Samsung kündigt Isocell-Technik für Smartphone-Kamerasensoren an

Sie soll die Lichtempfindlichkeit hochauflösender Kameras deutlich erhöhen. Der koreanische Hersteller erwartet dadurch bessere Aufnahmen auch bei ungünstigen Lichtbedingungen. Außerdem soll sich die nötige Einbauhöhe von Smartphone-Kameras verringern.

Samsung hat mit Isocell eine neue Pixeltechnik für CMOS-Bildsensoren vorgestellt, die die Lichtempfindlichkeit hochauflösender Kameras in Smartphones und Tablets deutlich erhöhen soll. Als besonderen Vorteil stellt der koreanische Hersteller bessere Schärfe und Farbtreue selbst bei ungünstigen Lichtbedingungen heraus. Darüber hinaus soll sich die erforderliche Einbauhöhe der Kamera verringern.

(Bild: Samsung)(Bild: Samsung)

„Die Qualität eines Bildsensors wird von der Lichtmenge bestimmt, die von den einzelnen Pixeln in der Sensoranordnung präzise eingefangen wird“, beschreibt Samsungs Ankündigung die Problemstellung. „Durch den Druck des Marktes, Kamerauflösung und Bildqualität zu verbessern, ohne die Kamera selbst zu vergrößern, mussten die Pixel schrumpfen, während zugleich ihre Leistung verbessert werden musste – eine schwierige Herausforderung.“

Bisherige Weiterentwicklungen der Sensortechnik konzentrierten sich auf eine verbesserte Lichtaufnahme eines jeden einzelnen Pixels. Sie führten von FSI (Front Side Illumination) zu BSI (Back Side Ilumination), stießen aber mit den immer noch geringeren Pixelgrößen an ihre Grenzen. Mit der zum Patent angemeldeten Isocell-Technik setzt Samsung auf physikalische Barrieren zwischen benachbarten Pixeln. Es will damit eine höhere Aufnahme der von der Mikrolinse eingefangenen Photonen durch die richtige Pixel-Fotodiode erreichen, störenden elektrischen Crosstalk zwischen Pixeln minimieren und mit einer erweiterten Full-Well-Kapazität (der maximalen Anzahl gesammelter Elektronen) für mehr Dynamik sorgen.

Der 8-Megapixel-Sensor S5K4H5YB arbeitet als erstes Modell mit der neuen Technologie. Samsung liefert derzeit Muster an interessierte Gerätehersteller und will die Serienproduktion im vierten Quartal 2013 anlaufen lassen.

Aufnahmen mit BSI- und Isocell-Technik (Bild: Samsung)Aufnahmen mit BSI- und Isocell-Technik (Bild: Samsung)

[mit Material von Charlie Osborne, News.com]

Themenseiten: Forschung, Samsung, Smartphone

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Samsung kündigt Isocell-Technik für Smartphone-Kamerasensoren an

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *