Parallels vereinfacht Einsatz von Windows-Programmen auf dem iPad

Mit Access laufen für Windows oder Mac OS X geschriebene Programme wie native Apps auf dem Tablet. Parallels nutz dafür sein 2007 eingeführtes Werkzeug Coherence. Lupe, virtuelle Tastatur und Smart Tap sollen eine Alternative zum Mauseinsatz liefern

Virtualisierungsspezialist Parallels hat mit Access eine App eingeführt, die Windows- und auch Mac-Programme leichter auf dem iPad nutzbar macht. Zu den Funktionen zählen eine präzise Erkennung von Fingerberührungen, eine Lupe, Scroll-Funktion, Vollbildmodus und virtuelle Tastatur mit Funktionstasten. Das Programm ist ab sofort für eine jährliche Abogebühr von 69,99 Euro im App Store erhältlich.

Lupe in Access (Bild: Parallels)

Access nennt der Hersteller eine Weiterentwicklung von Coherence, einer Komponente von Parallels Desktop for Mac. Damit lassen sich Windows-Anwendungen auf einem Mac wie native Programme ausführen. Diese Desktop-Lösung gibt es seit 2007. Damals galt sie als Meilenstein.

Mit einem App Launcher lässt sich auch in Access jedes Desktop-Programm für Windows oder Mac wie eine für das iPad entwickelte Anwendung starten. Zwischen mehreren Desktop-Programmen wird mit der Funktion App Switcher gewechselt.

Um eine Windows-Umgebung auf ein iPad zu streamen, gibt es längst mehrere Lösungen. Parallels Access legt aber den Fokus auf die einfache Bedienung durch Touch in Programmen, die nicht dafür konzipiert wurden. Beispielsweise lassen sich iPad-Gesten in Windows- und Mac-Programmen verwenden. Wörter und Grafiken kann man mit den Fingern auswählen, ziehen, wieder einfügen und weiter bearbeiten. Außerdem lassen sich auch Inhalte vom Desktop auswählen und an beliebigen Stellen ablegen, entweder in Apps oder auch auf einem anderen Desktop.

Copy and paste in Access (Bild: Parallels)

Eine Maussteuerung ist üblicherweise präziser als eine mit dem Finger. In Access erhöht jedoch Smart Tap die Präzision beim Tippen und Auswählen innerhalb von Desktop-Programmen. Dem gleichen Zweck dient eine Lupe. Außerdem stellt Parallels Access die native Scroll-Funktion des iPad für Desktop-Programme zur Verfügung und erlaubt mit einem Vollbildmodus für Desktop-Programme, den Anzeigebereich des iPad bestmöglich zu nutzen.

Und die virtuelle Desktop-Tastatur auf dem iPad schließlich erscheint nur bei Bedarf – enthält dann aber auch die Windows- sowie die Apfel-Befehlstaste.

[mit Material von Peter Marwan, ITespresso.de]

Tipp: Wie gut kennen Sie Windows? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.

Themenseiten: Apple, Mac OS X, Microsoft, Parallels, Software, Virtualisierung, Windows, iPad

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Parallels vereinfacht Einsatz von Windows-Programmen auf dem iPad

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *