OS-Markt: Wachstum von Windows 8 schwächt sich ab

Im Juli erzielte Microsofts jüngstes Betriebssystem nur noch ein Plus von 0,3 Punkten. Es ist der geringste Zuwachs seit der Markteinführung im Oktober 2012. Alle Windows-Versionen zusammen dominieren den Markt weiterhin mit einem Anteil von über 90 Prozent.

Windows 8 hat seinen Marktanteil im Juli auf 5,4 Prozent gesteigert. Gegenüber dem Vormonat verbesserte sich Microsofts jüngstes Betriebssystem laut aktuellen Zahlen von Net Applications um 0,3 Punkte. Damit schwächte sich das Wachstum deutlich gegenüber dem Vormonat ab. Es ist zudem der niedrigste monatliche Zuwachs seit der Markteinführung des OS im Oktober 2012. Zwischen Mai und Juni betrug das Plus noch 0,8 Punkte.

Dafür konnte Windows 8 seinen dritten Platz in der Statistik weiter festigen. Grund dafür ist, dass Vistas Anteil erneut um fast 0,4 Punkte auf 4,24 Prozent sank. Das mehr als zehn Jahre alte Windows XP liegt weiter auf dem zweiten Rang. Sein Marktanteil stagniert seit Juni bei rund 37,2 Prozent.

Windows 8 hat seinen Marktanteil im Juli nur um 0,3 Punkte auf 5,4 Prozent gesteigert (Bild: Net Applications).

Auch der Anteil der Windows-7-Nutzer blieb zuletzt nahezu unverändert. Er erhöhte sich von 44,4 Prozent im Juni auf jetzt 44,5 Prozent. Damit liegt er auch nur 0,5 Punkte über dem Wert von September 2012.

Alle Windows-Versionen zusammen dominierten die Statistik im Juli mit einem Anteil von 91,56 Prozent. Apples Mac OS erreichte 7,19 Prozent und Linux 1,25 Prozent. Auch diese Zahlen veränderten sich laut Net Applications kaum gegenüber dem Vormonat.

Bei den mobilen Betriebssystemen hingegen reicht es für Windows nur für den sechsten Platz – noch hinter Symbian und Blackberry. Marktführer ist Apples iOS mit einem Anteil von 58,73 Prozent (plus 1,2 Punkte), gefolgt von Android mit 25,06 Prozent (minus 0,4 Punkte) und Java ME mit 9,91 Prozent (minus 0,8 Punkte).

Die Zahlen von Net Applications berücksichtigen die Besucher von rund 40.000 Websites. Gezählt wird dabei nur ein eindeutiger Besuch pro Seite und Tag. Monatlich fließen so insgesamt rund 160 Millionen Abrufe in die Statistik ein.

[mit Material von Nick Heath, ZDNet.com]

Tipp: Wie gut kennen Sie Windows? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.

Themenseiten: Apple, Betriebssysteme, Linux, Mac OS X, Marktforschung, Microsoft, Windows, net applications

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

9 Kommentare zu OS-Markt: Wachstum von Windows 8 schwächt sich ab

Kommentar hinzufügen
  • Am 2. August 2013 um 16:17 von Adrian

    Was sind das denn für Zahlen? Android hat weltweit gerade die Marke von 80% erreicht, während iOs auf unter 14% geschrumpft ist. Windows Phone hingegen fast bei 4% ist.

    Da sieht man mal wieviel die Zugriffe auf eine Website aussagen, nämlich gar nichts.

    • Am 2. August 2013 um 19:56 von Adriano

      Was hat diese Statistik mit iOS und Android zu tun? Es geht hier nicht um mobile Betriebsysteme. Bitte genauer lesen…

      • Am 3. August 2013 um 7:25 von Chris

        Ja, Sie sollten genauer lesen…nicht nur Bilder kucken ;-)

        „Bei den mobilen Betriebssystemen hingegen reicht es für Windows nur für den sechsten Platz – noch hinter Symbian und Blackberry. Marktführer ist Apples iOS mit einem Anteil von 58,73 Prozent (plus 1,2 Punkte), gefolgt von Android mit 25,06 Prozent (minus 0,4 Punkte) und Java ME mit 9,91 Prozent (minus 0,8 Punkte).“

        Daher ist der Einwand von Adrian schon berechtigt.

    • Am 2. August 2013 um 20:06 von Chris

      Nun, die Zahlen haben schon eine Aussagekraft – nur nicht die durch die Überschrift suggerierte. Dies sollte vielleicht deutlicher hervorgehoben werden. Wie man ja an den tatsächlichen Mengen von Geräten im Markt sieht, gibt es keinen direkten Zusammenhang zwischen Zugriffszahlen auf das Netz und der Menge sich im Markt befindlicher Geräte. Sie sagen nur, welches System öfter auf das Netz zugreift. Das ist interessant für die Werbetreibenden. Weitergehende Ableitungen sind höchst spekulativ und eine Frage des Standpunktes. Feststellung: iOS User greifen öfter auf das Netz zu als Android User. Ableitung 1 – iOS bietet mehr/bessere Onlinefunktionen. Ableitung 2 – iOS ist ohne Netzanbindung nutzlos. Ableitung 3 – Android bietet mehr Möglichkeiten offline benutzt zu werden. usw. usw. Man kann es deuten wie man möchte bzw. wie einem besser in den Kram passt. Daher meine bitte zur deutlicheren Erklärung solcher Statistiken. Und wie sagte unser Franz Josef Strauss immer: Traue keiner Statistik die du nicht selbst gefälscht hast.

      • Am 3. August 2013 um 20:56 von Churchill's Rache

        Hey, ich will mich nicht im Grabe umdrehen müssen, weil mein Zitat F.J. Strauss zugeschrieben wird! Während ich ‚oben‘ logiere, muss dieser Im ‚Souterrain‘ für seine Taten bußen. Also bitte, es war mein Zitat! Cheers, Winston

    • Am 3. August 2013 um 8:10 von Frank Furter

      Da wird schön deutlich, dass sich die Grenzen zwischen dem Rechner (PC, Laptop, Tablet) und dem Telefon (Smartphones, PDA) immer weiter verwischen, so dass der „normale User“ kaum noch einen Unterschied sieht.

      Was ich an diesen Zahlen bemerkenswert finde, ist die Tatsache, das Windows 8 trotz der Anpassungen durch Windows 8.1 vom Markt immer noch nicht angenommen wird.
      „Das Erreichen des dritten Platze ist nur dem Rückgang von Vista zu verdanken.“
      Wie bitte??? Vista, das als das katastrophalste Windows aller Zeiten geschmäht wurde, ist erst jetzt überholt worden? Das sollte den Strategen und Entwicklern bei Microsoft wirklich zu denken geben.
      Persönlich würden mich die entsprechenden Zahlen für WinXP und Win7 bei deren Einführung mal interessieren…

      My 2 ct

      • Am 3. August 2013 um 19:20 von henry

        W8.1. ist ja noch nicht mal am Markt. Den Einfluss kann man also noch garnicht beurteilen. Vista hingegen ist schon viele Jahre erhältlich. So gesehen ist W8 schon zügig an Vista vorbeigezogen. Ein totalausfall ist W8 sicher nicht. Kein anderes OS bietet mehr Potential für die Zukunft.

      • Am 3. August 2013 um 20:59 von Otternase

        Win 8.1 ist schon raus? Oh?

        Und: Vista wurde vielen beim Kauf ihres Rechners untergejubelt, und viele dürften nicht das Wissen mitbringen, oder basteln nicht gerne herum, um ein vernünftiges System aufzuspielen. Daher die vielen Vistas.

        Zurzeit jubelt Microsoft eben derselben unbedarften Gruppe Win 8.1 unter. Das dürfte auch der Hauptgrund für den Anstieg sein. Geld gibt dafür explizit nicht aus … ;-)

  • Am 4. August 2013 um 19:43 von sapiens

    Die Statistik via Netzwerkzugriffe verschleiert den Anteil von Systemen, die gar nicht oder nicht regelmäßig mit dem Internet verbunden sind – z.B. XP-Embedded, oder Systeme wie Werkstatt-Arbeitsplätze, Arztpraxis-PCs, POS und, und… Die Benutzer solcher Systeme werden auch nicht bald upgraden, da dann ihre Hardware teilweise nicht mehr funktioniert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *