USA: Hacker von Polizei-Websites zu drei Jahren Haft verurteilt

Er war auf Webservern der Polizeibehörden Kaliforniens, New Yorks und Utahs eingebrochen. Angeblich besteht ein Zusammenhang mit Anonymous. Der Hacker ist geständig, macht aber keine Aussagen zu seinen Motiven.

urteil-gerichtEin geständiger Hacker ist in den USA zu drei Jahren Haft verurteilt worden. John Anthony Borell III hat zugegeben, Anfang des Jahres 2012 in mehrere Websites von Polizei und städtischen Behörden eingebrochen zu sein. Dies berichtet Associated Press.

Es handelte sich konkret um Online-Angebote der Polizeibehörden von Kalifornien, New York und Utah sowie die Website einer Stadt in Missouri. Der 22-Jährige aus dem Bundesstaat Ohio hatte sich der Taten auf Twitter und in Online-Foren gerühmt, was es den Strafverfolgern allerdings ermöglichte, ihn schneller ausfindig zu machen.

Den Gerichtsunterlagen zufolge betrug der Schaden mehrere tausend Dollar. Die Site der Polizei von Utah blieb in der Folge fast drei Monate lang offline.

Anonymous

Zusätzlich zur Haftstrafe wurde ein Schadenersatz in Höhe von 227.000 Dollar angesetzt, dem Borrell bereits zugestimmt hat. Der Hacker soll übrigens in losem Zusammenhang mit dem Kollektiv Anonymous stehen, das unter anderem schon beim US-Justizministerium, dem Rüstungskonzern Lockheed Martin und der Bank of America eingebrochen ist.

Angeblich erfolgte speziell der Einbruch bei der Polizei von Utah als Protest gegen den Gesetzesvorschlag CISPA, wie die Anklage mitteilte. Borrell selbst wollte zu seinen Motiven keine Stellung nehmen.

[mit Material von Dara Kerr, News.com]

Tipp: Wie sicher sind Sie bei der Sicherheit? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.

Themenseiten: Datenschutz, Hacker

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu USA: Hacker von Polizei-Websites zu drei Jahren Haft verurteilt

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *