HTC kündigt HTC One mit reinem Android offiziell für Ende Juni an

Ab dem 26. Juni ist das Smartphone für 599 Dollar bei Google Play erhältlich - zunächst allerdings nur in den USA. Der Bootloader soll sich entsperren lassen. Alternativ können HTC-One-Besitzer auch Cyanogen Mod 10.1 auf Basis von Android 4.2.2 nutzen.

HTC hat jetzt offiziell bestätigt, dass es eine Version seines Flaggschiff-Smartphones HTC One mit einer „Nexus-Nutzererfahrung“ auf den Markt bringen wird. Sie verzichtet auf die hauseigene Sense-Oberfläche und nutzt stattdessen Stock-Android, also wie Googles Nexus-Geräte die originale Version des Betriebssystems.

Das Sense-freie HTC One wird ab 26. Juni für 599 Dollar in Googles Play Store erhältlich sein – zunächst allerdings nur in den USA. Es kommt mit dem aktuellen Android 4.2.2 Jelly Bean und 32 GByte internem Speicher. Der Bootloader soll sich „per Standardmethode“ entsperren lassen, wie HTC in einem Blogeintrag schreibt.

Das HTC One gibt es demnächst mit reinem Android ohne Sense-Oberfläche (Bild: HTC).Das HTC One gibt es demnächst mit reinem Android ohne Sense-Oberfläche (Bild: HTC).

Schon vergangenen Freitag waren Gerüchte um eine Variante des HTC One ohne die typische Sense UI aufgetaucht. Geek.com sagte damals eine offizielle Ankündigung innerhalb der nächsten zwei Wochen voraus. Eine Quelle von News.com bestätigte kurz darauf, dass HTC tatsächlich für Sommer eine Nexus-Edition seines Topmodells plane.

Bisher hat HTC darauf gebaut, sich mit seiner Sense-Oberfläche von anderen Android-Produkten abzuheben. Mit einer Sense-freien Version des HTC One geht es nun denselben Schritt wie Samsung. Dieses hatte auf der Google I/O in San Francisco überraschend eine Variante seines Galaxy S4 mit reinem Android ohne die bekannte TouchWiz UI angekündigt. Sie wird in den USA für 649 Dollar über Google Play vertrieben.

Größter Vorteil für die Nutzer ist, dass sie wie bei den Nexus-Geräten sofort die neuesten Android-Updates erhalten. Damit entfallen die teils extrem langen Wartezeiten bis zur Veröffentlichung einer an die Oberfläche des jeweiligen Herstellers angepassten Version. Alternativ gibt es für manche Geräte – wie auch das HTC One – bereits die Custom ROM CyanogenMod 10.1 auf Basis von Android 4.2.2. Dafür muss das Smartphone allerdings gerootet werden.

Im Fall des HTC One kann der Verzicht auf die Sense-Oberfläche aber auch einen Nachteil bedeuten. Denn die HTC-Software liefert viele Zusatzfunktionen, die mit Stock-Android in dieser Form nicht zur Verfügung stehen. Dazu zählen diverse Foto- und Videofeatures, die erweiterte Lautstärkesteuerung BoomSound, BlinkFeed, Mail und Notes sowie eine Fernbedienungsfunktion.

[mit Material von Brian Bennett, News.com]

Tipp: Sind Sie ein Android-Kenner? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de

Themenseiten: Android, HTC, Smartphone

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu HTC kündigt HTC One mit reinem Android offiziell für Ende Juni an

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *