Intel demonstriert Overclocking von SSDs

Auf der Veranstaltung PAX Prime nutzte es dafür eine neue Version der Extreme Tuning Utility (XTU). Auf dem IDF sollen weitere Informationen folgen. Möglicherweise ist eine entsperrte SSD-Reihe analog zu den K-Prozessoren geplant.

Intel hat auf der Veranstaltung PAX Prime erstmals Overclocking von Solid-State-Laufwerken (SSDs) demonstriert. Vermutlich wird das Unternehmen auf seiner Entwicklerkonferenz IDF nächste Woche weitere Sessions dazu abhalten.

Intel-SSD

LegitReviews zufolge demonstrierte Intel zwei Wege, um mehr Leistung aus einer SSD herauszuholen: eine Erhöhung des Controller-Takts und Änderungen am NAND-Speichertakt. Für beides kam eine neue Version der Intel-Software Extreme Tuning Utility (XTU) zum Einsatz. Myce hat bereits aus dem neuen XTU stammende Code-Auszüge veröffentlicht; dem Blog zufolge sind damit tatsächlich Veränderungen der SSD-Eigenschaften möglich.

ExtremeTech bestätigt dagegen, dass es auf dem IDF eine Session zum Thema „Overclocking von Intel-Core-Prozessoren mit freiem Multiplikator für Höchstleistung bei Spielen und Erstellung von Inhalten“ geben wird, die auch Informationen zu SSDs enthält. Im Zentrum stehen aber natürlich die K-Prozessoren, wie der Titel schon sagt.

Vermutlich wird Intel auch deutliche Hinweise zu den Grenzen des SSD-Overclocking geben. Denn während schon Manipulationen von CPU oder Grafikkarte zu Stabilitätsproblemen und gegebenenfalls zur Zerstörung teurer Halbleiterkomponenten führen können, sind bei SSDs die gespeicherten Daten des Anwenders bedroht.

[mit Material von Sean Portnoy, ZDNet.com]

Tipp: Wie gut kennen Sie sich mit Prozessoren aus? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit dem Quiz auf silicon.de.

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Intel demonstriert Overclocking von SSDs

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *