Code von iOS 7 zeigt: Apple setzt weiter auf Samsung-Halbleiter

Vielleicht gilt die Partnerschaft mit TSMC erst ab dem A8. Oder aber, das System-on-a-Chip integriert nur eine Display-Ansteuerung von Samsung. Die Koreaner bauen angeblich auch einen Teil der hochauflösenden iPad-Mini-Displays.

Code in Apples kommendem Betriebssystem iOS 7 lässt vermuten, dass der nächste Apple-Prozessor A7 doch wieder Elemente von Samsung enthalten wird. Darauf haben mit Apples Chipdesign vertraute Quellen den Blog 9to5Mac gestoßen. Wahrscheinlich stelle Samsung zumindest die Display-Ansteuerung des System-on-a-Chip (SoC), heißt es.

Apple A6 in iPhone 5

Konkret findet sich in einer Konfigurationsdatei ein String „AppleSamsungDTPXController“, auch mit dem Anhängsel „s5l8960x“. Da „s5l8950x“ für den A6 und „s5l8955x“ für den A6X steht, dürfte es sich um einen Hinweis auf den A7 handeln.

Samsung produziert bisher die von Apple konzipierten Halbleiter wie den A6 und den A6X. Da beide Firmen aber erbitterte Konkurrenten im Smartphone-Markt sind und sich wegen Patentstreitigkeiten regelmäßig vor Gerichten weltweit begegnen, suchte Apple offenkundig schon länger nach einer Alternative. In der Taiwan Semiconductor Manufacturing Company (TSMC) schien es eine solche Alternative für den A7 gefunden zu haben.

Jetzt wird spekuliert, ob der komplette A7 vielleicht doch noch von Samsung gefertigt wird. TSMC könnte dann den Zuschlag für die Apple-Prozessoren A8, A9 und A10 bekommen haben. Der A7 wird Gerüchten zufolge im iPhone 5S und neuen iPads eingesetzt werden.

Bei einer anderen jetzt veröffentlichten Analyse von iOS-7-Code wurden übrigens mögliche Hinweise auf kommende iPads Mini gefunden. Die Bezeichnungen „2,8,“ „2,9“ und „2,10“ liegen über denen der heute verfügbaren drei iPad-Mini-Konfigurationen („2,5“ bis „2,7“). Apple bereitet also mutmaßlich erneut drei Versionen vor.

Einen weiteren Mosaikstein zu Apples Plänen legt das Wall Street Journal vor. Ihm zufolge werden die hochauflösenden Bildschirme der nächsten iPad-Mini-Generation ebenfalls wieder von Samsung kommen, aber auch Japan Display und LG Display übernehmen je einen Anteil der Fertigung. Die Massenproduktion starte zum Jahresende, heißt es. Das Gerät werde weiter auf die Displaygröße 7,9 Zoll setzen, Apple denke aber über Farboptionen für den Rahmen nach.

[mit Material von Dara Kerr, News.com]

Tipp: Wie gut kennen Sie Apple? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.

Umfrage

Erlaubt Ihre Firma ihren Angestellten, ihre selbsterworbenen Tablets für Geschäftszwecke einzusetzen (Stichwort "BYOD")

Ergebnisse anzeigen

Loading ... Loading ...

Themenseiten: Apple, Prozessoren, Smartphone, iPad, iPhone

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Code von iOS 7 zeigt: Apple setzt weiter auf Samsung-Halbleiter

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *