Cortado bringt Mobilgeräteverwaltung mit vollem Active-Directory-Support

Version 6.5 seines Corporate Server erlaubt erstmals eine Gruppenverwaltung auf Basis von Active Directory. Die Powershell-Administration wurde deutlich erweitert. Eine unidirektionale Synchronisation soll bessere Teamarbeit ermöglichen.

Cortado hat Version 6.5 seines Corporate Server veröffentlicht. Die Lösung für Mobile Device Management unterstützt laut Hersteller als erste ihrer Art eine Gruppenverwaltung auf Basis von Active Directory (AD). Administratoren können nicht nur Gruppen aus einem vorhandenen Active Directory importieren, sondern auch für einen stetigen Abgleich der Anwender sorgen.

Cortado Corporate Server 6.5 (Bild: Cortado)

Den importierten AD-Gruppen lassen sich Regeln für das mobile Arbeiten zuordnen. Werden den Gruppen neue Mitarbeiter mit mobilen Rechten hinzugefügt oder wechseln Nutzer die Gruppe, erhalten sie automatisch die entsprechenden Gruppen-Einstellungen zugewiesen. Damit ersparen sich Administratoren das Aufsetzen eines neuen Systems und dessen Pflege.

Außerdem bietet Corporate Server 6.5 nun 116 statt bisher rund 30 Powershell-Befehle, womit die Software laut Cortado-CEO Carsten Mickeleit jetzt „alle Anforderungen des Windows-Administrators gut abdecken sollte“. Neuerdings beherrscht die Lösung auch die Verteilung virtueller Windows-Apps sowie das Erstellen globaler, gruppen- oder nutzerspezifischer Blacklists mit Anwendungen für das gesamte Unternehmen.

Neben den Verbesserungen für den Administrator bietet die Version 6.5 ebenfalls einen neuen Ansatz für die Synchronisation von Daten. Eine unidirektionale Synchronisation soll die Zusammenarbeit im Team erleichtern. Unidirektional heißt, dass der Nutzer entscheidet, welche Ordner lokal oder auf dem Server automatisch synchronisiert werden sollen. Dass soll helfen, den Überblick zu behalten, und verhindern, dass durch lokale Änderungen versehentlich zentrale Dokumente im Zuge der Synchronisation überschrieben werden.

Ebenfalls für mehr Effizienz soll mobile Suche in lokalen Verzeichnissen und Unternehmenslaufwerken sorgen. Standardmäßig wird dabei nach Dateinamen gesucht. Denkbar ist aber auch eine Volltextsuche – dafür sind aber individuelle Anpassungen erforderlich, und man sollte sich im Vorfeld genau überlegen, ob das vom mobilen Gerät aus notwendig ist.

Zu den weiteren Neuerungen gehören die Unterstützung von Samsung SAFE sowie die Option, den Firmenzugang bei Verstößen gegen die Richtlinien automatisch zu sperren. Interessenten steht eine voll funktionsfähige Demoversion des Cortado Corporate Server 6.5 zur Verfügung. Erwerben können Firmen die Mobilgeräteverwaltung ab 3,97 Euro pro Monat und Nutzer oder einmalig für 97 Euro pro Nutzer. Zu diesem Preis können Anwender beliebig viele Endgeräte nutzen. Ein unlimitiertes Lizenzpaket für einen Server und fünf benannte Nutzer kostet inklusive zwölfmonatigem Update-Service 946 Euro.

[mit Material von Peter Marwan, ITespresso.de]

Themenseiten: Cortado, Mittelstand, Netzwerk, Smartphone

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Cortado bringt Mobilgeräteverwaltung mit vollem Active-Directory-Support

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *