Google: An Glass interessierte Entwickler sollten vorerst Android nutzen

Das Betriebssystem der Brille basiert auf Android 4.0.4. Entwickler können darum mit dem Android SDK native Glassware schreiben. Google stellt Beispielcode für Stoppuhr, Wasserwaage und Kompass bereit.

Google empfiehlt Entwicklern, die Anwendungen für Google Glass schreiben wollen, zunächst das Android-Entwicklerkit zu verwenden. Das Glass Software Development Kit, auch als Glass SDK oder gleich als GDK bezeichnet, ist nämlich noch nicht fertig.

Steve Lee trägt Google Glass auf Google I/O (Bild: News.com)Steve Lee trägt Google Glass auf Google I/O (Bild: News.com)

Das Betriebssystem von Glass basiere aber auf Version 4.0.4 von Android, erklärt Google. Es gebe also keinen Grund, Ideen für Programme auf die lange Bank zu schieben. Mit dem Android SDK ließen sich ebenfalls Glass-Apps erstellen.

Auf Google+ heißt es wörtlich: „Auch wenn Sie jetzt noch nicht alle nötigen Werkzeuge haben, um ein perfektes Erlebnis mit Glass zu konzipieren, können Sie während der Wartezeit mit dem Android SDK (API Level 15) Ideen ausprobieren.“ Auf Github hat Google einige Codebeispiele veröffentlicht – darunter eine Stoppuhr, eine Wasserwaage und einen Kompass. Wenn das GDK verfügbar ist, wird es zudem einen Leitfaden geben, um Android-Apps zu portieren.

Das GDK wird Programmierern ermöglichen, Dateien im Android-Paketformat .APK speziell für Glass zu schreiben – so genannte Glassware. Auch geben sowohl Android SDK als auch GDK Zugriff auf Hardwarefunktionen der Google-Brille, beispielsweise den Beschleunigungssensor. Beide ermöglichen auch Grafikbeschleunigung mit OpenGL und das Erstellen von Android-Widgets.

Einen alternativen Ansatz verfolgt die Mirror API, mit der sich ebenfalls Glassware erstellen lässt. Dabei werden aber lediglich Text, Bilder oder HTML-Code in einem JSON-Dokument an Glass übertragen, nicht jedoch Code auf Glass ausgeführt.

[mit Material von Liam Tung, ZDNet.com]

Tipp: Wie gut kennen Sie Google? Testen Sie Ihr Wissen – mit dem Quiz auf silicon.de.

Themenseiten: Android, Anwendungsentwicklung, Google, Google Glass

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Google: An Glass interessierte Entwickler sollten vorerst Android nutzen

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *