Dritte Beta von iOS 7 und OSX 10.9 Mavericks erschienen

Damit bleibt Apple seinem zweiwöchigen Releasezyklus treu. iOS 7 Beta 3 behebt unter anderem Probleme mit iCloud, Messages und AirPlay. Die jüngste Vorschau auf Mavericks bringt nur geringfügige Änderungen und Fehlerkorrekturen.

Apple hat zwei Wochen nach Release der zweiten Vorabversion eine dritte Beta von iOS 7 und OS X 10.9 Mavericks freigegeben. Registrierte Entwickler können sie ab sofort herunterladen und testen, sofern sie eine Geheimhaltungsverpflichtung unterzeichnen. Apple verspricht wie schon zuvor diverse Fehlerkorrekturen sowie nicht näher spezifizierte „Verbesserungen“.

ios7-homescreen

Laut AppleInsider behebt iOS 7 Beta 3 unter anderem Probleme mit iCloud, Messages, AirPlay, Push-Benachrichtigungen und Newsstand. So sollen die iCloud-Features Keychain (Schlüsselbund), Find my iPhone und Lesezeichen nun korrekt funktionieren. Messages soll jetzt nicht mehr abstürzen, wenn Anhänge von zwei verschiedenen Einträgen betrachtet werden. Der App-Umschalter wurde dahingehend verbessert, dass er ab sofort alle Apps im Ruhezustand anzeigt.

Auch die Benutzeroberfläche hat Apple optimiert. Es gibt zusätzliche transparente Ordner, und der Kalender markiert in der Monatsansicht Tage mit Terminen wieder mit einem Punkt. Aus Safari ist AppleInsider zufolge der .com-Button verschwunden, der ein Überbleibsel vorheriger iOS-Versionen war. Mit iOS 7 hat Apple das Such- und URL-Eingabefeld zusammengefasst. Nun lassen sich durch langes Drücken einer separaten Taste die URL-Endungen .com, .net, .org, .edu und .us auswählen.

Im Einstellungsmenü Accessory Developer findet sich eine neue Option „iOS in the Car over WiFi„, die eine WLAN-Verbindung zu einem Fahrzeug-Infotainmentsystem ermöglicht. Als Erweiterung von Siri Eyes Free, das Zugriff auf grundlegende Telefonfunktionen bietet, zeigt „iOS in the Car“ eine angepasste Version von iOS auf dem Systembildschirm des Autos an.

Die Bereitstellung mehrerer Vorabversionen für Entwickler vor dem öffentlichen Release ist bei Apple übliche Praxis. Letzterer soll bei iOS 7 im Herbst erfolgen. Bisher hält Apple für die Betas einen zweiwöchigen Releasezyklus ein: Sowohl zwischen der ersten und zweiten als auch zwischen der zweiten und dritten Beta lagen jeweils 14 Tage. Bei iOS 6 erschienen vier Vorabversionen zwischen der Vorstellung im Juni und der finalen Version Ende September letzten Jahres.

Die dritte Beta von OS X 10.9 Mavericks bringt laut AppleInsider nur geringfügige Änderungen mit, etwa hinsichtlich der Passwortverwaltung iCloud Keychain. Bekannte Probleme gibt es beispielsweise noch bei der Kartenansicht von Maps und der Dateiverarbeitung in Aperture und Photoshop. Generell bringt das kommende Desktop-Betriebssystem einige neue Funktionen wie Finder-Tabs, die Kartenanwendung Maps, die Energiesparfunktion App Nap und einen optimierten Ressourcenverbrauch (Compressed Memory).

Tipp: Kennen Sie sich mit Betriebssystemen aus? Testen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf ITespresso.de.

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Dritte Beta von iOS 7 und OSX 10.9 Mavericks erschienen

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *