Windows 8 steigert Marktanteil im August auf 7,41 Prozent

Das entspricht einem Plus von 2,01 Punkten. Windows XP verliert 3,53 Punkte und kommt nur noch auf 33,66 Prozent. Die Public Preview von Windows 8.1 taucht mit einem Anteil von 0,24 Prozent in der Statistik auf.

Windows 8 hat seinen Anteil am OS-Markt im August um 2,01 Punkte auf 7,41 Prozent gesteigert – nach einem eher schwachen Wachstum im Juli. Windows XP hat laut den aktuellen Zahlen von Net Applications nur noch einen Anteil von 33,66 Prozent, was einem Rückgang von 3,53 Prozentpunkten entspricht. Für die im Vergleich zu den Vormonaten sehr deutlichen Schwankungen machen die Marktforscher unter anderem eine neue Zählmethode verantwortlich.

„Seit diesem Monat ziehen wir versteckte Seiten von unseren Nutzungsstatistiken ab“, schreibt Net Applications. „Versteckte Seiten sind Seiten, die zwar gerendert, aber niemals vom Nutzer betrachtet werden. Deswegen sollten sie nicht in den Nutzungsdaten auftauchen.“ Ein Bespiel sei eine Seite, die beim Start eines Browsers in einem Hintergrund-Tab geladen werde und während der gesamten Sitzung nicht sichtbar sei.

OS-Markt im August laut Net ApplicationsWindows 8 hat seinem Marktanteil im August deutlich auf 7,41 Prozent gesteigert (Bild: Net Applications).

Windows 7 verbesserte sich zwischen Juli und August der Statistik zufolge von 44,49 auf 45,63 Prozent. Vista verlor 0,1 Punkte und kam im vergangenen Monat auf 4,11 Prozent. Windows 8.1, das derzeit nur als Public Preview vorliegt, taucht in der Statistik schon mit einem Anteil von 0,24 Prozent auf.

Apples Mac OS X verbesserte sich um 0,09 Punkte auf 7,28 Prozent. Damit erreichte Windows 8 im August erstmals einen höheren Marktanteil als alle Versionen des Apple-Betriebssystems zusammen. Linux lief auf 1,52 Prozent aller von Net Applications erfassten Computer, was 0,27 Punkte mehr als im Juli waren.

Welchen Einfluss die neue Methodik auf die Augustzahlen hat, teilte Net Applications nicht mit. In einer FAQ finden sich lediglich Angaben darüber, welchen Anteil versteckte Seiten am gesamten Traffic einzelner Browser hatten. Im Juni waren es beim Internet Explorer 0,7 Prozent, bei Chrome 5,6 Prozent und bei Opera und Firefox sogar 6,33 beziehungsweise 6,38 Prozent. Zieht man die versteckten Seiten ab, müssten vor allem Firefox, Opera und Chrome durch die neue Methode Nutzungsanteile verlieren.

Tatsächlich büßte jedoch nur Chrome Marktanteile ein. Laut Net Applications griffen im August nur noch 16 Prozent der Nutzer mit dem Google-Browser auf das Internet zu, 1,76 Punkte weniger als im Juli. Firefox baute seinen Anteil um 0,59 Punkte auf 18,88 Prozent aus und Opera legte um 0,04 Punkte auf 1,53 Prozent zu. Apples Browser Safari kam auf 5,59 Prozent (plus 0,17 Punkte).

Marktführer Internet Explorer erreichte mit 57,6 Prozent den höchsten Anteil seit zwei Jahren. Auf IE8 entfielen 21,65 Prozent, gefolgt von IE10 mit 18,65 Prozent und IE9 mit 9,02 Prozent.

[mit Material von Ed Bott, ZDNet.com]

Tipp: Kennen Sie sich mit Betriebssystemen aus? Testen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf ITespresso.de.

Neueste Kommentare 

6 Kommentare zu Windows 8 steigert Marktanteil im August auf 7,41 Prozent

Kommentar hinzufügen
  • Am 2. September 2013 um 11:28 von Frank Furter

    Da hilft keine Schönrederei, Windows 8 kommt auf dem Markt nicht an!
    WinXP, über 10 Jahre alt, vom Microsoft selbst als unsicheres Betriebssystem gegeißelt, hat trotz des angekündigten Ende des Supports in einem halben Jahr immer noch mehr als viermal so viele Installationen.
    Sind die Kunden so dumm und altmodisch, oder hat das andere Gründe?

    Liebes Microsoft, frag endlich mal deine Kunden, was sie wirklich wollen…

    • Am 2. September 2013 um 12:49 von Ingo

      Ehrlich gesagt glaube ich schon, dass das zu großen Teilen am Kunden liegt. Ich selbst hatte bis vor 7 Monaten auch WinXP und wollte mich davon eigentlich nicht trennen. Das hat aber nichts mit Win8 zu tun, sondern mit der Gewöhnung an WinXP. Jetzt habe ich mich doch getrennt, weil ich musste (neuer Rechner). Wäre das nicht der Fall gewesen, dann wäre ich wohl noch länger bei XP geblieben. Ich war mit XP zufrieden, also warum sollte ich dann wechseln, egal ob zu 8, 7 oder Vista. Nee, braucht es nicht. Jetzt kam der Zwangswechsel und wenn sich in den nächsten Jahren nicht wieder gleiches ereignet, dann werde ich wohl bei Win8 festhängen. Und ich denke mal, dass sehr viele genauso handeln.

  • Am 2. September 2013 um 12:59 von MegaIndev

    Naja Windows 8 ist ein Graus.

    Windows 7 ist besser.
    Was mich an windows 8 am meisten stört ist nicht das System an sich.
    Die meisten PC-Hersteller haben „Barrikaden“ errichtet damit man kein anderes Betriebssystem wie z.B. Windows 7, XP oder Linux ohne Umwege installieren kann.
    Lenovo hat nicht mal mehr Think-Systeme ohne OS. Nur windows 8. man kann zwar windows 7 dazubestellen, das kostet aber extra.

    • Am 2. September 2013 um 13:12 von Ingo

      Das ist aber auch normal, dass das extra kostet. War damals bei den meisten Herstellern auch schon so, dass XP als Standard drauf war und Win2000 Aufpreis kostete. Win8 und Win7 kann man auch gar nicht miteinander vergleichen, daher spiegeln auch die Prozentwerte eher ein falsches Bild wider. Man muss hier auch mal bedenken, warum XP so eine große Verbreitung hatte und noch immer hat. NT und 2000 waren sehr gute Betriebssysteme und XP ist eben der Zusammenschluss von beiden und war genauso gut bzw. besser. Klar, dass da viele festhingen – insbesondere Firmen. Vista war ein Flop, Win7 wieder gut. Nur, wer mit XP zufrieden war, der stieg auch nicht ohne Grund auf Win7 um. Zumal die Verkaufszeiten / Intervalle von Vista, 7 und 8 wesentlich kürzer waren als XP. Ist also auch hier ersichtlich, dass wesentlich mehr XP als Standard-OS auf dem System hatten. Wobei man aber auch gerade die Firmen nicht vergessen darf. Die haben oft alte Software, was aber nicht bedeutet, dass da nicht schon neue in der Migration ist. Auch bei uns damals war das so. XP war schon lange auf dem Markt und wir migrierten gerade von NT3.5 auf NT4.

  • Am 2. September 2013 um 16:16 von Franky

    Ich finde die Marktanteilszahlen zeigen, das Windows 8 sehrwohl gut vom Markt aufgenommen wird. Vista konnte mittlerweile gut überholt werden, ebenso Mac OS. Da bald sehr viele aufgrund des auslaufenden Service für WinXP, entweder zu Win7 oder Win8 wechseln werden, bleibt die Tendenz weiterhin positiv. Win8.1 dürfte ebenfalls noch einen zusätzlichen Schub geben. Man darf auch nicht vergessen, das es bei Win8 Microsfts primäres Ziel ist, den Sprung in die Touch Welt mit den großen OS als erster Anbieter einzuleiten. Hier sollte man so früh keine Wunder erwarten. MS sammelt in dem Bereich als Erster Erfahrung. Alle Anderen werden zu gegebener Zeit folgen…

  • Am 15. September 2013 um 23:28 von Zettmaster

    Trotz PC Flaute steigen die Windows alternativen gemach an. Windows 7 ist meiner Meinung nach schon richtig in der Benutzerschaft angenommen worden. Jetzt ein Wondows 8 mit einer Oberfläche die nur auf Touchscreen optimal zu bedienen ist in den Markt zu drücken ist nur zu erklären mit der Android Dominanz. Jetzt hat Microsoft Angst Googles Chromebook sowie Android könnten dem Kerngeschäft Windows auf dem Desktop gefährlich werden. Normale Benutzer erledigen heute schon alle anfallenden Dinge mit ihrem Smartphone oder Tablet. Durch Windows8 wird suggeriert das jeder der Windows kennt auch mit dem WP oder Surface klarkommt. Das ist aber bei weitem nicht so. Die Stammkundschaft wird somit ziemlich verärgert und wandert so langsam ab. Ich persönlich nutze Android auf mind. 4 Geräten, S3, Ouya, U30GT2, COOLCHIP Desktop PC. Daneben HP Laptop mit Kubuntu sowie AmigaOne 500 mit AmigaOS4.1. Der Desktop PC mit Windows staubt so langsam ein. Windows8 wäre nur mit einem Doppel mit Android auf einem Tablet eine Wahl für mich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *