Samsung kündigt Mittelklasse-Smartphone Galaxy Ace 3 an

Das 4-Zoll-Modell soll in einer 3G- und einer LTE-Version erscheinen. Es kommt mit Dual-Core-CPU, 1 GByte RAM, bis zu 8 GByte erweiterbarem Speicher und 5-Megapixel-Kamera. Als Betriebssystem dient Android 4.2 mit Samsungs TouchWiz-Oberfläche.

Nach dem Galaxy S4 Mini hat Samsung mit dem Galaxy Ace 3 ein weiteres Mittelklasse-Smartphone vorgestellt. Das 4-Zoll-Gerät mit Android 4.2 Jelly Bean wird sowohl in einer UMTS- als auch in einer LTE-Variante in den Handel kommen. Auch ein Dual-SIM-Modell mit 3G-Mobilfunk ist geplant.

Das 4 Zoll große TFT-LCD des Galaxy Ace 3 bietet eine WVGA-Auflösung von 800 mal 480 Bildpunkten. Das entspricht einer Pixeldichte von rund 233 ppi. Zum Vergleich: Das Galaxy S4 besitzt einen 5-Zoll-Full-HD-Screen mit 1920 mal 1080 Pixeln und 441 ppi. Das Galaxy S4 Mini ist ebenfalls mit einem etwas schärferen 4,3-Zoll-Super-AMOLED-Display ausgestattet, das 960 mal 540 Pixel auflöst und auf 256 ppi kommt.

Galaxy Ace 3 (Bild: Samsung)Galaxy Ace 3 (Bild: Samsung)

Angetrieben wird die 3G-Ausführung des Ace 3 von einem 1 GHz schnellen Dual-Core-Prozessor, dem 1 GByte RAM zur Seite steht. Damit bleibt es von der Leistung her deutlich hinter dem Galaxy S4 mit seinem 1,9-GHz-Quad-Core zurück und kommt auch nicht an die Performance des Galaxy S4 Mini heran. Letzteres bietet einen 1,6 GHz schnellen Dual-Core und 1,5 GByte RAM. Das Ace 3 liegt eher auf dem Niveau des Galaxy S III vom letzen Jahr und bringt auch einen identischen 1500-mAh-Akku für die Stromversorgung mit.

An internem Speicher gibt es magere 4 GByte (1,77 GByte bleiben für Daten übrig). Da hatte sogar das Galaxy S III Mini ab Werk mehr Speicher an Bord. Wie üblich lässt sich dieser aber dank MicroSD-Kartenslot um bis zu 64 GByte erweitern. Das ist praktisch für Foto, Videos und Musik. Apps landen jedoch stets im internen Speicher und lassen sich seit Android 4.0 Ice Cream Sandwich nicht mehr ohne weiteres auf die Speicherkarte auslagern. Wer viele Anwendungen und Spiele installieren möchte, wird hier früher oder später mit Speichermangel zu kämpfen haben, sollte Samsung nicht wie für das Galaxy S4 zeitnah ein Firmware-Update mit einer App2SD-Funktionalität bereitstellen.

Für Fotos und Videochats bringt das Galaxy Ace 3 eine rückseitige 5-Megapixel-Kamera mit LED-Blitz und eine VGA-Webcam auf der Frontseite mit. Das Galaxy S4 beziehungsweise Mini bieten eine 13-Megapixel- respektive 8-Megapixel-Kamera.

Zur weiteren Ausstattung des Ace 3 gehören WLAN nach IEEE 802.11b/g/n, Wi-Fi Direct, Bluetooth 4.0, USB 2.0, A-GPS und Glonass. Das Betriebssystem Android 4.2.x ergänzt Samsung wie üblich durch seine TouchWiz-Oberfläche. Dem ersten Eindruck nach bietet das Ace 3 auch im Software-Bereich nicht ganz so viel wie die anderen Modelle. Samsung erwähnt in der Pressemitteilung nur S Translator, S Travel, S Voice und Easy Mode sowie „einige“ Smart-Features und Foto-Anwendungen wie Sound & Shot und Best Photo. Im Gegensatz dazu scheint der Hersteller beim Galaxy S4 Mini kaum abgespeckt zu haben.

Die LTE-Variante des Ace 3 bietet weitgehend dieselbe Ausstattung wie das 3G-Modell, unterscheidet sich außer in der 4G-Unterstützung (150/50Mbps 800/900/1800/2600 MHz) aber noch in einigen weiteren Punkten. Der Prozessor ist mit 1,2 GHz getaktet, es gibt 8 GByte internen Speicher ab Werk und einen etwas stärkeren 1800-mAh-Akku. Via UMTS lädt die LTE-Version Daten mit einer Rate von bis zu 42 MBit/s herunter, das 3G-Modell nur mit 14,4 MBit/s. Mit Maßen von 12,1 mal 6,3 mal 1 Zentimetern und einem Gewicht von 119,5 Gramm ist die LTE-Variante zudem minimal größer und schwer.

Wann das Galaxy Ace 3 im Handel erhältlich sein wird, hat Samsung noch nicht mitgeteilt. Auch Angaben zum Preis stehen noch aus. Von den Spezifikationen her sollte dieser aber ein gutes Stück unter dem des Galaxy S4 Mini und eher auf dem Niveau des Galaxy Express oder Galaxy S III Mini liegen. Doch auch bei einem Preis um die 300 bis 350 Euro wäre das Gerät wohl nur aufgrund seiner LTE-Unterstützung oder als Dual-SIM-Variante interessant. Denn für das gleiche Geld gibt es auch schon das Google Nexus 4 zu kaufen, dass mit einer deutlich hochwertigeren Hardware aufwartet und die Vorzüge schneller Software-Updates von Google genießt.

[mit Material von Christian Schartel, CNET.de]

Tipp: Sind Sie ein Android-Kenner? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de

Themenseiten: Android, Samsung, Smartphone

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

2 Kommentare zu Samsung kündigt Mittelklasse-Smartphone Galaxy Ace 3 an

Kommentar hinzufügen
  • Am 30. Juni 2013 um 9:24 von Max Mustermann

    Wann kommt das Samsung Galaxy Ace 3 enflich raus, ich warte schon ganz besesden drauf.
    Bitte lassen sie es schnell auf den Markt kommen.
    Danke Max Mustermann.

  • Am 16. Juli 2013 um 21:41 von Chris

    Gute Frage. Es hieß doch im Juli?

    Weiß man denn schon näheres? Auch bezüglich des Preises. Ich warte schon sehnsüchtig auf ein brauchbares dual-Sim-Smartphone, welches in etwas auf dem Niveau vom S3 mini liegt und der Bildschirm nicht größer als 4″ ist. Da gibt der Markt momentan einfach nur veraltete und unfunktionelle Geräte her.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *