IFA: Samsung stellt Phablet Note 3 mit 5,7-Zoll-Bildschirm vor

Als Prozessor gibt es einen Qualcomm Snapdragon 800 mit 2,3 GHz. Im Fokus steht aber der neue S Pen: Die Stiftbedienung ermöglicht Drag and drop zwischen nebeneinander angezeigten Apps. Auch lassen sich handschriftlich eingegebene Telefonnummern anwählen.

Samsung hat auf der Internationalen Funkausstellung (IFA) in Berlin wie erwartet sein Phablet Note aktualisiert. Das Note 3 verfügt über einen 5,7-Zoll-Bildschirm, den es mit erweiterten Handschriftenfunktionen und einer Möglichkeit nutzt, zwei Apps gleichzeitig zu verwenden. Parallel wurden die Smartwatch Galaxy Gear und das 10,1-Zoll-Tablet Note 10.1 eingeführt.

Samsung Galaxy Note 3 (Bild: News.com)

Die Auslieferung des Tablets beginnt in 140 Ländern am 25. September. Es wird in Deutschland Berichten zufolge einen empfohlenen Verkaufspreis von 799 Euro tragen; Samsung hat auf der IFA eine Angabe dazu verweigert. Die Smartwatch kostet übrigens 299 Euro.

Das Note 3 verfügt nicht nur über einen größeren Bildschirm als noch das Note 2 (5,5 Zoll), sondern auch über eine deutlich höhere Auflösung von 1920 mal 1080 Pixeln. Trotzdem fällt es mit 8,3 Millimetern Bauhöhe und 168 Gramm Gewicht schlanker und leichter aus.

Als Prozessor gibt es jetzt einen Qualcomm Snapdragon 800 mit 2,3 GHz Takt und gleich 3 GByte RAM. Mit 3200 mAh Kapazität ist auch der Akku massiv ausgefallen und erreicht schon fast Notebook-Niveau. Das Note 3 verfügt über LTE; es wird zusätzlich auch eine UMTS-Variante geben, die sich in einigen Ausstattungspunkten unterscheidet und beispielsweise einen Samsung-Exynos-Prozessor statt dem Qualcomm-Chip nutzt.

Lederoptik und Stift des Samsung Galaxy Note 3 (Bild: News.com)

Die rückseitige Kamera löst mit 13 Megapixeln auf und bringt auch eine LED-Leuchte mit. An seinem bisweilen kritisierten Plastik-Look hat Samsung ebenfalls gearbeitet. Das Note 3 steckt in einem texturierten Chassis, das wie Leder wirkt, aber aus Plastik ist. Dazu kommt ein umgebendes Metallband als Veredelung.

Zentrales Element des Note 3 ist der S-Pen, der sich an der Unterseite des Tablets einschieben und verstauen lässt. Seine Einsatzmöglichkeiten wurden gegenüber dem Note 2 deutlich erweitert. So erscheint das „Air Command“ genannte Rad für die Befehlsauswahl schon, sobald man den Stift aus seinem Schacht zieht. Es lässt sich auch jederzeit aufrufen, indem man den Stift in Bildschirmnähe hält und dessen Knopf drückt. Dieses Rad gibt Zugang zu den wichtigsten Stift-Apps.

Beispielsweise lassen sich natürlich Notizen mit dem Stift machen, über die dann eine Texterkennung laufen kann. So ist es möglich, eine handschriftlich eingegebene Telefonnummer einzukreisen und direkt anzurufen. Auch Mailadressen und Links öffnen sich automatisch in den passenden Apps.

Air Command auf Samsung Galaxy Note 3 (Bild: News.com)

Mit Scrapbook gibt es außerdem eine App, die Medien-Elemente aller Art sammelt. Beispielsweise lassen sich Elemente von Websites einkreisen und dort für spätere Ansicht archivieren. Scrapbook wird über Samsung-Geräte hinweg synchronisiert, ein Online-Zugang für Desktopbrowser existiert bisher aber nicht.

Mit S Finder liegt weiter eine Suchfunktion vor, die per Handschrift bedient werden kann. Sie funktioniert nicht nur für Daten, sondern auch für Orte und Adressen, die dann aus Maps geholt werden.

Deutlich ausgebaut hat Samsung zudem Multi Window, ein Werkzeug, das zwei Apps nebeneinander darstellt. Es unterstützt jetzt deutlich mehr Apps und vor allem auch Drag and drop zwischen ihnen per S Pen. Dies wird durch den Knopf des Stifts möglich, der quasi die Funktion einer Maustaste übernimmt.

[mit Material von Rich Trenholm, News.com]

Tipp: Sind Sie ein Android-Kenner? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.

Neueste Kommentare 

23 Kommentare zu IFA: Samsung stellt Phablet Note 3 mit 5,7-Zoll-Bildschirm vor

Kommentar hinzufügen
  • Am 5. September 2013 um 10:22 von MacWinUser

    Oh..oh…. da sieht ja iOS 7 schon vor dem erscheinen verflucht alt aus. Apple sollte endlich das iOS auf den Stand bringen den Samsung schon lange hat. Aber ich befürchte das Cook den Laden direkt in den Ruin führen wird.

    • Am 5. September 2013 um 12:10 von Square Zero

      Es soll wohl Leute geben, die sich mit der Optik vom gemeinen Android nicht anfreunden können. Diese haben aber auch so die Allerwertesten-Karte. Grottenhässliches Android oder nicht minder unattraktives iOS7. Technisch mag das System von Samsung durchaus mehr können, allein mir erschließt sich die Notwendigkeit nicht so richtig.
      Davon abgesehen, gibt es wirklich Menschen, die das Format „Phablet“ für effektiv, attraktiv, nutzbar, hilfreich usw. halten? Zum telefonieren zu groß, zum (richtigen) Arbeiten zu klein. Geht bestenfalls zum spielen.

      • Am 5. September 2013 um 12:46 von MacWinUser

        > Zum telefonieren zu groß, zum (richtigen) Arbeiten zu klein. Geht bestenfalls zum spielen.
        Das sehe ich auch so. Aber nach meiner Ansicht ist das iPad und die Pablets und die Andoid-Tablets eh nur zum spielen gut. Professionel wird es erst wenn die Win 8.1 – Tablets mal richtig funktionieren und/oder die Hersteller mal richtige Hardware bringen. Mein HP Envy x2 ist dafür absolut ungeeignet (grottenschlecht) und gegenüber dem Surface richtig lahm und zäh.

  • Am 5. September 2013 um 10:24 von Samsung Gear

    Samsung hat doch noch die Samsung Gear – Uhr vorgestellt, habt ihr die etwa übersehen?

    Oder könnt ihr vor Lachen ob dieses schlechten ’80er-Jahre-Retro-Designentwurfs mit Schlitzschrauben‘, mit ‚langer 24 Stunden Akkuleistung‘ und ‚Uhrzeit auf Knopfdruck‘ nicht die Finger still halten, und den Bericht in die Tastatur hämmern? ;-)

    Tja, Samsung, es fehlt halt das Original zum abkupfern. ;-)

    • Am 5. September 2013 um 11:17 von MacWinUser

      Ja ok. Aber im Gegensatz zu Apple bringen die jedenfalls mal was. Apple kann ja anscheinend nur nor aus 4 das 4s und daraus das 5er machen Alles das gleiche ausßer ein wenig schnelleren Prozessor. Software uralt. Ach neee… die wird ja jetzt „flach“. Senationell. Darauf ist bisher niemand gekommen. Ach ja. Plastik gibt es ja jetzt auch bei Apple. Aber sicher wieder was ganz sensationelles. Linksdrehende Atome welche die Eigenschaften von Panzerstahl haben, aber dafür nur so viel Wiegen wie Balsaholz. Ich freue mich schon auf den 10.10. Das wird sicher ein lustiger Tag. Können wir dann doch wieder im applegesponserten Werbeblock von Mac-Harry wieder über Apfels Super-Technek aus dem Jahre 1823 lesen.

      • Am 5. September 2013 um 11:38 von Otternase

        Sorry MacWinUser, aber hirnloses Apple-gebashe, insbesondere, weil es mal nur um eine Samsung ‚Uhr‘ geht, Apple hat ja nix in der Richtung, ist genau ‚lustig‘, wie diese komische Samaung ‚Gear‘ ‚innovativ‘ ist: nämlich gar nicht.

        Ene Uhr, die man alle 24 Stunden aufladen muss, und bei der man vorher auf den Knopf drücken muss, um die Zeit angezeigt zu bekommen, ist schlicht unbrauchbar. Da hilft es auch nich, Apple zu beschimpfen.

        Also: einfach mal zugeben, was Sache ist: ohne Vorlage von Apple kann Samsung nix zustande kriegen. Oder anders gesagt: copy hui, design pfui.

        • Am 5. September 2013 um 12:41 von MacWinUser

          Wo bitte hat Apple Desigh hui??? Seit iPhone 4 keine Änderung. iPad ist auch schon von vorgestern. Ohne Jobs ist Apple einfach nur noch „tote“ Hose. Das ist nun mal Tatsache. Und was soll Samsung oder Sony kopieren. Das Gerücht das Apple mal was bringt oder das wovon alle träumen.
          Mir gefällt die Uhr auch nicht und ich werde sie sicher nicht kaufen. Aber Sony und Samsung und Co. bringen was raus. Mal schauen was am 10.10. so kommt.

          • Am 5. September 2013 um 14:24 von Otternase

            Wieso Sony? Kriegt man extra Geld, wenn man in einem Kommentar neben Samsung auch Sony nennt? ;-)

            Ja, das Samsung Teil ist hässlich und kaum funktional. Und ja, Apple hat keine Uhr. Und? Wenn Apple eine bauen sollte, wird sie mit hoher Wahrscheinlichkeit sowohl ein gutes Design, und auch eine sinnvolle Funktion mitbringen. Schnelligkeit ist nicht alles. Und viele nutzlose Gimmicks einzubauen ergibt nicht zwingend ein gutes Konzept. Nicht alles, was eingebaut werden kann, sollte man einbauen. Sonst ist der Akku nach ‚bis zu 25 Stunden‘ leer. ;-)

            Einfach mal die alten Samsung Smartphone Boxen anschauen, und dann schauen, was nach dem iPhone rauskam. Vorher aber die Scheuklappen abnehmen – sofern möglich. ;-)

            Aber das ist alles Schnee von gestern. Samsung hat gerade mit der Uhr bewiesen, dass sie Design nicht können. Von Apple handelte der Artikel auch gar nicht. Aber nett, dass Sie Samsung mit der Nummer Eins vergleichen. ;-)

            (iPhone Design: der Golf wird seit den 70ern des letzten Jahrhunderts jeweils nur minimal verbessert, und ist extrem erfolgreich. Gutes Design zeichnet sich dadurch aus, dass es beständig ist. Evolution, statt wildes herumprobieren. VWs asiatische Mitbewerber machen letzteres – bis recht erfolglos.)

  • Am 5. September 2013 um 10:40 von Lars

    Wir hatten bei AllAboutSamsung über 799€ bzw 849€ spekuliert … letzteres wird immer wahrscheinlicher.

  • Am 5. September 2013 um 12:49 von Toni

    @Otternase. Du bist echt ne Nase. Wer kopiert hier was. Fast das ganze Os ist kopiert.

    • Am 5. September 2013 um 14:14 von Otternase

      Yo: Google hat mit Android ganze Arbeit geleistet und nahezu alle Funktionen von Apple kopiert. ;-)

      • Am 5. September 2013 um 14:41 von Chris

        …und welche „Funktionen“ beherrschen iOS oder Android, die nicht schon Symbian, Windows Mobile, Bada und wie sie alle hießen auch schon konnten? ;-) Oder wollen Sie ernsthaft in den Raum stellen, Apple hätte 2007 mit iOS lauter noch nie dagewesene „Funktionen“ erfunden?
        Sie dürfen gern in den Raum stellen, dass unter iOS einiges besser bzw. einfacher funktionierte als unter anderen mobilen OS, aber sicherlich daraus kein Besitzrecht ableiten.

        • Am 5. September 2013 um 15:05 von Otternase

          Über 800.000 Apps? Die gab es weder bei Nokia, noch bei Palm, noch bei den anderen genannten Unternehmen? Das gesamte App Konzept …

          • Am 5. September 2013 um 15:33 von MacWinUser

            800.000 Apps und 750.00 davon nur Müll, doppelte usw. Wobei das bei den anderen Strores nicht viel anders ist.

        • Am 5. September 2013 um 15:17 von Otternase

          PS: ich habe ja auch keine Besitzrechte abgeleitet, sondern geschrieben, was Fakt ist: Apple kam mit iOS heraus, und Google hat in Windeseile Android entwickelt, das zu Beginn iOS auch optisch ähnelte, zumindest aber nahezu dieselben Funktionen mitbrachte.

          Das nennt man umgangssprachlich ‚kopieren‘. Weder habe ich behauptet, dass das alles neu sei, noch dass alles besser sei. Da hat Ihnen ihr Pawlow’scher Instinkt einen Streich gespielt. ;-)

          Google ist ja nicht blöd: Google hat ja nicht Nokia, Palm, und wie sie alle hießen kopiert, weil sie gesehen haben, dass es sich nur um ’normale‘ Betriebssysteme handelt.

          Google hat Android entwickelt, weil sie das dahinter liegende Konzept (Apps, App Store, iTunes/Content – Musik/Videos, Plattform für ihre Suchmaschine, Einstieg in den Smartphone Markt, Produktion von Hardware) erkannt haben. Eben deswegen haben sie Android ins Feld gebracht, andernfalls hätten sie nur ihre Suchmaschine und die Karten gehabt, und sonst nahezu gar nix. Und nun versuchen sie sich ja auch in Hardware.

          Es fehlen nur noch die Google Stores, in denen Google Mitarbeiter Hardware verkaufen, aber dafür ist das Angebot noch mager. Microsoft ist in dieser Hinsicht nun wahrscheinlich weiter – sie haben ihre Surface und Nokias, um sie im Laden auszustellen. ;-)

          • Am 5. September 2013 um 16:36 von Chris

            Aber genau das machen Sie doch! Sie unterschlagen einfach, bzw. setzen zwingend voraus, dass vor Apple kein OS so aussah und kein Phone, und b. Google seine Androidentwicklung an iOS ausgerichtet habe. Die Funktionen, waren die, die zu dem Zeitpunkt existend waren. Touchbedienung via Icons war gerade im MobilePhone Segment angekommen. VOR iOS und Android. Der Formfaktor „Candy Bar“ wurde von allen genutzt die Touchscreens verbauten – er ist schließlich eine logische Folge (Form follows Function – Apple hat hier nur den „Anruf“ und den „Auflegen“ Button, den die Anderen für ein Muss ansahen (ist ja ein Telefon) weggelassen. Der zentrale Bedienknopf war auch bei den anderen essenziell. Gruppierte Icons mit 3 oder 4 bleibenden wichtigen Funktionsicons war auch Stand der Touchergonomie. Daraus lässt sich also nur schlussfolgern, dass Apple, Google, Samsung etc. sich am geschehen der Zeit orientierten. Daher ist diese „vor – nach iPhone Diskussion“ völlig deplaziert und dient lediglich dem Grabenkampfargumentationsirrsinn. Was den Appleanhängern nicht in den Kopf will ist, dass dies weder ein iPhone schlechter macht, oder den Gewinn den Apple daraus geschlagen hat weniger bemerkenswert macht. Man ist einfach nur genervt von den angedichteten Dingen rund um Apple und Jobs. Und es ist eine Frechheit denen gegenüber, die all diese Dinge bis dahin entwickelten.

      • Am 5. September 2013 um 15:39 von MacWinUser

        Otternase… es ist egal wie oft du dies wiederholst. Es ist falsch. Android basiert auf Linux und iOS basisiert auch auf Linux und OSX basiert auf BSD. Apple hat da absolut nix geleistet. Google auch nicht. Den Kernel und die dazugehörige Software haben sie (nein, nicht geklaut) von fertigen ausgereiften Systemen übernommen. Android ist weiterhin offen. iOS ist aber nicht.

        • Am 5. September 2013 um 16:07 von Square Zero

          Android ist „offener“ als iOS. Soweit richtig. Wäre es wirklich „offen“, bräuchte es nicht den so beliebten Cyanogenmod! Mit einem Jailbreak bei iOS nehmen sich die beiden Systeme im Grunde nichts mehr.

  • Am 5. September 2013 um 14:45 von Evocati

    Ich kann dieses Apple gebashe echt nicht mehr hören. Vor allem weil die Argumentationen einfach lächerlich sind. Seid Steve Jobs würde nichts mehr kommen. Was erwartet ihr denn alle von Apple? Man kann nicht jeden Tag eine Technologie oder ein Gerät revolutionieren. Das birgt auch gefahren ständig Sschen zu ändern und anders zu machen. Da schreibt doch hier jemand wirklich Apple könne aus 4 nur noch 4S machen und gut ist. Gehts noch? Was macht Samsung? Ist doch auch immer nur eine Evolution. Statt Revolution. Ausserdem ist das in jeder Branche so, dass nicht ständig was geändert wird. Hinzukommt die Argumentation dass das alles seit Steve Jobs tot so sei. IPhone 1 und Iphone 3G hatte auh keine riesen Unterschiede. Optisch gesehen. Und dann kam das 3GS. Das passierte alles unter Steve Jobs wohl gemerkt. Also was diese blödsinnige Argumentation? Ob es vielen passt oder nicht. Das iOS Betriebssystem ist immer noch das am einfachsten bedienbare Betriebssystem. Und darauf kommt es meiner Meinung auch an. Samsung überschwemmt den Markt nur mit Produkten. Innovation ist das jedenfalls auch nicht. Jeder soll dochndas benutzen was ihm am meisten zusagt. Ist das Hass / Neid? Ich kapier es nicht. Apple hat das Plastik nicht neu entdeckt nein. Wie die meisten wissen sollten waren die ersren iphones auch aus Plastik. Aber um einen Massenmarkt anzusprechen kann es sein dass Tim Cool jetzt halt einen anderen Weg geht als es jemals Steve jobs gewollt hätte. Ich finde es garnicjt mal schlecht dass Apple nur ein Smartphone im Sortmiment hat. Wenigstens hab ich da noch einen Überblick. Und als billige Variante gibts die Version vom Vorgänger. Ist doch ok. Aber das ist Firmenpolitik. Und da haben wir eh nichts zu kamellen. Ich bin überzeugter Apple User und nein ich würde nicht alles und von Apple kaufen. Konkurrenz ist gut das belebt den Markt. Aber bei der Samsung uhr sieht man dass es nicht durchdacht worden ist. Wenn dann sollte die uhr mit allen Ssung Smartphones funzen. Was nützt das wenn man dafür dass samsung note 3 braucht? innovation sieht anders aus. Sony hatte vorher schon so eine ähnliche Uhr.

    Hat Samsung jetzt Aluminium / metall für sich entdeckt? Das S5 soll komplett nicht mehr aus Plastik bestehen? :) kann auch so doof antworten :)

    • Am 5. September 2013 um 15:58 von Claus

      Also muss jetzt auch mal sagen…GUT ISS,
      warum wird immer auf Apple rumgehackt, die wohl erbärmlichste Firma ist ja wohl doch Samsung, diese aggressive Strategie ist ja schon echt widerlich. Und Neues bringen die doch eh nicht zustande.
      Ich bin dafür, das der Käufer bzw. der Markt entscheidet und nicht irgendein Dummgeschwätz.
      Ja..ich bin Apple User habe aber kein iPhone sondern ein Samsung und das ist wirklich richtiger Schrott in meinen Augen..aber man kann telefonieren und mehr zu erwarten wäre wohl bei Samsung zuviel erwartet :-)
      In diesem Sinne noch frohes Diskutieren

      • Am 6. September 2013 um 6:20 von daniel - alias Opidopi

        Also, alles was hier gelabert wurde ist zum Teil OK und zum Teil falsch.

        Heute wollte ich eine Sicherungskopie von einem Samsung Galaxy S2 auf den Rechner übernehmen. Per Bluetooth (Blauzahn)

        Rechner: Mac Book Pro mit OS X 10.8.x
        Ergebnis: Samsung wurde erkant, aber !!! Netzwerkverbindung konnte nicht stattfinden. Warum? Dateien konnten an das Samsung Galaxy S2 vom Mac übertragen werden! Seltsam…

        Nächster Versuch

        Rechner: Mac Mini mit OS X 10.7.x
        Ergebnis: Samsung wurde erkant, aber !!! Netzwerkverbindung konnte nicht stattfinden. Warum? Dateien konnten an das Samsung Galaxy S2 vom Mac übertragen werden! Seltsam… (war noch seltsamer, Datei Transfer ja vom Mac zu Samsung, umgekehrt ging gar nichts). OK.

        Nächster Versuch – jetzt bite nicht lachen:
        Rechner: PC mit Win XP (Uralt-System – daher Gelächter ausschalten – bisher sehr stabil, Win 8 ist unhandlich)
        Ergebnis: Samsung wurde erkant, aber !!! Netzwerkverbindung konnte nicht stattfinden. Warum zum Teufel nochmal nicht. Ist doch kein Apple Gerät ????????
        Auch hier konnten Dateien an das Samsung Galaxy S2 übertragen werden!
        ABER: Das M.st-Ding wollte und hat keine Netzwrkverbindung aufgebaut.

        Mein Fazit (nur meine persönliche Meinung: SS-um produziert Massenware, die nicht so funktioniert, wie sie soll. Hauptsächtlich auf dem Markt präsent sein. Die Kunden sind denen Sche…egal.
        Ach ja, die Hotline vom Telefonanbieter haben wir (Kunde und ich) auch angerufen. Nach zwei Minuten wurde das Gespräch entgegengenommen, dann wurden wir an den „Experten“ weitergeleitet. Nach 24 Minuten Warteschleife haben wir dann aufgelegt.

        Der Telefonanbieter fängt mit „V“ an und hört mit „n“ auf.

        Persönliches Fazit:

        Es geht nicht welches Gerät besser ist, iPhone, Samsung oder sonstiges Geräte wie Nokia, Motorola, Blablabla…, mit denen man telefonieren oder im Netz surfen )oder beides auch nicht) kann. Es geht darum, dass die Netzbetreiber bis zu 49,- € im Monat verdienen. Und denen ist es Shit-Egal, ob die Hardware funktioniert oder nicht.

        Hauptsache, die verkaufen IHRE Leitung.

        Im allgemeinen muss ich aber auch sagen, dass die Apple Produkte bisher weniger Ausfall aufzeigen als die anderen. Auch wenn die Dinger in meinen Augen überteuert sind. Aber auch am Preis richtet sich die vermeintliche Bessere Konkurrenz – immer schön brav 49,- € oder 49 US$ billiger bleiben. Das hebt den Umsatz und wie eine Marktkette schon rausbrachte: „GEIZ IST GEIL“

        Leute, macht Euch mal einen Kopf darum, was Ihr WOLLT!

        Telefonieren: Dafür brauch man kein „Schnick-Schnack“ Telefon. Es reicht eines, womit man noch zur Not SMS schreiben kann.

        Telefonieren und Spielen über das Internet: Kauft Euch ein normales Telefon (Handy siehe oben) und ein Tablett PC (Marke egal, wobei, Android ist für Profi Zocker ungeeignet). Telefonieren und spielen zur gleichen Zeit geht eh nicht. Oder könnt Ihr das mit Eurem Apple, Samsung und Co???

        Geschäfte, bzw. Business Leute: Ihr seid eh besser mit einem Laptop für unterwegs gerüstet. Telefonieren könnt Ihr auch über ein No-Schnick-Schnack Handy.

        In dem Sinne

        Überlegt Euch mal wirklich was Ihr braucht.

        Euer Opidopi – seit 1987

        PS.: Ich habe…
        Fürs Telefonieren ein Handy nur mit SMS Funktionen
        Fürs Spielen, ein IPad 4
        Unterwegs wahlweise ein Mac Book Pro oder ein Dell Laptop (kommt auf den Kunden an)
        Daheim im Office: Einen Mac Mini und einen normalen PC (wahlweise XP oder Win 8)

        So, jetzt könnt Ihr lästern oder mal RICHTIG nachdenken, was Ihr WIRKLICH benötigt.

  • Am 7. September 2013 um 4:00 von Toby

    Man merkt dass du nicht mehr zu den U30 gehörst. Wieso sollte ich mir 20 Geräte anschaffen wenn ich alles was ich brauche in minem S3 schon drin ist? Und, ich weiß zwar nicht welches Handy du hast ,aber ich kann telefonieren und gleichzeitig spielen. Ich finde auch nicht dass Samsung Disignmäßig nichts kann. Apple hat jetzt vielleicht ca. 8 Handys auf den Markt gebracht und alle haben fast gleich ausgesehen. Dagegen hat Samsung ganz viele verschiedene Designs rausgebracht, die so schlecht ja wohl auch nicht aussehen können weil sie ja immer noch massig verkauft werden. Und das mit der Bildschirmgröße ist Geschmackssache. Ich finde jetzt z.B. den Bildschirm meines S3s etwas zu klein und will mir jetzt das Note3 kaufen. Anderen ist das Samsung Galaxy Mega groß genug und wieder anderen reicht das Display eines iPhones. Samsung geht einfach viel mehr auf die verschiedenen Geschmäcker ein wohingegen Apple weiterhin meint ihre Bildschirmgröße wäre Handlich und alles andere untauglich. Und wen interessiert es schon ob Android bei iOS abgeschaut hat oder nicht. Jetzt hat doch Apple bei Android abgeschaut und macht bei iOS7 vieles Android nach. Während Samsung seine Handys immer dünner und dauernd einen besseren Prozessor, einen besseren Akku und einen größeren/besseren Display verbaut verändert Apple jedes Jahr etwas am Design und verkauft es dann als ganz große Neuheit. Bei Handys von Samsung senkt sich der Preis nach ein paar Monaten. Apple senkt ihn erst wenn das nächste Modell kommt und dann auch sehr wenig. Das würde Apple sicherlich nicht machen wenn sie nicht dauernd nur ans Geld denken würden. Nicht jetzt dass Samsung nur an die Kunden denkt und ihnen das Geld völlig egal ist, allerdings macht Samsung auch etwas dafür und bietet eine Vielzahl von Wahren an.

  • Am 8. September 2013 um 10:02 von Martin

    Auf der IFA war auch die Jung IFA 2013, es gab am 07.09. eine Cosplayer Meisterschaft so wie treffen.
    Auf dem Heim weg durch die Halle von SAMSUNG, fragten die Besucher ob ein Foto möglich sei.
    Er sagte ja machte ein Foto mit denen und bekam Hausverbot in der Halle von SAMSUNG.
    Bitte hebt doch das Hausverbot auf und erlaubt im nur noch als normaler Besucher ohne Verkleidung eure Halle zu besichtigen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *