Nachgeschobenes Skype-Update für Android erleichtert das Abmelden

Das Messaging-Client lässt sich jetzt jederzeit über das Menü beenden und nicht nur auf der Profilseite. Microsoft hat auch einen Fehler behoben, durch den kein Statuswechsel zwischen Online und Offline möglich war. Nutzer hatten sich über diese Punkte beschwert.

Microsoft hat ein Update für das kürzlich veröffentlichte Skype 4.0 für Android nachgeschoben, mit dem es „auf die Wünsche der Nutzer“ eingeht. Es korrigiert kleinere Fehler, nimmt aber auch einige eingeführte Änderungen zurück, die von Nutzern kritisiert wurden. So ist das Abmelden jetzt auf jedem Bildschirm jederzeit über das Menü möglich, statt nur auf der Profilseite.

Außerdem gab es offenbar zahlreiche Beschwerden, dass Anwender ihren Status nicht mehr zwischen Online und Offline wechseln können. Dieses Problem ließ sich aber nicht immer nachvollziehen. Microsoft erklärt nun, dass es sich dabei um einen Bug handelt, der nur auftrat, wenn Nutzer vor dem Upgrade auf Version 4.0 ihren Status in Version 3.2 auf Offline gesetzt hatten. Dieser Fehler sei nun aber behoben.

Skype 4.0 für Android kommt mit neuer Oberfläche (Bild: Microsoft).

Außerdem könnten Nutzer von Geräten, mit denen sie unter Skype für Android 3.2 Videogespräche führen konnten, mit dem Update für Skype 4.0 für Android dies nun auch wieder tun. Und schließlich nutzt Microsoft die Gelegenheit, um Verbesserungen für die Übersetzungsfunktionen für Russisch, brasilianisches Portugiesisch und traditionelles Chinesisch mit auszuliefern.

Das Anfang des Monats veröffentlichte Skype 4.0 für Android brachte neben Fehlerkorrekturen und Leistungsverbesserungen auch eine neu gestaltete Oberfläche. Beim Start zeigt die App jetzt direkt die aktuellen Konversationen an. Durch einfaches Antippen lässt sich eine Mitteilung öffnen und beantworten. Tippt der Nutzer einen aufgelisteten Kontakt oder Favorit an oder wischt darüber, öffnet sich ein Nachrichtenfenster. Aus diesem benötigt er wiederum nur einen Fingertipp, um etwa ein Videogespräch oder einen Anruf zu beginnen.

In der Konversationsansicht kann über Reiter zu Favoriten oder Kontakten umgeschaltet werden. Die Wähltasten lassen sich mit einem Tipp auf das Telefonsymbol in der unteren linken Ecke aufrufen. Das eigene Profil öffnet sich durch Antippen des Bildes in der rechten oberen Ecke. Bekannte Funktionen wie Screensharing und Video-Messaging sind natürlich weiterhin an Bord. Auch Stabilität, Performance und Ladezeit von Skype für Android wurden optimiert.

[mit Material von Peter Marwan, ITespresso.de]

Themenseiten: Android, Microsoft, Skype

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Nachgeschobenes Skype-Update für Android erleichtert das Abmelden

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *