iOS 7: Die Schweizer Uhr ist verschwunden

Der Sekundenzeiger mündet nicht mehr in einen roten Kreis. Das Ziffernblatt weist jetzt wieder Ziffern, aber keine Striche mehr für die Minuten auf. Letztes Jahr soll Apple der SBB noch 20 Millionen Schweizer Franken gezahlt haben.

Der Uhrenvergleich zeigt iOS 6 links, SBB (in der Mondaine-Version) rechts.Der Uhrenvergleich zeigt iOS 6 links, SBB (in der Mondaine-Version) rechts.Apple nutzt in iOS 7 offenbar das Design der Schweizer Bahnhofsuhren nicht mehr. Erst vor einem Jahr war es mit iOS 6 ohne Lizenz eingeführt worden. Die Schweizer Bundesbahnen SBB kommentierten damals medienwirksam, man fühle sich geschmeichelt, habe aber keine Genehmigung erteilt.

Das Blatt der Uhr besteht aus schwarzen Minutenstrichen ohne Ziffern. Auffälligstes Element ist der rote Sekundenzeiger, der in einen bommelartigen Kreis mündet. Im Nachhinein einigten sich Apple und SBB auf eine Zahlung von 20 Millionen Schweizer Franken, wie berichtet wurde. Die beteiligten Firmen kommunizierten keinerlei Details.

Wie Beobachtern mit Zugriff auf eine Vorabversion von iOS 7 jetzt auffiel, endet der rote Sekundenzeiger in iOS 7 nicht mehr in einem Bommel. Das Ziffernblatt verdient nun wieder den Namen, denn es enthält tatsächlich Ziffern. Die Striche für die Minuten sind dagegen verschwunden.

Der Grund für die erneute Umstellung ist unbekannt. Wahrscheinlich sind ästhetische Erwägungen – schließlich hat Designchef Jony Ive mit iOS 7 auch jedes andere Element der Betriebssystem-Oberfläche ausgewechselt – ausschlaggebend gewesen. Möglicherweise ist das Abkommen mit der SBB bereits schon ausgelaufen.

iOS 7 wird ab 18. September verfügbar sein. Ein Upgrade ist für iPhone 4 und neuere, iPad ab Version 2, das iPad Mini und den iPod Touch der fünften Generation vorgesehen. Apples Software-Entwicklungschef Craig Federighi zufolge bekommen die Anwender damit das Gefühl, „ein vollkommen neues Gerät“ in Händen zu halten. Zu den neuen Funktionen gehören Verbesserungen des Sprachassistenten Siri und die Einführung des Musikdiensts iTunes Radio.

uhr-ios-7Oberfläche der Uhr-App in iOS 7 (Screenshot: ZDNet.de).

[mit Material von Steve McCaskill, TechWeekEurope.co.uk]

Tipp: Wie gut kennen Sie Apple? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.

Themenseiten: Apple, Betriebssystem, iOS

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

5 Kommentare zu iOS 7: Die Schweizer Uhr ist verschwunden

Kommentar hinzufügen
  • Am 13. September 2013 um 22:53 von Marco

    …lasst mich raten: das ist eines der 200 angekündigten Verbesserungen, stimmts?

    • Am 14. September 2013 um 5:57 von Opa Erwin

      Nee, ist einfach nur ein Sauschlechter Artikel ohne Gehalt … Wenn Sie etwas über die Veränderungen in iOS7 lesen wollen, empfehle ich MACWELT.

  • Am 14. September 2013 um 1:38 von Judas Ischias

    Sehr gut!!!! Vielleicht kann ich nach diesem geilen Kommentar endlich schlafen? Waren es tatsächlich 200 angekündigte Verbesserungen? lol

  • Am 14. September 2013 um 22:22 von peter

    Wohl eher 2…Plastik und Farbe ;)

  • Am 17. September 2013 um 17:11 von wickie8166

    Schade, die neue Uhr ist nicht ansatzweise so gut lesbar. Klassisches Design lieber in Lizenz kopieren als Schlechtes neu erfinden.

    Mal sehen, was Apple an Croc zahlen muss wegen der neuen 5c-Hüllen ;-)

    http://www.youtube.com/watch?v=oOAJeL8avn4

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *