HP tauscht Deutschlandchef aus

Heiko Meyer wird Nachfolger von Volker Smid als Leiter von Hewlett-Packard Deutschland. Smid verlässt das Unternehmen. Von einem zweijährigen Ausflug zu IBM abgesehen arbeitet Meyer schon seit 1984 für HP.

Heiko Meyer (Bild: HP)Heiko Meyer (Bild: HP)

Hewlett-Packard Deutschland erhält eine neue Führung: Als Vice President leitet Heiko Meyer ab sofort die HP Enterprise Group in Deutschland. Damit wird er Nachfolger von Volker Smid und übernimmt die Verantwortung für das HP-Geschäft mit IT-Infrastrukturlösungen für Unternehmenskunden. Die Ernennung von Heiko Meyer zum Vorsitzenden der Geschäftsführung durch den Aufsichtsrat der Hewlett-Packard GmbH soll in Kürze erfolgen.

Volker Smid hat sich nach offiziellen Angaben entschieden, HP zu verlassen. Er gestaltete seit 2009 eine Neupositionierung von HP in Deutschland. Zuletzt war Smid wegen der Schließung des Standorts Rüsselsheim in Deutschland nicht unumstritten. Vor seinem Wechsel zu HP arbeitete er als Geschäftsführer bei Novell.

Heiko Meyer leitete zuletzt als Vice President die Printing and Personal Systems Group in der Region Westeuropa. Er kam im Jahr 1984 zu HP und hat im Lauf seiner Karriere eine Reihe von Führungspositionen in den Geschäftsbereichen Enterprise Business, Imaging & Printing sowie Enterprise Services innegehabt.

Logo HP

Im Detail startete Meyer seine Laufbahn bei HP an dessen Berufsakademie, die er 1987 als Diplom-Betriebswirt abschloss. Von 1989 bis 2000 war er in verschiedenen leitenden Positionen im Vertrieb und Service tätig, bevor er General Manager für HP Services und Geschäftsführer für die Geschäftskundenorganisation von HP in Deutschland wurde. Von 2002 bis 2004 war er Executive of Integrated Technology Services Sales and Consulting bei IBM Deutschland.

Nach seiner Rückkehr zu HP leitete er als Geschäftsführer von 2005 bis 2008 den Vertrieb für die Unternehmens-IT bei HP in Deutschland. Von Ende 2008 bis Mitte 2011 war er Geschäftsführer für den Bereich Drucken und Bildbearbeitung bei HP Deutschland. Danach übernahm er die Verantwortung für den Bereich Managed Enterprise Lösungen des Bereichs Drucken und Bildbearbeitung in EMEA. Seit Mai 2012 leitete er als General Manager und Vice President den Geschäftsbereich Personal Printing und Computing für die Region Westeuropa.

Meyer wird sein bisheriges Mandat als Mitglied des Aufsichtsrats der Hewlett-Packard GmbH niederlegen.

[mit Material von Jakob Jung, ChannelBiz.de]

Tipp: Wie gut kennen Sie sich mit Druckern aus? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.

Themenseiten: Hewlett-Packard, IT-Jobs

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

2 Kommentare zu HP tauscht Deutschlandchef aus

Kommentar hinzufügen
  • Am 7. Juni 2013 um 19:34 von Mecky Messer

    Die Ratten verlassen das sinkende Schiff. Erst den Betrieb in Rüsslesheim, durch Dummheit und Ignoranz, zerstören und sich jetzt aus dem Staub machen. Wahrscheinlich mit einer fetten Abfindung, die sich die Mitarbeiter in Rüsslesheim wünschen würden wegen der doch viel besseren Leistung, als von diesem Herren. Er ist zwar jetz weg aber dadurch sind die restlichen Arbeitsplätze in Rüsselsheim nicht gerettet. Denn in diesen Kreisen werden Fehler nicht eingestanden. Man könnte jedoch durch ein zurücknehmen der Schliessung, wieder etwas an Vertrauen, im Kunden und Mitarbeiterkreis gewinnen. Aber die meisten Leute in diesen Positionen haben kein Rückgrat um solche Entscheidungen zurück zu nehmen. Weg mit Ihnen.

  • Am 9. Juni 2013 um 11:55 von Kevin Stein

    Naja wirklich freiwillig ist Schmid nicht gegangen, das erkennt man schon an der Formulierung der Pressemitteilung. Letztendlich wurde er rausgeworfen, weil er HP Deutschland immer mehr schadete. Ob Mayer den Mumm hat die Fehlentscheidungen zurückzunehmen, dasss wird sich in den nächsten Tagen zeigen. Erster Schritt wäre der Abgang von Michael Eberhard, über den ja mittlerweile auch spekuliert wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *