Yahoo kauft Social-Browser-Entwickler Rockmelt

Die Apps für Android und iOS sowie die Webversion werden zum 31. August eingestellt. Offenbar geht es Yahoo wie bei vielen Zukäufen zuvor hauptsächlich um das Know-how der Entwickler. Allerdings will es Rockmelts Technik in seine Medienplattform integrieren.

Yahoo hat den Social-Browser-Anbieter Rockmelt übernommen. Wie schon bei einigen Zukäufen zuvor geht es dem Internetkonzern offenbar in erster Linie um das Know-how der Entwickler. Diese kündigten in einem Blogeintrag zu der Akquisition nämlich an, dass ihre Anwendungen Ende des Monats eingestellt werden.

„Yahoo und Rockmelt haben ein gemeinsames Ziel: den Menschen zu helfen, die besten Inhalte im Web zu finden“, schreiben Tim Howes und Eric Vishria, die Rockmelt 2009 gründeten. Über den Kaufpreis vereinbarten die Parteien Stillschweigen. Laut Quellen von AllThingsD hat Yahoo für das Start-up zwischen 60 und 70 Millionen Dollar bezahlt.

yahoo-rockmelt

„32 Rockmelt-Mitarbeiter sind unserer Abteilung Media und Mobile beigetreten“, erklärte ein Yahoo-Sprecher gegenüber News.com. „Wir werden nicht über Einzelheiten sprechen, aber wir planen, die Rockmelt-Technik in unsere Medienplattform zu integrieren, um Inhalte auf eine neue und aufregende Weise zu liefern. Bleiben Sie dran!“

Rockmelt-Nutzer können ihre Daten in den nächsten Wochen aus den Anwendungen exportieren. Favorisierte Beiträge werden als Lesezeichen gespeichert und abonnierte Feeds als OPML-Datei. Ab dem 31. August werden die Apps sowie die Webversion des Social Browsers dann nicht mehr verfügbar sein.

Vor der jetzigen Übernahme durch Yahoo hatte Rockmelt rund 40 Millionen Dollar von bekannten Investoren wie Andreessen Horowitz und Accel Partners eingesammelt. Allerdings gelang es ihm nicht, eine bedeutende Nutzerbasis aufzubauen. Vor drei Monaten kündigte Rockmelt an, seinen Desktop-Browser einzustellen, um sich auf die Entdeckung von Webinhalten und Mobile zu konzentrieren. Mitte Juni veröffentlichte es schließlich eine Android-App, nachdem der Browser lange Zeit nur für iOS verfügbar war.

Laut Daten von Mattermark hatte Rockmelt in den letzten Monaten Schwierigkeiten, Nutzer für seine verschiedenen Anwendungen zu begeistern. Der Webtraffic stagnierte bei rund 650.000 eindeutigen Besuchern pro Monat. Und die wöchentlichen iTunes-Downloads gingen stark zurück, ebenso wie eingehende Links.

Die Übernahme von Rockmelt ist die 21. seit dem Amtantritt von Marissa Mayer als Yahoo-CEO vor etwas mehr als einem Jahr. Mayers bedeutendster Zukauf war eindeutig der Mikroblogging-Dienst Tumblr für 1,1 Milliarden Dollar. Bei den übrigen handelte es sich um kleine oder schwächelnde Start-ups. Dazu zählen die News-Reader-App Summly, der Telefonkonferenzdienst Rondee, die iOS-App-Anbieter Ghostbird Software und Qwiki, der Adressbuch-Konvergenzdienst Xobni und zuletzt die E-Commerce-Firma Lexity.

[mit Material von Jennifer Van Grove, News.com]

Tipp: Wie gut kennen Sie sich mit Browsern aus? Testen Sie Ihr Wissen – mit dem Quiz auf silicon.de.

Themenseiten: Browser, Rockmelt, Soziale Netze, Yahoo, Übernahmen

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

1 Kommentar zu Yahoo kauft Social-Browser-Entwickler Rockmelt

Kommentar hinzufügen
  • Am 6. April 2014 um 14:57 von Felix Schick

    Gibt es jetzt an der Stelle von Rockmelt einen anderen Desktop-Browser?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *