Apple testet Wi-Fi-Patch für MacBook Air

Einige Kunden haben Einladungen erhalten. Im Rahmen von AppleSeed sollen sie ein "MacBook Air WiFi Update 1.0" testen. Das letzten Monat eingeführte Notebook fällt in manchen Umgebungen durch Verbindungsabbrüche auf.

Apple hat einige Nutzer des MacBook Air 2013 eingeladen, ein Wi-Fi-Software-Update zu testen. Der Patch soll laut 9to5Mac von manchen Kunden gemeldete Probleme mit der Funknetzanbindung – nämlich unverhoffte Verbindungsabbrüche – beseitigen.

Die seit Anfang Juni verfügbaren neuen MacBooks mit Bildschirmdiagonalen mit 11 und 13 Zoll verwenden die jüngste Wi-Fi-Vorab-Version – den kommenden Standard 802.11ac. Nach Beschwerden hat Apple bereits einige problemanfällige Kundengeräte ausgetauscht. Jetzt lädt es offenbar zum Test eines „MacBook Air WiFi Update 1.0“ ein.

Apple MacBook Air mit neuen WLAN-Standard (Screenshot: ZDNet)

9to5Mac zufolge steht in der Mail, die an ausgewählte Nutzer ging: „Sie wurden für die Teilnahme an unserem AppleSeed-Programm ausgewählt. Wenn Sie einverstanden sind, erhalten Sie eine Vorab-Version des MacBook Air WiFi Update 1.0 für Installation und Nutzung.“ Man bitte die Teilnehmer um Feedback, um Apple zu helfen, weiter Software von höchster Qualität anzubieten.

Probleme mit dem Wireless-LAN sind ein typisches Phänomen beim Start von neuen Apple-Produkten. Auch iPhones und iPads sind bisweilen betroffen. Die Vielzahl verfügbarer Access-Point-Lösungen scheint interne Tests zu erschweren – insbesondere, wenn es sich bei bei IEEE 802.11ac um einen Vorab-Standard handelt.

Die Wi-Fi Alliance hat erst Mitte Juni damit begonnen, Geräte für den kommenden WLAN-Standard 802.11ac zu zertifizieren. Das Programm Wi-Fi Certified ac soll insbesondere sicherstellen, dass verschiedenste Gerätetypen unterschiedlicher Hersteller zueinander kompatibel sind.

Router und Notebooks verschiedener Hersteller sind aber schon seit rund einem Jahr mit der Draft-Version von 802.11ac verfügbar, obwohl der Standard voraussichtlich erst Ende 2013 oder Anfang 2014 durch das Institute of Electrical and Electronics Engineers (IEEE) ratifiziert wird. Apple hat auch seinen kürzlich eingeführten neuen AirPort-Router sowie Time Capsule mit dem schnelleren WLAN ausgerüstet – und verspricht damit eine bis zu dreifache Übertragungsgeschwindigkeit im Vergleich zum gängigen Standard 802.11n.

Das neue MacBook Air und die neue Basisstation unterstützen als erste Apple-Geräte WLAN nach 802.11ac (Bild: Apple)Das neue MacBook Air und die neue Basisstation unterstützen als erste Apple-Geräte WLAN nach 802.11ac (Bild: Apple)

[mit Material von Lance Whitney, News.com]

Tipp: Wie gut kennen Sie Apple? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.

Themenseiten: Apple, Notebook, WLAN

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

4 Kommentare zu Apple testet Wi-Fi-Patch für MacBook Air

Kommentar hinzufügen
  • Am 2. Juli 2013 um 17:46 von Olli

    Ich hoffe, dass bald ein update kommt. Das WLan Problem ist schon schlimm. Du kaufst ein MacBooom für 1100 EURO und ständig Abbrüche.

    • Am 3. Juli 2013 um 11:51 von MacWinUser

      Das ist schon lange ein allgemeines Problem. Mein iMac ( ca. 1 Jahr alt) schaltet das LAN auch ständig weg – OSX 10.8.x. Der MacMini gleich daneben mit 10.6.x bleibt dagegen immer Online. Beide sind mit Kabel am Netz. Der Win-Rechner hat auch immer Netz (W-Lan).
      Apple bekommt das einfach nicht in den Griff. Mit jedem Update gibt es neue Überraschungen.

  • Am 3. Juli 2013 um 9:16 von peter

    Software von höchster Qualität :D Die kennen sogar Humor hei Apple

  • Am 5. Juli 2013 um 14:20 von Dan

    Ich hab auch einen Macbook AIR 2013 und
    bei mir bricht auch der WLAN ein.

    Apple will das auch nicht tauschen schon langsam gehen die mir am Sackl

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *