HP: Moonshot-Server mit Intel-Chip Avoton kommt noch dieses Jahr

Ein Gehäuse fasst weiter 45 Cartridges. Aber mit Avoton kann HP die Zahl der Kerne gegenüber Centerton von zwei auf acht pro Cartridge steigern. Dies bedeutet bis zu 3600 Kerne in ein Server-Rack. Moonshot mit Centerton bleibt dennoch weiter im Programm.

Hewlett-Packard hat den Auslieferungsbeginn des Intel-Atom-Prozessors Avoton C2000 genutzt, um einen ersten Server der Reihe Project Moonshot noch für 2013 anzukündigen. Der HP Moonshot ProLiant m300 enthält in einem Gehäuse mit der Bezeichnung Moonshot 1500 bis zu 45 sogenannte Cartridges – also Boards, auf denen die CPU sitzen.

HP Moonshot (Bild: HP)

Schon die aktuellen Moonshot-Server auf Basis von Centeron enthalten 45 Cartridges. Aber mit Avoton kann HP die Zahl der Kerne von zwei auf acht pro Cartridge steigern. Dies bedeutet bis zu 3600 Kerne in ein Server-Rack. Der Server misst 4,3 Höheneinheiten und ist damit 19 Zentimeter hoch.

Weil Avoton auch zwei Memory-Controller besitzt, verbessert sich zudem die Memory-Bandbreite. 32 GByte Speicher können nun an jedes Cartridge angeschlossen werden. Anwender haben die Wahl zwischen HDD- und SSD-Laufwerken mit 500 GByte oder 1 TByte Kapazität.

Derzeit laufen die meisten bereits ausgerollten Moonshot-Server unter Linux. Support für Windows und für Virtualisierungstechnologien ist laut HP aber in Planung. Auch will das Unternehmen weitere Moonshot-Server für spezifische Anforderungen auf den Markt bringen, unter anderem für High Performance Computing, Gaming, Finanzdienstleistungen, Genomik, Gesichtserkennung und Video-Analyse. Parallel soll Moonshot auf Basis von Centeron im Programm bleiben.

Zu den weiteren Vorteilen des neuen Moonshot-Servers gegenüber herkömmlichen Servern gehören bis zu 89 Prozent weniger Stromverbrauch und eine deutlich reduzierte Komplexität: Die Steckkarten in einem Moonshot-Chassis teilen sich die traditionellen Komponenten wie Stromversorgung, Daten- und Speichernetzwerk oder das Fernwartungssystem HP Integrated Lights-Out (iLo). Das senkt den Aufwand für Aufbau und Verkabelung.

Intel liefert die Produktfamilie Atom C2000 ab sofort aus. In den nächsten Monaten sind laut Intel rund 50 Produkte für Microserver, Cold Storage und Netzwerke von Anbietern wie Advantech, Dell, Ericsson, HP, NEC, Newisys, Penguin Computing, Portwell, Quanta, Supermicro, WiWynn und ZNYX Networks angekündigt.

[mit Material von Martin Schindler, silicon.de]

Tipp: Wie gut kennen Sie Hightech-Firmen, die an der Börse notiert sind? Testen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.

Themenseiten: Hewlett-Packard, Intel, Prozessoren, Rechenzentrum, Server, Storage, Storage & Server

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu HP: Moonshot-Server mit Intel-Chip Avoton kommt noch dieses Jahr

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *