Apple startet Online-Direktverkauf in Russland

Russen müssen Apple-Hardware nun nicht mehr teuer importieren. Das iPhone 5 etwa kostet offiziell 699 Euro inklusive Lieferung. Apples Medienshop iTunes gibt es seit letztem Dezember auch auf Russisch.

Apple hat seine Ankündigung wahr gemacht und einen Onlineshop für Russland eröffnet. Wie in anderen Ländern können Kunden dort iPhones, iPads, Macs und Zubehör erwerben. In Russland ist der Versand jeweils inklusive; bezahlt wird per Nachnahme.

Apple begrüßt Kunden seines russischen Apple Store

Seit Monaten hatte es Gerüchte um ein solches Angebot für Russland gegeben. Apple-Hardware wird in Russland überwiegend importiert und auf dem grauen Markt gehandelt. Mit einem der ersten iPhone-5-Geräte erzielte ein Verkäufer beispielsweise einen Preis von 3700 Dollar. Kein Wunder also, wenn Apple nach Wegen für eine offizielle Präsenz suchte.

Vergangenen Dezember hatte Apple schon den ersten Schritt unternommen und iTunes in Russland gestartet. Für die nähere Zukunft wird nun mit einem Ladengeschäft in Moskau oder St. Petersburg gerechnet. Eine offizielle Bestätigung der Pläne steht aber noch aus.

Zu den Preisen: Das iPhone 5 ist in Russland ab 29.990 Rubel (699 Euro) erhältlich. Für ein iPad 4 zahlen russische Kunden mindestens 18.990 Rubel (443 Euro).

Russland war in jüngster Zeit auch in Verbindung mit Apples Plänen für eine Armbanduhr namens iWatch erwähnt worden. Dort nämlich hatte sich der Konzern den Markennamen sicherheitshalber schützen lassen. Außerdem wurde eine Partnerschaft zwischen Apple und dem russischen Google-Nachahmer Yandex bekannt: Yandex versorgt demnach Apple Maps mit Kartendaten für Russland. Das Unternehmen ist auch als Standard-Suchmaschine für Apples Browser Safari in Russland im Gespräch.

[mit Material von Don Reisinger, News.com]

Tipp: Wie gut kennen Sie Apple? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.

Themenseiten: Apple, E-Commerce, iPad, iPhone

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Apple startet Online-Direktverkauf in Russland

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *