Telefónica will verstärkt Windows-Phone-Geräte vertreiben

Der Carrier hat ein Abkommen mit Microsoft unterzeichnet. Innerhalb des nächsten Jahres will es seine Marketing-Aktivitäten für Windows Phone 8 intensivieren. Davon verspricht es sich mehr Vielfalt und Wettbewerb bei Mobilbetriebssystemen.

Telefónica hat ein Vertriebsabkommen mit Microsoft unterzeichnet, um den Absatz von Geräten mit Windows Phone 8 zu fördern. Der Carrier wird zunächst für die Dauer eines Jahres seine Marketing-Aktivitäten für das Mobilbetriebssystem in Deutschland, Großbritannien, Spanien, Brasilien, Chile und Mexiko ausbauen.

Telefónica will im nächsten Jahr verstärkt Windows-Phone-8-Geräte wie das Nokia Lumia 925 vertreiben (Bild: Telefónica).

Sein Angebot an mobilen Endgeräten will Telefónica entsprechend erweitern. „Damit werden weitere Betriebssysteme gefördert, die eine Alternative zu dem aktuellen Duopol von Android und iOS darstellen“, so der spanische Telekommunikationskonzern, der zu den weltgrößten Carriern zählt. Ziel sei es, für mehr Vielfalt und Wettbewerb im Markt für Mobilbetriebssysteme zu sorgen.

Telefónica plant, seinen Kunden sowohl unternehmenstaugliche Angebote wie Office 365 und SharePoint Online mobil anzubieten als auch Privatkunden-Produkte wie SkyDrive und Xbox. Die Zusammenarbeit mit Microsoft soll die Verbreitung von Geräten mit Windows Phone 8 weiter erhöhen und deren Verfügbarkeit sicherstellen. Allerdings wird Telefónica natürlich auch weiterhin Modelle mit anderen Mobilbetriebssystemen vertreiben.

Aktuell liegt das Microsoft-OS weit hinter Android und iOS zurück. Die beiden Marktführer kommen laut Zahlen von Canalys für das erste Quartal weltweit zusammen auf einen Anteil von 78,8 Prozent. IDC bescheinigte ihnen im vierten Quartal 2012 sogar einen gemeinsamen Anteil von 91 Prozent am weltweiten Smartphone-Markt.

Daraus wird deutlich, dass das Verbraucherinteresse eindeutig in Richtung Google und Apple geht. Damit steigt auch deren Einfluss. Und Carrier wie Telefónica geben nur sehr ungern Einfluss ab, was die intensivierte Zusammenarbeit mit Microsoft erklären könnte.

Aber warum hat sich Telefónica für Microsofts Windows Phone und nicht etwa für Blackberry entschieden? Laut Telefónica-COO Jose Maria Alvarez Pallete hat dies mit Microsofts Unternehmensphilosophie zu tun: „Geschäftspartner wie Microsoft werden ausgewählt, weil sie ein netzbetreiberorientiertes Geschäftsmodell haben. Die Unternehmensphilosophie von Microsoft basiert auf der Wertschöpfung durch seine Partner, das passt perfekt zu unserer Kultur und Arbeitsweise.“

[mit Material von Don Reisinger, News.com]

Tipp: Wie gut kennen Sie Windows? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.

Themenseiten: Android, Microsoft, Telefónica, Windows Phone 8, iOS

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Telefónica will verstärkt Windows-Phone-Geräte vertreiben

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *