Nokia Lumia 1020: Testfotos im Vergleich zur Fujifilm XF1

Das im Juli vorgestellte Windows-8-Smartphone ist ab sofort für 699 Euro ehältlich. Herausragendes Merkmal des Lumia 1020 ist seine Kameratechnik. Nokia hat das Gerät mit dem 41-Megapixel-Sensor samt der PureView-Bildverarbeitungstechnik ausgestattet, den die Finnen bereits beim Nokia 808 PureView verbaut haben. Vergleichsfotos zu einer gut ausgestatteten Mittelklasse-Kompaktkamera zeigen die Fotoqualität des Kamera-Smartphones.

Nokia-Lumia-1020Das Highlight des Lumia 1020 ist die Kamera. Nokia hat das Smartphone mit dem 41-Megapixel-Sensor samt der PureView-Bildverarbeitungstechnik ausgestattet, den die Finnen bereits beim Nokia 808 PureView (Testbericht CNET.de) verbaut haben. Die Kamera kommt mit einem Tessar-Objektiv von Carl Zeiss mit 6-Linsen-Optik, einem 1/1,5 Zoll großen BSI-Sensor und einer F/2.2-Blende.

Im Gegensatz zum damaligen 808-Modell ist jetzt wie beim Lumia 925 (Testbericht CNET.de) auch ein optischer Bildstabilisator mit an Bord, den Nokia allerdings nochmals verbessert hat. Er sorgt besonders bei schlechten Lichtverhältnissen für schärfere Bilder. Zudem gibt es einen echten Xenon-Blitz zusätzlich zu der üblichen Foto-LED, der bis zu vier Meter weit reicht.

Fotos kann die Kamera je nach Bildformat (4:3, 16:9) mit einer Auflösung von 38 respektive 34 Megapixel aufnehmen. Das ist aber nicht der eigentliche Grund, warum Nokia einen so großen Sensor verbaut hat. Grundlegend nimmt die Kamera Fotos nämlich nicht mit der vollen Megapixelzahl auf, sondern speichert sie mit einer platzsparenden Auflösung von 5 Megapixel ab. Durch einen Prozess namens “Pixel-Oversampling” wird dabei aus sieben Pixeln ein Superpixel gebildet, wodurch im finalen Foto das Bildrauschen deutlich reduziert wird und klare und scharfe Bild entstehen. Das Oversampling macht zudem einen dreifachen und verlustfreien digitalen Zoom möglich, der nicht zu Lasten der Bildqualität geht. Der Test von CNET.de attestiert der Pureview-Kameratechnik eine im Vergleich zu anderen Smartphones herausragenden Bildqualität.

Gehobenere Ansprüche an die Fotoqualität kann das Lumia 1020 hingegen nicht befriedigen. Noch immer gilt: Bereits Mittelklasse-Kompaktkameras wie die Fujifilm XF1 bieten ambitionierten Hobbyfotografen deutlich mehr. Das zeigen die folgenden Vergleichsbilder deutlich. Zudem kommt, dass die Kombination etwa aus Nexus 4 und der Fujifilm XF1 (Testbericht: CNET.de) mit nur 550 Euro zu Buche schlägt, während das Nokia Lumia 1020 699 Euro kostet. Nachteil des Kombipakets ist natürlich, dass man immer zwei Geräte mitschleppen muss.

Lumia 1020 (Smart)Lumia 1020 (Smart, für vergrößerte Ansicht ins Bild klicken) Lumia 1020 (Pro Highres, 34MP)Lumia 1020 (Pro Highres, 34MP) Lumia 1020 (Pro, 5MP)Lumia 1020 (Pro, 5MP) Fujifilm XF1Fujifilm XF1 Fujifilm XF1Fujifilm XF1 Lumia 1020 (Pro, 5MP)Lumia 1020 (Pro, 5MP) Lumia 1020 (Pro Highres, 34MP)Lumia 1020 (Pro Highres, 34MP) Lumia 1020Lumia 1020 (für vergrößerte Ansicht ins Bild klicken) Fujifilm XF1Fujifilm XF1 Lumia 1020Lumia 1020 Fujifilm XF1Fujifilm XF1 Lumia 1020Lumia 1020 Fujifilm XF1Fujifilm XF1 Lumia 1020Lumia 1020 Fujifilm XF1Fujifilm XF1

Themenseiten: Microsoft, Nokia, Smartphone

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

23 Kommentare zu Nokia Lumia 1020: Testfotos im Vergleich zur Fujifilm XF1

Kommentar hinzufügen
  • Am 15. September 2013 um 18:08 von Bert

    Welcher „Stümper“ hat denn diesen vergleich gemacht??
    Unterschiedlich grosse ausschnitte, unterschiedliche Winkel, etccccc……

    • Am 15. September 2013 um 18:20 von Kai Schmerer

      Hallo Bert, ich war der Stümper. Glauben Sie, dass durch die von Ihnen geforderten Maßnahmen ein anderes Ergebnis herbeigeführt wird?

      • Am 15. September 2013 um 20:12 von Andreas

        Diese Massnahme allein hätte den Test sicher nicht anders aussehen lassen, jedenfalls nicht wesentlich.

        Die Frage ist doch:
        Wie sinnfrei ist es eigentlich ein Hamdy mit einer gut ausgestatteten Kompaktkamera zu vergleichen?
        Beide Geräte wenden sich an komplett andere Zielgruppen: auf der einen Seite die „immer-dabei-gleich-auf-facebook-hochladen“ Knipser, auf der anderen Seite die schon etwas ambitionierter fotografierenden.

        Wenn schon dann sollte man das Handy mit einer absoluten Einsteiger Digicam vergleichen, ohne Zoom, ohne manuelle Einstellmöglichkeiten und mit Minisensor.
        Damit meine ich übrigens nicht die Megapixel -Zahl, sondern die Sensorfläche, die nämlich tatsächlich über die BQ entscheidet (bedauerlicher Fehler im Artikel, wo der Handysensor als groß bezeichnet wird, weil er viel Pixel hat)

        • Am 16. September 2013 um 11:55 von pete

          Die Hersteller wollen suggerieren, dass Kompaktkameras und Mobiltelefone in punkto Knipserei zusammenwachsen. Nokia´s Hauptwerbeaspekt ist die supertolle Kamera. Der Test hier beweist lediglich, dass die Wünsche und geweckten Erwartgunen der Hersteller weiterhin realitätsfern sind. Also nicht auf dem Tester, sondern Microsoft rumhacken :-)

      • Am 16. September 2013 um 10:29 von Linsendoktor

        Hallo Hr. Schmerer
        leider halte ich die ausgewählten Fotobeispiele auch für unglücklich. Gerade in den Beispielen, in denen die Lichquelle von rechts oben zu den Reflexionen führt. Man sollte hier bitte nicht außer Acht lassen, dass die erste Linse bei der XF1 über 1cm tief im Gehäuse sitzt. Somit bietet das Objektivgehäuse der Linse Seitenschatten, wohin im Gegensatz zum Lumia bei gleichem Winkel das Licht der Quelle rechts oben bereits die Linse seitlich trifft. Der geneigte Hobbyfotograf würde hier einfach mit der Hand die Störquelle abdecken. Bei einem Lumia ebenso wie bei einer DSLR falls der Objektivrahmen nicht genügend Schutz bietet.
        Selbstredend hat eine Digitalkamera auf der Grund der größeren Objektive immer noch Vorteile in vielen Situationen, aber die Möglichkeiten die sich mit einem Lumia 1020 bieten, müssen auch erst mal erarbeitet werden. So wie jeder Fotograf sich die Eigenheiten der benutzten Kamera erst zu Eigen machen muss, um das Optimum zu erzielen.

      • Am 16. September 2013 um 14:01 von Andi Buchner

        Von sonderlich viel Sachverstand zeugt es nicht in erster Linie Gegenlichtaufnahmen mit einem Handy als „Test“ zu bezeichnen. Einen gewissen Mindestanspruch sollte man auch bei zdnet haben.

    • Am 15. September 2013 um 21:10 von krasus

      lustiger vergleich!
      währe ein solcher zwischen einen s4 (oder ebenbürtigem gerät) und dem lumia 1020 nicht angebrachter gewesen?
      und: wer auf gute bilder steht, wird wohl kaum mit einem smartphone arbeiten.

  • Am 15. September 2013 um 18:47 von s4rus

    Der Lichteinfallswinkel auf die Optik kann schon ein Unterschied machen. Kann es auch sein dass die Linse vom Handy verschmiert war? Diesen „Nebel“ und die Schlieren kenn ich nur zu gut. Die Bilder mit dem Weinglas sind unterschiedlich fokussiert, das kann auch einiges am Bild ändern. Natürlich alles konstruktive Kritik und Vermutungen :).

    • Am 15. September 2013 um 19:27 von Kai Schmerer

      Danke für das Feedback. Die Linse war sauber.

  • Am 15. September 2013 um 19:21 von karkus

    Ihr kommt ja nur nicht damit klar, dass eine Kamera immer noch besser ist als das Handy

  • Am 15. September 2013 um 19:44 von m

    Es ist klar, dass eine gute Digitalkamera für weniger Geld mehr Bildqualität bringen kann.
    Die Sache ist eben die, dass es Vorteile hat, dass die Bilder direkt mit dem Smartphone angezeigt und verarbeitet werden können.
    Und man will vielleicht gar nicht noch ein anderes Gerät anschalten um einen Schnappschuss zu machen.

    Was mal eine Idee wäre ist, wenn man jemanden mit dem Lumia, einem normalen Smartphone und einer guten Kompaktkamera auf Fototour schickt (einen Tag die eine, den anderen die andere), und dann tatsächlich einen Praxis Vergleichstest der Vor und Nachteile der jeweiligen Lösung bekommt.

  • Am 15. September 2013 um 21:01 von Chris

    Kann die Ergebnisse nicht nachvollziehen. Bin eigentlich Androidnutzer und habe mir das Lumia 1020 mal zum testen geholt und die Bilder überzeugen, wenn man es richtig bedient. Andere Testseiten bestätigen dies ebenfalls. Find es schade wenn ein Test so lapida abläuft mit verschiedenen Winkel und Format und dann ein Vergleich stattfindet.

  • Am 15. September 2013 um 23:41 von alan

    Nokia ist dumm u d krigt nix gebacken finger weg samsung ist 10000 mal beser

  • Am 15. September 2013 um 23:41 von alan

    Leut regt euch nicht auf kauft euch ein Samsung s4 und macht Fotos die richtig geil aussehen.
    Nokia hat eine 41 megapixl kamera eingebaut ohne sinn was bringts wenns als 5 megapixel abgeschpeichert wird lächerlich Htc hatt ein Smartphone letztes jahr gebaut welches 43 megapixel kamera hat und sie haben es nicht rausgebracht weils auAusbau fähig ist und dann kommt nokia damit ? Und macht auch noch samsung dumm an wegen Kit kat haha
    nokia kriegt nix auf die reihe nokia wird irgend wann in 10 Jahrwn vill wieder gute handys bauen biss sie alle möglichen sensoren kennen aber zur zeit kriegen sie nix auf die reihe also finger weg von einem Nokia handy kauft euch samsung ist viel besser

    • Am 16. September 2013 um 0:45 von Philip

      Bitte verschone die Welt mit deinem Halbwissen. Es werden ein 5MP und ein 38MP-Bild abgespeichert du Klugscheißer. Noch dazu ist die Bildqualität des S4 Zoom so grottig, dass Samsung es lieber ein paar Monate länger im Hause behalten hätte.

      Das Lumia 1020 schlägt momentan jedes Smartphone in Sachen Fotografie (mit Ausnahme des Nokia 808 Pure View).

      Aber was rede ich mit einem Samsungtroll? Troll dich weg!

    • Am 18. September 2013 um 22:15 von Liquid

      Hallo Alan,

      das was du von Dir gibst, ist ja grauenhaft. Ich bitte dich doch sehr bei deinen Kommentaren auf inhaltlichen Sinn zu achten. Du konntest mit deinem Kommentar keines deiner Aussagen belegen. Ich finde dieses sinnlose „geflame“ gehört in die Grundschule, aber nicht hier her. Bitte such Dir ein Blog auf deinem Niveau.
      Sorry ist zwar OT, aber das musste ich jetzt mal los werden.

  • Am 16. September 2013 um 1:05 von Markus

    Warum sollte man die Kamer des Nokia Smartphones nicht mit einer Kompaktkamera vergleichen? Zum einen soll sie ja so eine ersetzen und zum anderen wirbt doch Nokia mit dieser „Superkamera“.

    Ich habe jetzt mehrere Testbilder der Kamera von Nokia gesehen und bin der Meinung, dass die 41 MPixel ein Fehler sind. Die original Bilder sehen meist sehr „verwaschen“ aus und rauschen auch schon bei ISO 100 sehr arg. Die Bilder die auf 5 MPixel gerechnet werden sehen meist brauchbar aus, aber nicht viel besser als andere in der Klasse. Obwohl man auch hier oft die Artefakte durch das „Oversampling“ sieht. Hätte Nokia nur die Hälfte der Pixel genommen, wären dies wohl besser gewesen.

  • Am 16. September 2013 um 1:18 von matz

    Alan mal im ernst schreib du lieber gar nichts. Is ja grauenhaft .

  • Am 16. September 2013 um 13:21 von Andi Buchner

    da ist irgendwas schief gegangen. Ich habe das 1020 ebenfalls und bekomme diese Schlieren in keiner Situation hin.

    • Am 16. September 2013 um 15:21 von Martin Roth

      Bitte beim nächsten Test die Linse mit einem Brillenputztuch säubern. DAS hat das Lumia 1020 NICHT verdienT.!!!
      Ich selber benutze das Nokia 808 (auch 41 MP Sensor) als Immer-dabei-Kamera und finde es fantastisch. Ich bin beruflich Kameramann. Was ich bisher über das Lumia 1020 gelesen habe ist es sehr ähnlich. Vielleicht sind die Bilder des 1020 nicht ganz so „fotografisch“ wie beim 808, aber trotzdem ein tolles Tool, das glücklich macht!

  • Am 16. September 2013 um 15:41 von Chris

    Guten Tag
    ich habe das Nokia Lumia 1020 auch zum testen und muss sagen, dass ich solche Ergebnisse auch nicht hin bekomme und von der Qualität überzeugt bin. Komme eigentlich aus dem Androidlager, aber vom Lumia bin ich wirklich begeistert. Das können aber auch anderen Webseiten bestätigen wie Mobiwatch und PCGames, dass die Bildqualität sehr gut ist Denke auch das bei Ihrem Test die Bedingungen nicht verglichen werden können, durch die verschiedene Positionierung und Lichteinfall.

  • Am 16. September 2013 um 16:00 von Michael

    Schaut Euch das Originalbild der Katze in 100% an! Die Gesichtspartie sieht absolut beeindruckend aus, wie in einem Foto-Magazin, jedes Haar gut erkennbar. Die Originalgröße(?) des Fuji-Bildes ist hier wesentlich unschärfer. Nokia hat damit geworben, dass man sich aus den Riesenbildern die Ausschnitte noch rausholen kann – das war mal kein leeres Marketing-Versprechen. Hut ab!

    • Am 16. September 2013 um 17:43 von Frank Iv.

      Hallo lb.Michel….,ich bin von natur ein sehr guter Bild-Foto-Betrachter..
      und kann von daher dir nur in deinen kommentar sehr recht geben…!
      Wenn man das Lumia-Katzen-Foto vergrößert..sieht man echt jedes haar an den tier…!!
      Ich habe schon lange auf das Lum.1020 gewartet…,aber trotzdem bin ich mir eben doch noch nicht ganz so schlüssig…,ob ich es mir für das teuere Geld..ca.700€..hole…?
      Ja man müßte das eben mal testen können..,nur hier in leipzig…..wo ich wohne..kenne ich echt von daher keinen Shop ..,der mir soetwas gewähren würde…??!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *