iOS 7 bietet einen erweiterten Diebstahlschutz

"Mein iPhone suchen" bietet deutlich mehr als der Name vermuten lässt. Mit der in den Apple-Mobilgeräten auf Basis von iOS 7 implementierten Funktion lassen sich Geräte sperren, sodass Ungefugte keinen Zugriff darauf erhalten.

iOS 7: Aktivierungssperre (Bild: ZDNet.deMit iOS 7 hat Apple den in den Mobilgeräten integrierten Diebstahlschutz erheblich verbessert. Die Funktion „Mein iPhone suchen“ bietet jetzt eine Aktivierungssperre.

Dadurch ist beispielsweise nicht mehr möglich, das Gerät durch eine Neuinstallation zurückzusetzen. iOS lässt sich zwar über den DFU- und Wiederherstellungsmodus neu einrichten, eine anschließende Nutzung des Geräts bleibt aber ohne vorherige Aktivierung bei Apple verwehrt. Die neue Funktion wird während der Geräteeinrichtung des iCloud-Dienstes „Mein iPhone suchen“ iOS 7 automatisch aktiviert. Hierfür ist die Eingabe einer Code-Sperre Voraussetzung. Anschließend sind folgenden Aktionen nur möglich, wenn sie durch Eingabe von Apple-ID und Passwort autorisiert werden:

  • „Mein iPhone suchen“ auf dem Gerät deaktivieren
  • Auf dem Gerät von iCloud abmelden
  • Gerät löschen und neu aktivieren

Die Steuerung der Funktion erfolgt entweder über die App „Mein iPhone suchen“ oder über den gleichnamigen iCloud-Dienst. Die Benutzeroberfläche ist in beiden Fällen nahezu identisch. Sobald die App oder der iCloud-Dienst „Mein iPhone suchen“ gestartet ist, erfolgt eine Ortung der mit der Apple-ID verbundenen Geräte. Sind sie nicht aktiv, bleibt der Standort unbekannt.

Das ist aber für die Einrichtung der Aktivierungssperre unerheblich. Über den Menüpunkt „Alle Geräte“ werden sämtliche mit der Apple-ID verbundenen Geräte aufgelistet. Anschließend markiert man das zu sperrende Gerät und klickt auf den in der Dialogbox angezeigten Schalter „Modus verloren“. Jetzt erscheint ein Fenster, in das man optional eine Telefonnummer eingeben kann, unter der man zu erreichen ist. Danach hat man noch die Möglichkeit eine kurze Nachricht einzugeben, die zusammen mit der Telefonnummer auf dem Gerät erscheinen soll. Mit einem Klick auf „Fertig“ wird der Verloren-Modus aktiviert und im Dialogfenster angezeigt. Sobald das Gerät eingeschaltet wird, erscheint auf dem Display ein Hinweis, dass das Gerät verloren wurde. Über den veränderte Status von „Mein iPhone suchen“ wird man zusätzlich per E-Mail informiert.

Durch die Eingabe der zuvor festegelegten Code-Sperre lässt sich das Gerät wieder entsperren. Wurde iOS aktualisiert, muss das Gerät mit der Apple-ID aktiviert werden, bevor es genutzt werden kann. Insgesamt stellt der Dienst „Mein iPhone suchen“ folgende Funktionen bereit:

  • Zwei Minuten lang einen Ton mit voller Lautstärke abspielen (selbst wenn das Gerät stummgeschaltet ist
  • 
Das Gerät per Fernzugriff sperren
  • Das Gerät per Fernzugriff löschen, um alle persönlichen Daten zu entfernen
  • Eine benutzerdefinierte Meldung auf dem Bildschirm anzeigen

Mit der Funktion „Mein iPhone suchen“ ist, anders als der Name suggerriert, auch eine Sperre von Macs und das Löschen von Daten auf diesen Geräten möglich. Die Aktivierungssperre ist derzeit aber nur Geräten mit iOS 7 vorbehalten. Der erweiterte Diebstahl-Schutz in iOS 7 muss sich jetzt nur noch in den einschlägigen Kreisen herumsprechen. Dann dürften iPhone und iPad für Langfinger immer uninteressanter werden.

Weitere Informationen:

iOS 7: Aktivierungssperre aktiv (Bild: ZDNet.de)

Themenseiten: Apple, iOS, iPad, iPhone

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Kai Schmerer
Autor: Kai Schmerer
Chefredakteur
Kai Schmerer Kai Schmerer Kai Schmerer Kai Schmerer
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

3 Kommentare zu iOS 7 bietet einen erweiterten Diebstahlschutz

Kommentar hinzufügen
  • Am 21. September 2013 um 10:18 von SkyOpti

    Na, wenn diese Funktionalität serverseitig genauso schnell kompromitiert wird wie die Gerätesperre auf den Geräten, laufen zukünftig Millionen Apple-Jünger heulend mit ihren remote gesperrten Apfel-Geräten durch die Städte…

    • Am 14. Mai 2014 um 14:03 von BlaBlub

      Und, Schon jemanden gesehen? Oder war das gerade einfach nur dummes Gelaber?

      • Am 14. Mai 2014 um 14:17 von GGF

        Nein, das ist Erfahrung. Apple kann nix und wird auch in Zukunft nichts eigenes hinbekommen. Und Software konnten die noch nie. Aber kann nix ist eigentlich falsch. Was sie besonders gut können ist Vertuschen und Klagen. Hi, hi… ich freue mich richtig heute. Mal schön wieder ein wenig unseren MacHarry auf die Palme zu bringen. Der nimmt gerne alles so persönlich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *