Microsoft macht Azure Mobile Services allgemein verfügbar

Entwickler können nun die Daten ihrer Apps in Microsofts Cloud speichern. Die Azure Mobile Services erlauben auch die Authentifizierung von Nutzern und Push-Benachrichtigungen. Sie unterstützen Apps für Windows, Windows Phone, iOS und Android.

Microsoft hat in einer Keynote am zweiten Tag seiner Entwicklerkonferenz Build die allgemeine Verfügbarkeit der Windows Azure Mobile Services angekündigt. Mit ihnen lassen sich Client-Anwendungen und mobile Apps leichter mit der Cloud-Computing-Plattform verknüpfen.

Windows Azure

Entwickler können mit den Azure Mobile Services Apps für Windows, Windows Phone, iOS und Android erstellen, die Daten in Microsofts Azure-Cloud speichern. Außerdem wird die Authentifizierung von Nutzern und das Versenden von Push-Benachrichtigungen über Windows Azure unterstützt.

Im August 2012 hatte Microsoft eine Preview der Azure Mobile Services vorgestellt. Anfänglich stand sie nur für Windows-Apps zur Verfügung. Der Support für Windows Phone, iOS und Android wurde in den folgenden Monaten eingeführt. Microsoft zufolge sind seitdem mehr als 20.000 Apps entstanden, die die Azure Mobile Services nutzen.

Darüber hinaus steht Entwicklern jetzt auch die finale Version der Windows Azure Web Sites zur Verfügung. Sie erlauben es ihnen, Webanwendungen und Websites auf Windows Azure vorzuhalten. Unterstützt werden neben ASP.NET auch PHP, Node.JS, Python sowie Content-Management-Systeme wie WordPress und Drupal. ASP.NET-Entwickler können zudem ihre vorhandenen Websites direkt von Visual Studio aus auf Windows Azure übertragen.

Als besonderen Vorteil stellt Microsoft die Flexibilität, Sicherheit und Skalierbarkeit der Azure-Plattform bei der Entwicklung von Websites heraus. „Webentwickler können nun einfacher als je zuvor skalierbare Erlebnisse schaffen“, schreibt Steven Martin, General Manger für Windows Azure, in einem Blogeintrag.

Azure Mobile ServicesDie Windows Azure Mobile Services ermöglichen Anwendungen einen einfach Zugriff auf Windows Azure (Bild: Microsoft).

[mit Material von Mary Jo Foley, ZDNet.com]

Tipp: Sind Sie ein Fachmann in Sachen Cloud Computing? Testen Sie Ihr Wissen – mit dem Quiz auf silicon.de.

Themenseiten: Android, Cloud-Computing, Microsoft, Windows 8, Windows Azure, Windows Phone, iOS

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Microsoft macht Azure Mobile Services allgemein verfügbar

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *