Carl Icahn kündigt Diskussion über Aktienrückkauf mit Tim Cook an

Der Investor plaudert auf Twitter über ein geplantes "Abendessen" mit dem Apple-CEO. Man müsse nur noch den Umfang der Maßnahme diskutieren. Allerdings hatte Apple bereits im April Rückkäufe für 60 Milliarden Dollar angekündigt.

Investor Carl Icahn

Investor Carl Icahn hat über Twitter ein anstehendes Treffen mit Apple-CEO Tim Cook publik gemacht. Kommenden Monat werde man über Aktienrückkäufe sprechen, kündigte Icahn an. „Tim glaubt an einen Rückkauf und wird ihn durchführen“, heißt es in dem Tweet unter anderem – was allerdings eine längst bekannte Tatsache ist.

„Was diskutiert werden wird, ist die Größenordnung“, schreibt Icahn weiter. Nebenbei lässt er fallen, dass es sich um ein gemeinsames „Abendessen“ handeln werde – also etwas informeller, vertraulicher als ein gewöhnliches Meeting untertags.

Icahn hatte vergangene Woche publik gemacht, dass er zuletzt massiv bei Apple eingestiegen war, das er für an der Börse deutlich unterbewertet hält. Dies führte zu einem merklichen Kursanstieg. Auch ein Aktienrückkauf kann den Aktienkurs eines Unternehmens nach oben korrigieren, Icahn würde also direkt von einer solchen Maßnahme Apples profitieren.

Schon im April hatte Apple angekündigt, seine enormen Bargeldreserven zu nutzen, 100 Milliarden Dollar Dividende auszuschütten und bis Ende 2015 Aktien in Wert von 60 Milliarden Dollar zurückzukaufen. Icahn erscheint dies aber zu wenig, wie er auf Twitter anmerkte.

Icahn ist dafür bekannt, sich aggressiv in die Politik von Firmen einzumischen, in die er investiert hat. So hat er schon öfter versucht oder auch nur damit gedroht, über Stimmrechtsvollmachten oder das Anwerben von Aktionärsstimmen die Kontrolle zu übernehmen. Dies war etwa bei Yahoo, Motorola, Time Warner, Blockbuster, ImClone Sytems und Netflix der Fall. Jüngstes Beispiel ist Dell. Hier kämpft Icahn gegen die Buyout-Pläne von Firmengründer Michael Dell, der das Unternehmen von der Börse nehmen will. Im Machtkampf um den PC-Hersteller hat der Investor seinen Einsatz kürzlich erhöht, indem er weitere vier Millionen Dell-Aktien erwarb.

[mit Material von Stephen Shankland, News.com]

Tipp: Wie gut kennen Sie Apple? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.

Themenseiten: Apple, Börse

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

1 Kommentar zu Carl Icahn kündigt Diskussion über Aktienrückkauf mit Tim Cook an

Kommentar hinzufügen
  • Am 23. August 2013 um 13:58 von ebs

    Wieso wird so ein Finanzhai nur immer Investor genannt? Icann investiert nicht um Produkte zu schaffen und somit auch nicht in die Firma, sondern saugt nur Kapital ab und treibt Firmen in den Abgrund zu Gunsten seiner Brieftasche. Das ist Totengräbermentalität und Skrupelosigkeit in Potenz.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *