Samsung beantragt Warenzeichen „Galaxy Gear“ für Wearable Devices

Laut Beschreibung zählen dazu "tragbare digitale Elektronikgeräte in Form einer Armbanduhr, eines Armbands oder Armreifs". Sie sollen Internetzugang, Telefoniefunktionen sowie Zugriff auf E-Mails und Nachrichten bieten. Auch Datenaustausch mit Smartphone oder Tablet ist geplant.

Samsung hat beim US Patent and Trademark Office (USPTO) einen Antrag eingereicht, um sich die Marke „Galaxy Gear“ zu sichern. Die Beschreibung des am 29. Juli beantragten Warenzeichens ist relativ vage und weit gefasst. Klar ist jedoch, dass Samsung es für „tragbare digitale Elektronikgeräte in Form einer Armbanduhr, eines Armbands oder Armreifs“ verwenden will.

Als Funktionsmerkmale sind in dem Antrag der Zugriff aufs Internet, das Tätigen und Annehmen von Telefonanrufen sowie das Senden und Empfangen von E-Mails und Nachrichten angegeben. Außerdem sollen die Wearable Devices zum drahtlosen Empfang, Speichern und Austausch von Daten und Nachrichten mit einem Smartphone, Tablet oder Laptop genutzt werden können.

Samsungs Smartwatch wird voraussichtlich unter der Marke Galaxy Gear erscheinen (Bild <a href="http://www.sammobile.com/2013/08/03/patents-filed-show-concept-samsung-smartwatch-aka-gear/" target="_blank">via Sammobile</a>).Samsungs Smartwatch wird voraussichtlich unter der Marke Galaxy Gear erscheinen (Bild via Sammobile).

Sammobile war kürzlich schon auf einen Patentantrag für eine Smartwatch von Samsung gestoßen. Den darin enthaltenen Zeichnungen zufolge scheint sie über Softtouch-Tasten sowie einen Power-Button, einen Lautsprecher, ein Mikrofon und einen Micro-USB-Port zu verfügen.

Zudem deutet der Patentantrag auf einen biegsamen Bildschirm hin. Samsung hat schon mehrmals eine solche Technik präsentiert, sodass es nur eine Frage der Zeit sein dürfte, bis sie in seinen Geräten zum Einsatz kommt.

Unklar ist, ob Samsungs Galaxy Gear Android oder ein anderes, eventuell simpleres Betriebssystem verwenden wird. Eine Möglichkeit wäre auch, dass sich das Gerät am Handgelenk plattformübergreifend via Bluetooth mit Smartphones verbindet und Benachrichtigungen wiedergibt. Andererseits würde es in Samsungs Strategie passen, eine Smartwatch mit Android zu entwickeln. Das Galaxy-Branding legt nahe, dass Galaxy Gear ausschließlich mit den Smartphones und Tablets der Reihe funktioniert.

Im März hatte Samsung bestätigt, dass es sich schon länger mit Wearable Computing beschäftigt. „Wir arbeiten sehr hart daran, die Entwicklung abzuschließen. Wir bereiten Produkte für die Zukunft vor, und die Uhr gehört definitiv dazu“, sagte damals Lee Young Hee, Executive Vice President von Samsungs Mobilsparte.

Samsungs nächste Produktvorstellung findet am 4. September auf der IFA in Berlin statt. Im Zentrum des Unpacked-Events steht höchstwahrscheinlich das Phablet Galaxy Note 3. Die Koreaner könnten in diesem Rahmen aber auch noch andere Produkte präsentieren.

[mit Material von Scott Webster, News.com]

Themenseiten: Patente, Samsung, Wearable

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Samsung beantragt Warenzeichen „Galaxy Gear“ für Wearable Devices

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *