Google startet Community-Website für Photo-Sphere-Bilder

Auf "Views" können Nutzer mit der Android-Kamera-App erstellte Rundumansichten hochladen und so anderen zur Verfügung stellen. Auch mit DSLRs aufgenommene 360-Grad-Ansichten lassen sich teilen. Zum Start hat Google zudem zahlreiche Street-View-Sammlungen eingepflegt.

Google hat eine Website namens „Views“ gestartet, auf der Nutzer von Android 4.2 oder höher mit dem Kamera-Tool Photo Sphere erstellte 360-Grad-Bilder veröffentlichen können. Wie Produktmanager Evan Rapoport in einem Blogeintrag mitteilt, lassen sich aber auch mit einer Digitalen Spiegelreflexkamera (DSLR) aufgenommene Panoramabilder einstellen.

Photo Sphere hatte Google im Oktober 2012 mit Android 4.2 Jelly Bean eingeführt. Die Kamera-Option ermöglicht das Zusammenfügen mehrerer Bilder zu einer Rundumsicht – und zwar nicht nur horizontal, sondern auch vertikal. So lässt sich das fertige Bild in alle Richtungen drehen.

Auf Views können Nutzer ihre Photo-Sphere-Bilder hochladen und die anderer durchstöbern (Screenshot: ZDNet.de).Auf Views können Nutzer ihre Photo-Sphere-Bilder hochladen und die anderer durchstöbern (Screenshot: ZDNet.de).

Bisher war es aber nur möglich, Bilder im Photo-Sphere-Format über Google+ oder Google Drive an Freunde zu übermitteln sowie direkt in Google Maps hochzuladen. Mit der neuen Website räumt Google den Street-View-ähnlichen Ansichten nun einen prominenteren Platz ein.

Google+-Nutzer können Photo Spheres auf Views hochladen, indem sie sich zunächst mit ihrem Konto anmelden und anschließend den blauen Kamera-Button in der rechten oberen Ecke der Seite auswählen. Außerdem ist es möglich, bestehende Panoramabilder direkt aus der Galerie-App von Android zu exportieren. Dazu muss nach Druck auf den Teilen-Button Google Maps als Ziel ausgewählt werden.

Um die Views-Website sofort mit Inhalten zu füllen, hat Google Street-View-Galerien mit den beliebtesten Panoramabilder-Sammlungen hinzugefügt. Über die Schaltfläche „Erkunden“ am oberen Seitenrand lassen sich verschiedene Orte oder Street-View-Sammlungen direkt auswählen. Natürlich ist auch eine Suche möglich.

[mit Material von Steven Musil, News.com]

Tipp: Wie gut kennen Sie Google? Testen Sie Ihr Wissen – mit dem Quiz auf silicon.de.

Themenseiten: Android, Google, Google Maps

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

1 Kommentar zu Google startet Community-Website für Photo-Sphere-Bilder

Kommentar hinzufügen
  • Am 16. Juni 2014 um 12:31 von Peter Winninger

    Wenn man einmal „dahinter gestiegen“ ist, ist das Hochladen zu Google Maps Views und sogar das Veröffentlichen im eigenen Blog easy. Und ein toller Mehrwert für ein Blog, da man so – besser als mit „normalen“ Fotos oder Videos einen Eindruck von einem bestimmten Standort gegen kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *