Bericht: Apple plant TV-Angebot mit Funktion zum Überspringen von Werbung

Es verhandelt derzeit angeblich mit Kabelnetzbetreibern. Das Feature soll Teil eines kostenpflichtigen "Premium"-Services für Apple-TV sein. An den damit erzielten Einnahmen will Apple die TV-Sender beteiligen.

Apple arbeitet jüngsten Medienberichten zufolge an einer neuen TV-Plattform oder Settop-Box, die eine Funktion zum Überspringen von Werbung bietet. Wie die ehemalige Wall-Street-Journal-Autorin Jessica Lessin in ihrem Blog unter Berufung auf nicht genannte Quellen berichtet, hat sich Apple schon mit Kabelnetzbetreibern getroffen, um seine Pläne zu besprechen.

Apple TV als Settop-Box, wie bisher von Apple angeboten (Bild: News.com)

Das Feature soll demnach Teil eines „Premium“-Services sein, für den Apple-TV-Besitzer extra zahlen müssen. Von den damit erzielten Einnahmen führe Apple wiederum einen Teil an die Sender ab.

Noch ist Apples Settop-Box auf zuvor aufgenommene oder On-Demand-Inhalte beschränkt, bald soll sie aber auch Live-TV unterstützen. Eine Kostprobe von Live-Übertragungen lieferte Apple bisher nur mit selbst produzierten Inhalten wie Keynote-Ansprachen und Konzerten.

Gerüchten zufolge plant das Unternehmen aber eine Ausweitung seines Angebots: Statt nur Inhalte auf Abruf zu verkaufen, schwebt ihm eine Abonnementmodell vor, das mit dem von Kabelbetreibern konkurrieren kann. Anfang des Monats hieß es, Apple stehe kurz vor einer Einigung mit Time Warner Cable, um seine Settop-Box um Live-Kanäle zu erweitern, vermutlich im Rahmen einer App.

Apple wäre nicht die erste Firma, die ihren Nutzer eine Möglichkeit anbietet, Werbung im Fernsehen zu überspringen. Schon vor mehr als einem Jahrzehnt unterstützten TiVo und ReplayTV solch eine Funktion, die inzwischen ihren Weg in viele von US-Kabelnetzanbietern vertriebene digitale Videorekorder gefunden hat. Einige große Medienkonzerne wehren sich jedoch gegen diese Technik, da sie ihrer Ansicht nach das Urheberrecht verletzt.

Hierzulande steht die HDTV-Plattform HD+ schon seit dem Start im November 2009 wegen ihrer technischen Restriktionen in der Kritik. Die Receiver unterbinden bei den HD+-Kanälen das Vorspulen von aufgenommenen Sendungen, sodass sich Werbung nicht überspringen lässt. Für CI-Plus-Module gilt eine Aufnahmesperre. Time-Shifting ist hingegen bis zu 90 Minuten nach Beginn einer Sendung möglich.

[mit Material von Josh Lowensohn, News.com]

Themenseiten: Apple, HDTV, Streaming

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

4 Kommentare zu Bericht: Apple plant TV-Angebot mit Funktion zum Überspringen von Werbung

Kommentar hinzufügen
  • Am 17. Juli 2013 um 16:56 von Fabian

    Also Apple will wohl wirklich überall rein. Ich bin ja nicht so der Fan von Apple. Ich finde da zahlt man viel zu viel für die Marke und hat im Endeffekt auch nicht viel mehr als bei einem andern von den Funktionen her gleichen Produkt.

    • Am 17. Juli 2013 um 18:54 von NKTHEK

      Fabian das nennt man Business, wenn man es gut kann, die Leute es kaufen warum nicht? Das nennt man Fortschritt wenns mehr von dir gäbe hätten wir warscheinlich noch alle Nokia Handys mit Tasten

    • Am 17. Juli 2013 um 22:34 von Adrian

      Also kann deine Meinung nicht teilen beim Apfel zahlt man für Qualität
      Aber natürlich auch für die Marke wie bei jeder anderen Firma

      Bin stolzer Kunde bin total zufrieden

      Das Apple so viele hassen liegt daran das sie die besten sind und Neid ist die größte Anmerkungen von Ruhm je mehr Leute dich hassen um so besser ist man

      Apple wäre nicht da wo sie sind wenn sie scheisse wären

      • Am 17. Juli 2013 um 22:35 von Adrian

        Und jedes Produkt spinnt mal oder geht kaputt nur wenn es mal beim Apfel passiert ist gleich Armageddon

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *