Apple öffnet Beta seiner iCloud-Office-Lösung

Bisher war sie auf registrierte Entwickler und eingeladene Tester beschränkt gewesen. Jetzt kann jeder iCloud-Nutzer darauf zugreifen. iWork for iCloud ist für Chrome, Internet Explorer und Safari optimiert, also auch unter Windows nutzbar.

Apple hat die Testversion der Office-Cloudlösung iWork for iCloud allgemein verfügbar gemacht. Bisher konnten sie nur registrierte Entwickler und mit einer Einladung bedachte Nutzer ausprobieren. Einzige Voraussetzung ist ab sofort eine Apple ID.

Apple demonstriert iWork for iCloud auf der WWDC (Bild: News.com).

iCloud-User, die sich mit ihren Konten bei Apples Onlinedienst einloggen, werden feststellen, dass sie Zugriff auf Betaversionen von Pages, Numbers und Keynote erhalten haben – also ein Textverarbeitungs-, Tabellenkalkulations- und Präsentationsprogramm. Die Lösungen lassen sich kostenlos nutzen, um den jeweiligen Dokumententyp zu erstellen und zu modifizieren.

Apple hatte iWork for iCloud auf seiner Entwicklerkonferenz WWDC im Juni vorgestellt. Schon damals sagte es die jetzt gestartete öffentliche Beta zu. Einen Termin für die finale Freigabe hat es noch nicht genannt.

Eine Online-Ergänzung zu iWork von Apple hatte es schon früher unter iWork.com gegeben, das im Juli 2012 schloss – zugunsten des umfassenderen Angebots iCloud. Im Januar 2009 war iWork.com als öffentliche Beta gestartet. iWork und später iCloud blieben aber bis jetzt eine reine Ergänzung der Client-Programme Pages, Numbers und Keynote. Dokumente ließen sich nicht im Browser erstellen, sondern lediglich online speichern – ähnlich wie bei Microsoft Skydrive. Im Browser dagegen standen nur rudimentäre Funktionen wie die Anzeige von Präsentationen zur Verfügung.

Die jetzige Beta von iWork for iCloud läuft nicht nur in Apples Browser Safari, sie ist dem Anbieter zufolge auch für Microsofts Internet Explorer und Googles Chrome optimiert. Windows-PCs können also ebenfalls darauf zugreifen.

[mit Material von Don Reisinger, News.com]

Tipp: Wie gut kennen Sie Apple? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.

Themenseiten: Apple, Cloud-Computing, Office, Software

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

1 Kommentar zu Apple öffnet Beta seiner iCloud-Office-Lösung

Kommentar hinzufügen
  • Am 24. August 2013 um 1:41 von Daniel

    Bereits seit einer weile lassen sich per skydrive entsprechende Dateien erstellen und bearbeiten. Das kommt im Artikel etwas anders rüber.

    Ich finde solche Lösungen übrigens gar nicht schlecht. Oft reichen die Basics ja schon aus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *