WSJ: Blackberry-Q10-Verkäufe stagnieren

Hinter den Erwartungen bleibt der Absatz angeblich deutlich zurück. Allerdings handelt es sich nur um Stichproben im US-Handel. Nach dem dortigen Start des Tastatur-Smartphones vor zwei Monaten war von signifikantem Interesse die Rede gewesen.

Dem Wall Street Journal (WSJ) zufolge bleiben die Verkäufe von Blackberry Smartphone Q10 hinter den Erwartungen zurück. Die Zeitung beruft sich auf Stichproben in der Lieferkette. Blackberry hatte gehofft, mit dem Tastatur-Smartphone zu anderen Herstellern abgewanderte frühere Anhänger zurückgewinnen zu können.

BlackBerry Q10

Blackberry selbst weist keine gesonderten Zahlen für einzelne Smartphones aus. Auch ist das Q10 in den USA, auf die sich das WSJ bezieht, erst zwei Monate verfügbar.

Die Zeitung sprach unter anderem mit einer Handelskette, die im Mittleren Westen der USA 16 Filialen unterhält. Hier gab es „so gut wie keine Nachfrage“ nach dem Q10. Und von den verkauften Exemplaren seien viele später wieder umgetauscht worden.

Eine andere Quelle ist ein kanadischer Netzbetreiber, dessen Namen die Zeitung nicht nennt. Dort hatte man gehofft, das Q10 werde „der Erlöser sein“, es sei aber nur „auf den Boden gestürzt und gestorben.“

Die Zeitung widerspricht damit einem Bericht des Jeffries-Analysten Peter Misek kurz nach dem Start. Misek hatte in Gesprächen mit dem Vertrieb festgestellt, das Q10 laufe sehr gut. Damals wurde erwartet, dass es einen Rückgang der Verkäufe des reinen Touchscreen-Modells Z10 auffangen könne.

Das Z10 war im Februar in Großbritannien und Kanada gestartet, wo Blackberry traditionell beliebt ist. Deutschland folgte Ende Februar – noch vor den USA, die im März beliefert wurden. Das Q10 machte Blackberry dagegen erst im Mai in den ersten Märkten verfügbar. In den USA konnten Anwender es im Juni erstmals kaufen. Der Netzbetreiber Sprint jedoch wird es erst ab heute anbieten. Es dürfte also noch zu früh sein, um Blackberrys erstes Tastaturmodell mit dem Betriebssystem Blackberry 10 abzuschreiben.

[mit Material von Zack Whittaker, ZDNet.com]

Tipp: Was wissen Sie über Blackberry? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.

Themenseiten: Blackberry, Smartphone, Tastatur

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

2 Kommentare zu WSJ: Blackberry-Q10-Verkäufe stagnieren

Kommentar hinzufügen
  • Am 26. September 2013 um 16:47 von chris

    ich kann das q10 nur empfehlen! es ist mein erstes smartphone von blackberry und ich bereue es nicht früher von android gewechselt zu haben! allein schon der hub ist sensationell praktisch! ich hoffe blackberry bleibt erhalten!!

    • Am 3. Oktober 2013 um 12:06 von Ruedi

      Hoi Chris,

      Perfekt ist nichts.
      Aber Blackberry hat den Punkt getroffen.
      Das Q10 ist für mich das beste Smartphone das
      es im Moment gibt.Die bedienbarkeit ist unglaublich.
      Ipad ja Iphone nie wieder.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *