Microsoft und Google streiten erneut über Youtube-App für Windows Phone

Der Streit zwischen Microsoft und Google über die offizielle Youtube-App für Windows Phone ist neu entbrannt. Die von Redmond Anfang der Woche freigegebene, eigentlich zusammen mit Google entwickelte Version wird wieder gesperrt. Das haben beide Firmen bestätigt.

YouTube
Google begründet den Schritt erneut mit einer Verletzung seiner Nutzungsbedingungen. „Wir sehen uns in der Pflicht, Nutzern eine großartige und durchgehende Youtube-Erfahrung auf allen Geräten zu bieten“, erklärte ein Google-Sprecher. „Wir haben mit Microsoft zusammengearbeitet, um eine auf HTML5 basierende Youtube-App für Windows Phone zu entwickeln, die alle Funktionen enthält.“

Unglücklicherweise habe Microsoft aber nicht alle notwendigen Browser-Upgrades durchgeführt, die für eine vollständige Youtube-Erfahrung benötigt würden. „Stattdessen haben sie erneut eine Youtube-App veröffentlicht, die gegen unsere Nutzungsbedingungen verstößt. Wir schätzen unsere Entwickler und bitten deswegen jeden, sich an dieselben Richtlinien zu halten.“

Microsoft zufolge ist die Zusammenarbeit an Googles Forderung gescheitert, die Youtube-App für Windows Phone ausschließlich in HTML5 zu schreiben. Der Softwarekonzern sieht darin eine Benachteiligung, weil weder die Youtube-App für Android noch die für iPhone auf HTML5 basiert. Deswegen habe man sich entschieden, die Nicht-HTML5-Version der App im eigenen Marktplatz zu veröffentlichen.

„Für uns sieht es so aus, als hätte Google die Gründe für die Sperrung unserer App konstruiert, damit wir Nutzern nicht dieselbe Erfahrung bieten können, wie sie Android- und iPhone-Nutzer erhalten“, schreibt David Howard, Corporate Vice President bei Microsoft, in einem Blogeintrag. „Die Hürden, die Google aufgestellt hat, können nicht überwunden werden, und sie wissen das.“

Der Streit war erstmals im Mai entbrannt, nachdem Microsoft in Eigenregie eine runderneuerte Youtube-App für sein jüngstes Mobilbetriebssystem herausgebracht hatte. Der Internetkonzern zwang Microsoft mit einer Unterlassungserklärung, die App zurückzuziehen. Seiner Ansicht nach verstieß sie gegen seine Nutzungsbestimmungen, weil sie von Google gelieferte Werbung blockierte und den Download von Videos ermöglichte.

Microsoft aktualisierte daraufhin seine App und entfernte die Download-Möglichkeit, blockierte aber weiterhin Display-Werbung. Schließlich einigten sich die Streitparteien darauf, gemeinsam eine native Youtube-App für Windows Phone 8 zu entwickeln.

[mit Material von Mary Jo Foley, ZDNet.com]

Tipp: Wie gut kennen Sie Google? Testen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf ITespresso.de.

Neueste Kommentare 

10 Kommentare zu Microsoft und Google streiten erneut über Youtube-App für Windows Phone

Kommentar hinzufügen
  • Am 16. August 2013 um 16:07 von Dominik

    wie mir diese google pfuscher auf den senkel gehen. kriegen die überhaupt mal etwas vernünftig hin? die wollen doch nur ihr monopol mit youtube ausnutzen und jeden mit werbung überschwemmen… neuerdings krieg ich auf youtube auch werbung, obwohl ich adblock plus nutze. google ist so ein %&/()-verein. ich werde diese firma künftig noch mehr ignorieren und stattdessen myvideo.de, bing.de etc nutzen.

    • Am 16. August 2013 um 19:17 von dops

      das ist aber schön für dich!
      für google ist die Plattform (wp) halt zu klein um selber was zu machen.
      und wenn es ms nicht schafft sich an die Bedingungen zu halten, naja pech :D

      und außerdem um ms tuts mir kein stück leid. die haben in der Vergangenheit genug ihr Monopol genutzt um andere zu unterdrücken und zu benachteiligen.

  • Am 17. August 2013 um 2:20 von Stefan

    Zu klein? Das wird kaum der Grund sein. Google will einen Vorteil haben um sein schnüffeln OS besser an den Mann zu bringen

  • Am 17. August 2013 um 11:03 von Thomas

    Windows Phone ohne You-Tube App und der Kunde ohne Windows Phone ! Besser wäre es die vorhandenen Ressourcen konstruktiv einzusetzen.

  • Am 17. August 2013 um 12:28 von BlueRebellOne

    Und genau so wird es allen anderen Konzernen auch irgendwann ergehen. Google wird seine Services irgendwann nur noch für Android anbieten und andere Systeme haben das nachsehen.

  • Am 19. August 2013 um 9:44 von hdn

    Apple und Google nutzen ihre Marktmacht rücksichtslos und maßlos aus und brüsten sich auch noch schamlos damit, dass die Vebraucher es ja schlißlich ganz offensichtlich genau so wollen. Das erinnert zu Recht an die Zeiten, als Microsoft mit Windows und dem IE unfair seine Marktmacht ausgespielt hat. Aber immerhin hat MS das Produkt Windows noch offen für unterschiedliche Hardware angeboten und verkauft. Apple dagegen versucht seit jeher, das ganze Geschäft alleine zu machen. Und Verbraucher, die sich dazu nicht erpressen lassen wollen, schlucken stattdessen die Giftpille von Google, ein Konzern der noch nie etwas ehrlich verkauft hat sondern stattdessen immer an den Hintertürchen verdient, die er sorgfältig in seine Gratiswohltaten eingebacken hat. Mag sein, dass MS mal wirklich der böse Bube gewesen ist, inzwischen haben Apple und Google ihn aber längst zum Waisenknaben gemacht. Und jede Menge Dummies glauben, sie müssten die alten Kriege weiter führen während sie doch längst, gut eingelullt von den PR-Maschinen, als Apfelmännchen und Advertrash Junkies auf den Leimruten von heute sitzen und sich gegenseitig vollzwitschern, äh, -twittern. Und während früher EU-Komission und US-Regierung noch ernsthaft Anti-Trust Verfahren betrieben haben, scheinen die neuen Monopolisten ihre Lobbyarbeit so gut betreiben zu haben, dass Ihnen nicht nur niemand ernsthaft am Zeug flickt, nein, Obama stellt sich inzwischen sogar selbst schützend vor Apple, wenn im Patentkrieg mal ein Schuss nach hinten loszugehen droht. Und natürlich muss auch er den amerikanischen Verbraucher davor schützen, das gewünschte iPhone nicht mehr kaufen zu können. Da hat er die neue Art von Verbraucherschutz mal wirklich auf den Punkt gebracht!

    • Am 19. August 2013 um 10:21 von Peter

      Was für ein Schmarrn. Troll-Gelaber. Was hat Apple damit zu tun, wenn sich Microsoft und Google nicht einig sind, wie sie eine Youtube App gebastelt kriegen? ;-)

      • Am 19. August 2013 um 16:54 von hdn

        Nix von mir aus.
        Bis sich Apple mit Google um die Maps App prügelt. Oder mit Microsoft über die Skype App. Oder, oder, oder. Nur einer geht den Googles und Apples am A. vorbei:
        Der angeblich so wichtige und geliebte User.
        Und damit hat es dann auch wieder was mit Apple zu tun, denn die Idee das Anwendungsdeployment über den AppStore auch noch monopolisierbar zu machen, natürlich nur zum Nutzen des Users, ist nun mal wirklich eine Apple Innovation.
        Wenn man dann schon ein Troll ist, wenn man eine ziemlich schlichte Wahrheit mal ausspricht…

    • Am 19. August 2013 um 20:09 von Marco

      Wow – richtig guter Kommentar finde ich. Das große Ganze früher und heute betrachten: DAS sollten einige Verbraucher wieder einmal mehr machen.

  • Am 20. Oktober 2013 um 12:04 von Moritz

    Wie kann ich wenn ich iOS 7 habe es wieder auf iOS 6 bringen.liebe Grüsse Moritz

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *