aus

Kommentar hinzufügen
  • Am 27. September 2013 um 8:45 von Christian

    Die anderen haben schon weiterrecherchiert: Die erste Aktivierung muß mit einer lokalen SIM-Karte erfolgen, danach kann eine beliebige SIM-Karte verwendet werden. Bestätigt von Samsung Schweiz!
    Gruß

    • Am 12. Oktober 2013 um 14:02 von Harry

      Hallo,
      Habe am 9. Oktober ein S4 Samsung mini in Deutschland gekauft und mit deutscher SIM aktiviert. Nun sitze ich in Malaysia und bin ziemlich angenervt daß ich eine lokale SIM nicht nutzen kann trotz anderweitiger Anagben von Samsung und in diesem Forum. Auch ein lokal Dealer hier kann mir nicht helfen. Wenn das so ist dann war dies das letzte was ich von Samsung gekauft habe.

      Grüsse
      Harry

  • Am 27. September 2013 um 9:14 von Lars

    Samsung Deutschland hat die Pressemitteilung gestern in einem Telefon mit uns konkretisiert: Nur die erste Aktivierung muss mit einer SIM-Karte des Zielmarkts geschehen, danach kann das Galaxy Note 3 (sowie die anderen Modelle) mit allen SIM-Karten weltweit betrieben werden. Probleme gibt es nur, wenn man ein Galaxy Note 3 beispielsweise in den USA kauft und dann z.B. in Europa das erste Mal aktivieren möchte. Dann muss das Gerät von einem Samsung Service freigeschaltet werden.

    • Am 12. Oktober 2013 um 22:11 von Tristan

      wenn man sich in den USA ein note 3 kaufen würde, sollte die verwendung in Deutschland trotzdem möglich sein oder? also entweder durch die freischaltung bei samsung oder dass man es vorher mit einer amerikanischen Sim aktiviert..
      Wenn ich das mit der amerikanischen Sim machen würde, müsste ich diese aber doch dann nich nach jedem update zur aktivierung wieder rein machen oder?

      • Am 13. Oktober 2013 um 11:27 von Klaas

        Das kann Dir nach jetzigem Stand mit Sicherheit niemand sagen. Weder Samsung selber, noch irgendjemand der sich damit beschäftigt hat. Ist halt Samsungs Art von ‚Innovation‘. ;-)

  • Am 27. September 2013 um 13:32 von Peter

    Nicht, dass ich die Jungs vermisse, aber das >Schweigen< von MacWinUser und Judas Ischias zu diesem Thema ist schon arg verdächtig. Klar: kein Geld, kein Kommentar. Es fehlen noch die entsprechenden Instruktionen, wie mit der Nachricht umgegangen werden sollte. ;-)

    Das eigentlich Schlimme daran ist, dass es still und heimlich für diverse Geräte von Samsung umgesetzt wurde. Möglicherweise ist das auch nur ein Testballon. Mal sehen, wie lange sie das durchhalten.

    Ich will kein Smartphone, dessen Nutzung ich hinterher von der Gnade des Herstellers abhängig bin. Und von regionen abhängiges SIM Lock ist der Weg dahin. Das war schon bei Film DVD's Mist, und wäre bei Smartphone (siehe Preisunterschied) ein sehr großer Mist.

    • Am 27. September 2013 um 17:50 von rudi

      Ja ja … die Freiheit ist dahin … :(

    • Am 28. September 2013 um 0:42 von Judas Ischias

      Was ein sinnfreier Kommentar!!!!!

      • Am 15. März 2015 um 22:55 von JoBi.Kulma

        Der Kommentar ist etwa so sinnfrei wie euer kindischer Apple/Samsung HickHack! Kauft doch was ihr wollt!

        Aber es wäre schön, wenn ihr eure Kindereien lassen könntet. Dann hätten Normalsterbliche Smartphone-User wenigstens die Chance ihre Probleme zu lösen und müssten nicht stundenlang euren Streit lesen, um ganz unten ne echte Lösung ihres Problems zu finden!

    • Am 28. September 2013 um 10:50 von hoppala

      algorhitmus für peter:
      1. lesen
      2. verstehen
      3. nachdenken
      4. schreiben

      vlt hilft dir meine anleitung bei zukünftigen kommis :)

      • Am 28. September 2013 um 18:43 von Judas Ischias

        So bestimmte Appleleute können oder wollen nicht so richtig lesen, nicht nachdenken und erst recht nicht verstehen, was soll denn da noch deine Anleitung helfen?

  • Am 28. September 2013 um 4:15 von Judas Ischias

    Ja Peter, dann will ich dir mal den Gefallen, zwar spät, aber nicht zu spät, tun.
    Was interessiert mich Samsung?

  • Am 28. September 2013 um 19:14 von Judas Ischias

    Peter, ich habe etwas viiiiieeeeel besseres für dich zu lesen Es betrifft deine Lieb-
    lingsfirma, nämlich Apple. Die haben wieder Mist mit dem Kartennavi gemacht. In Alaska werden Autofahrer, statt zum Terminal an die Startbahn eines Flughafens geleitet. Obwohl die falschen Angaben laut Apple deaktiviert wurden, hat irgendein Depp die Funktion wieder freigeschaltet und der nächste Autofahrer ist wieder in den Rollbahnbereich geleitet worden. Da gebe ich doch gerne meinen Senf dazu. Apple ist geil.lol Kann man auf ARDtext Seite 899 nachlesen.

  • Am 29. September 2013 um 9:39 von mark

    Und Samsung hat bestimmt gleich den Weg zur Landebahn also Sonderedition fest ins Samsung kopiert… Muss ja wieder ebenbürtig sein.

  • Am 29. September 2013 um 10:29 von Guy

    Somit hat Peter Recht behalten: Der Artikel redet von der Sim-Sperre bei Samsung und Judas Ischias muss unbedingt über Die Navi bei Apple schreiben. Das ist schon sehr verdächtig!

  • Am 29. September 2013 um 20:54 von Felix

    Also noch einmal. Die Europäischen Geräte müssen nur einmalig in Europa aktiviert werden und sind dann weltweit einsetzbar. Auch mit ausländischen Simkarten.
    Genauso andersherum!

    • Am 3. Oktober 2013 um 8:30 von smart_Pinguin

      Ist mir jetzt egal. Hat mich überzeugt, gleich das Huawei Ascend P6 zu kaufen. Ich weiß nicht, was der ganze Zirkus von Samsung überhaupt soll.

    • Am 5. Oktober 2013 um 16:21 von Gunther

      Also brauch ich jetzt keine Sorge haben dass mein in D gekauftes und in D aktiviertes Gerät z.b. auf den Malediven mit ner sim card von dort nicht funktioniert ?

  • Am 29. September 2013 um 23:05 von Hans

    Naja halb so schlimm! Einige Länder wollen ja auch nicht das man aus dem Ausland Smartphones ins Land bringt, weshalb Sie Gebühren für die nutzen der Simkarten aus dem eigenen Land. Zum Beispiel möchte die Türkei pro Smartphone 150lira umgerechnet c.a 70€.

  • Am 2. Oktober 2013 um 13:07 von Samsung cheats again

    Samsung betrügt wieder bei Benchmark Tests – gestern beim S4, heute beim Note 3:

    http://www.macgasm.net/2013/10/01/samsung-caught-cheating-benchmark-scores-phil-schiller-calls-company/

    Wenn’s mit dem kopieren nicht klappt, muss man eben in Benchmark Tests betrügen. Dass nur und explizit in Benchmark Tests die CPU um 20% übertaktet wird, kann man nicht anders als arglistige Täuschung, oder in Deutsch ‚Betrug‘ nennen. „Is it a cheat? No, it’s Samsung philosophy!“

  • Am 10. Oktober 2013 um 15:03 von Next Samsung 'Innovation' ?

    Samsung hat sich beim Galaxy Note 3 eine neue nette Einschränkung ausgedacht: das aufspielen eines alternativen ROM ist laut androidcommunity.com nur unter Garantieverlust möglich. Hintergrund ist, dass bei Aufspielen eines alternativen ROMs ein interner Zähler dauerhaft verändert wird, und das Zurückspielen des Samsung ROM verhindert. Damit erlischt auch der Support.

    Hier steht mehr darüber: http://androidcommunity.com/samsung-galaxy-note-3-flash-counter-cannot-be-reset-warranty-voided-permanently-20131009/

    Wer vom Regional SIM lock bereits wenig begeistert war, der wird dieses neue ‚Feature‘ lieben! ;-)

    Gruß von PeerH

    • Am 10. Oktober 2013 um 16:31 von Peter

      Na supi, Samsung, vielen Dank. Kein Cyanogenmod – keine Samsung Hardware. So einfach kann das Leben sein. Ihr schafft es sicher noch, dass eure Smartphones niemand mehr kaufen will.

  • Am 11. November 2014 um 2:36 von Fredi Spillmann

    Habe im Oktober ein S4 mini gekauft. In der Schweiz mit Swisscom SIM-Karte erfolgreich in Betrieb genommen. Habe dann in der Domrep eine Dominikanische Orange SIM-Karte eingesetzt und siehe da das funktionierte nicht. Ist ja schon eine Frechheit von Samsung sowas zu verkaufen. Habe schon mehrere Telefone von Samsung gekauft und immer erfolgreich in der Domrep eingesetzt. Das wird jetzt wohl das letzte gewesen sein. So geht das nicht!!!!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *