Xbox One: Microsoft schafft Online-Pflicht ab

Nach weltweiten Protesten gegen die Nutzungsbedingungen der Xbox One knickt Microsoft ein. Spiele können auch ohne eine Online-Verbindung betrieben werden. DVD-Spiele können wie bisher verkauft, getauscht und genutzt werden.

Xbox One
Wie Microsofts Chef der Entertainment-Sparte Don A. Mattrick in einem Blogbeitrag verkündet, macht der Hersteller der Xbox One einen Rückzieher hinsichtlich der ursprünglich geplanten Nutzungsbedingung. Spiele können demnach auch ohne Online-Verbindung betrieben werden. Ebenso sind DVD-Titel nicht an einen bestimmtes Konto oder Gerät gebunden. Nutzer können also die neue Xbox wie das bisherige Modell nutzen.

Microsoft hat letzte Woche den Nachfolger der Xbox 360 auf der Spielemesse E3 angekündigt. Die Xbox One soll ab November für 499 Euro erhältlich sein. Konkurrent Sony nutzte das Event ebenfalls zur Präsentation einer neuen Playstation. Die PS4 ist 100 Euro günstiger als die Xbox One und soll ebenfalls rechtzeitig zum Weihnachtsgeschäft in den Handel kommen.

Bei seiner Präsentation auf der E3 hob Jack Tretton, CEO von Sony Computer Entertainment America, zudem hervor, dass sich mit der PS4 im Gegensatz zur Xbox One auch gebrauchte Spiele nutzen lassen. Anwender sollen Titel ohne Restriktionen weiterverkaufen oder an Freunde ausleihen können. Dies ist bei der Xbox One aufgrund einer Kontenbindung nicht möglich. Auch die Notwendigkeit, sich alle 24 Stunden mit dem Internet zu verbinden, besteht bei der PS4 im Gegensatz zur Xbox One nicht. Generell erfolgt laut Sony bei Offline-Spielen keine Online-Authentifizierung.

Neben den Protesten der Nutzer dürfte somit auch die Konkurrenz dafür gesorgt haben, dass Microsoft seine Nutzungsbedingungen für die Xbox One angepasst hat.

Themenseiten: Konsole, Microsoft, Sony

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

14 Kommentare zu Xbox One: Microsoft schafft Online-Pflicht ab

Kommentar hinzufügen
  • Am 20. Juni 2013 um 9:45 von Thomas

    Ob Netzneutralität, Online-Zwang, Windows 8 oder Gebrauchtspiele: Hier sieht man, welche Kraft die Nutzer wirklich haben und dass selbst große Konzerne von ihren Kunden abhängig sind.

  • Am 20. Juni 2013 um 9:55 von Pjotr

    Sony 1 : Microsoft 0 … und das ist gut so. ;-)

  • Am 20. Juni 2013 um 9:56 von XxK1NG RADD3xX

    Immerhin ein Schritt in die richtige Richtung!
    Das war auch bei der blutigen Kritik bitter nötig,trotzdem wäre es geil wenn man noch die Gebrauchtspielsperre abschafft….
    Aber nach dem ganzen Onlinezwang und diverser Gerüchte schonmal wieder ne überlegung wert sich die ONE vielleicht doch anzuschaffen

    • Am 20. Juni 2013 um 11:04 von Lele

      ALso ich werde mir die Xbox One auf keinen Fall zulegen, mag sein das einige diese Verhalten als positiv ansehen, für mich ist zeigt das nur, das M$ merkt so kein Geld oder Kaum zu verdienen.
      Wer weiß was sie sich einfallen lassen wenn der Verkauf der One startet. Für mich kommt, auch wenn ich ein grosser Xbox Fan bin/war, die One nicht ins Haus

      Man sagt nicht umsonst, der erste Gedanke ist immer der beste und der erste war PS4 kaufen

    • Am 20. Juni 2013 um 12:03 von Ikarus

      „Wenn..“? Es wurde doch zurückgerudert. Gebrauchtspiele verkaufen, verleihen, verschenken wie auf der 360. Keine Kopplung von Spiel an Account oder Konsole. Voller Erfolg von den Usern. Da auch klar wurde, dass die One auch ohne Kinect funktioniert, wird also tatsächlich die Leistung und die Qualität der Games über weh oder wohl entscheiden.

    • Am 20. Juni 2013 um 12:05 von CareTaker

      Es gibt keine Gebrauchtspielesperre…. -.-
      Micorsoft überlässt es dem Publisher.. Und Sony macht es genau so ;) Nachtrag zur e3.

      Informieren > Lesen > denken > schreiben..

      • Am 20. Juni 2013 um 14:23 von Ikarus

        Das ist aber wohl der Stand VOR den Statement von gestern. Denn da heißt es:

        Trade-in, lend, resell, gift, and rent disc based games just like you do today – There will be no limitations to using and sharing games, it will work just as it does today on Xbox 360.

        These changes will impact some of the scenarios we previously announced for Xbox One. The sharing of games will work as it does today, you will simply share the disc.

        Das bedeutet doch wohl, dass die Publisher KEINE Entscheidungsmöglichkeit mehr haben.

        • Am 20. Juni 2013 um 15:53 von Sebastian Lange

          ja, zumindest microsoft hat hier mal ein klares und eindeutiges statement gesetzt und macht es offiziell: jedes spiel auf disc, wird wohl verkauft werden können und hat kein drm.

          der einzige ausweg der den publishern noch bleibt, wären spiele, die IMMER ONLINE sein müssten, so wie ea das mit sim city gemacht hat. origin und uplay gibt es ja eh schon auf konsole, von daher ist es gut möglich, dass zb publisher wie ea und ubiosoft ihr eigenes drm rausbringen , ganz ohne das zutun von microsoft und sony. nur wenn ein internet vorhanden wäre, dann geht das spiel und daten werden teilweise online berechnet und online gespeichert (savegame). und schon haben wir ein drm system.

          nur wird das wohl nicht leicht werden, die leute von dauerzwang zu überzeugen, man hat ja gesehen, wie groß der aufschrei war bei der xbox one.
          aber ich will nicht so sein: 500 euro ist ein fairer preis und da mir der controller und das menü von microsoft / xbox eh schon immer zugesagt haben, wird es auch dieses mal wieder eine xbox (one) werden, die ich mir kaufe.

          und nochmal zur erinnerung: na klar ist das ein erfolg der community, aber windows 8 hat damit nichts zu tun (an den kommentar weiter oben). windows 8 ist trotz der hater (arbeitslose, unwissende und internetsüchtige) ein tolles betriebssystem und damit lässt sich herrlich produktiv arbeiten, (ich zb cute videos, bearbeite oft bilder und erstelle presentationen und nutze word /office). nur weil ein startmenü fehlt, das sowieso keine sau benutzt hat (sehr umständlich zu bedienen, und sehr viele ordner/unterordner) kann man nicht sagen win8 wäre schlecht. im gegenteil: es funktioniert herrvoragend und man hat jetzt einen tollen desktop und eine super simple modern UI zum anpassen

          • Am 20. Juni 2013 um 19:38 von Paul Bright

            Warum muss bei hater gleich ARBEITSLOSE stehen ?? muss es immer gegen minderheiten gehen ?? echt traurig man –

          • Am 22. Juni 2013 um 0:17 von Emily

            Sorry, aber wer keine Ahnung von Betriebssystemen hat, sollte die Klappe halten und nicht andere in den Schmutz ziehen.
            Selbst Professoren raten von diesem Betriebssystem ab, weil es einfach eine zwischenversion darstellt, so wie Windows Vista. Unvollständig, für viele Treiber nicht mehr gebrauchbar, einfach zu unreif.
            Außerdem ist es ähnlich wie bei Mac-Laptops, dass die Programmierer nun sogar extra Aufwand für die Kompabilität betreiben müssen, wozu viele nicht bereit sind (Weil es ein unvollständiges Betriebssystem ist!)

            Zur XBox One… Nur weil Microsoft die $ hat flöten sehen und nun teilweise zurückgerudert sidn, werde ich wieder zur Playstation greifen. Von Gamern für Gamer… Microsoft sollte bei der PC Welt bleiben ;)

  • Am 21. Juni 2013 um 8:58 von rmatthes

    @Sebastian Lange

    Lieber Sebastian,

    Nur weil ich dass „Kachelsystem“ nicht mag, bin ich also arbeitslos oder unwissend. Oder internetsüchtig.
    Vielleicht sogar alles drei ?

    • Am 21. Juni 2013 um 12:43 von Derjenige welche

      … und vielleicht sogar – ich bitte um Entschuldigung – eine „Sau“! Genau wie ich! Ich nutze den Startbutton (in Windows 7) nämlich schon hin und wieder und empfinde die Kacheloptik persönlich als wenig gelungen und bin auch nicht arbeitslos usw.!
      *kopfschüttel*

      • Am 21. Juni 2013 um 21:07 von mob

        Ich bin verwirrt: ich bin wegen meiner Internetsucht arbeitslos und schreibe von einem Win8-PC…

  • Am 22. Juni 2013 um 15:39 von DJ

    Vertraut bloss nicht Microsoft, heute sagen sie noch so und wenn ihr den die Konsole gekauft kommen den die Updates mit den neuen Nutzerbedingungen und den versuchen sie euch wieder abzuziehen. Die werden sich leider nie ändern so ein Drecksladen !!!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *