WhatsApp vereinfacht Versand von Sprachnachrichten

Sie können künftig mit einem Fingertipp aufgezeichnet, versandt oder verworfen werden. Ein blaues Mikrofonsymbol zeigt an, wenn eine verschickte Nachricht abgehört wurde. Inzwischen hat der Messaging-Dienst weltweit über 300 Millionen Nutzer.

WhatsApp will im Lauf des heutigen Tages seine gleichnamige Messaging-App für Android, iOS, Blackberry OS, Windows Phone und Symbian um vereinfachtes Voice-Messaging erweitern. Mit nur einem Fingertipp sollen Nutzer eine Sprachnachricht aufnehmen, versenden oder verwerfen können, wie AllThingsD berichtet.

Sprachnachrichten lassen sich in WhatsApp künftig mit einem Fingertipp versenden (Screenshot: Jennifer Van Grove/CNET).Sprachnachrichten lassen sich in WhatsApp künftig mit einem Fingertipp versenden (Screenshot: Jennifer Van Grove/CNET).

Für die Sprachaufnahme gibt es keine Zeitbegrenzung. Bei der Wiedergabe schaltet die App automatisch zwischen Telefonlautsprecher oder Freisprecheinrichtung um, je nachdem, ob das Smartphone direkt am Ohr gehalten wird oder weiter entfernt. Ein blaues Mikrofonsymbol zeigt zudem an, dass der Empfänger die verschickte Nachricht angehört hat.

Der vier Jahre alte Messaging-Dienst erfreut sich trotz einiger Sicherheitsprobleme immer größerer Beliebtheit. Vor knapp zwei Monaten hatte er 250 Millionen Nutzer. „Heute bin ich stolz, bekannt geben zu können, dass WhatsApp die Grenze von weltweit 300 Millionen aktiven Nutzern im Monat überschritten hat“, sagte ein Firmensprecher am Dienstag gegenüber News.com.

Mitte Juni hatte das Unternehmen einen neuen Rekord von über 27 Milliarden Nachrichten im Zeitraum von 24 Stunden verkündet. Jetzt gab es die Verarbeitung von 31 Milliarden Nachrichten an einem Tag bekannt – 11 Milliarden ausgehenden und 20 Milliarden eingehenden Mitteilungen. Zudem verzeichne es jeden Tag 325 Millionen Foto-Uploads, so der Sprecher.

WhatsApp hat diese Erfolge erzielt, ohne Geld für Werbung auszugeben. Es erlaubt den Versand von Textnachrichten, Fotos, Videos und Audio. Für Android und seit kurzem auch für iOS ist der Download kostenlos, aber nach einjähriger Nutzung fällt eine Jahresgebühr von 99 Cent an.

WhatsApp hat inzwischen 300 Millionen aktive Nutzer (Grafik: <a href="http://de.statista.com/themen/882/apps-app-stores/infografik/1337/whatsapp-aktive-nutzer-und-verschickte-nachrichten/" target="_blank">Statista</a>).WhatsApp hat inzwischen 300 Millionen aktive Nutzer (Grafik: Statista).

[mit Material von Jennifer Van Grove, News.com]

Themenseiten: Messenger, WhatsApp

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

3 Kommentare zu WhatsApp vereinfacht Versand von Sprachnachrichten

Kommentar hinzufügen
  • Am 18. August 2013 um 21:01 von Whatsup?

    1. Der Artikel mündet zum Schluss schon in Werbung.
    2. Alle Berichten wie toll WhatsApp ist, aber niemand erwähnt die unsichere Kommunikation
    3.oder die umfassenden Rechte auf deinem Smartphone

    Schöne Medienwelt.

    • Am 19. August 2013 um 10:18 von Björn Greif

      Wir weisen im Text sehr wohl auf die Sicherheitsprobleme von WhatsApp hin.

  • Am 22. Februar 2014 um 20:09 von Daniel

    Wir finden Sprachnachrichten auch super und sammeln die witzigsten unter: sprachnachrichtvongesternnacht.de

    :-)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *