Oppo Find 5 kommt nach Europa

Die 16-GByte-Version des 5-Zoll-Android-Smartphones ist ab sofort in Europa für 399 Euro erhältlich. Für die 32-GByte-Variante fallen 429 Euro an. Standardmäßig ist das Gerät mit Android 4.1.2 ausgestattet - ein Update auf 4.2.2 ist in Planung. Für das Oppo Find 5 sind aber auch schon Custom Roms auf Basis von Android 4.2.2 erhältlich.

Der chinesische Hersteller Oppo vertreibt sein Android-Smartphone Find 5 ab sofort auch in Europa. Das Gerät verfügt über einen 5 Zoll großen IPS-Bildschirm, der eine Auflösung von 1920 mal 1080 Pixel bietet. Mit einer Pixeldichte von 441 ppi erreicht es das Niveau aktueller Spitzengeräte wie das Sony Xperia Z. Die 16-GByte-Variante kostet 399 Euro. Für die 32-GByte-Version sind 429 Euro fällig. Damit liefert Oppo das mit Abstand günstigste 5-Zoll-Gerät.

Bis auf die fehlende LTE-Unterstützung kann sich die sonstige Ausstattung durchaus sehen lassen. Wie Sony im Xperia Z verwendet Oppo den Quad-Core-Chip APQ8064 von Snapdragon, der mit 1,5 GHz getaktet ist und die Grafikbeschleuniger-Einheit Adreno 320 enthält. Ein ähnliche Ausstattung bietet übrigens auch das Nexus 4 von Google, das für 349 Euro erhältlich ist, aber nur einen 4,8-Zoll-Screen mit einer Auflösung von 1280 mal 720 Pixel bietet. Konkurrenzfähig ist auch der Arbeitsspeicher mit einer Größe von 2 GByte.

Für die Aufnahme von Fotos und Videos verwendet Oppo eine 13-Megapixel-Kamera mit CMOS-Sensor, die mit einer Blende von 2.2 sehr lichtdurchlässig ist. Videos nimmt das Find 5 mit bis zu 120 fps auf. Im Burst-Modus sollen 100 Fotos innerhalb von 5 Sekunden möglich sein. Für die Soundausgabe kommt eine Technik der schwedischen Firma Dirac zum Einsatz, für die sich auch schon Firmen wie BMW, Rolls Royce und Bentley begeistern konnten. In Sachen Funktechnik unterstützt das Oppo Find 5 bis auf LTE alle derzeit gängigen Standards inklusive Bluetooth, NFC und WiFi-Direct. Der nicht austauschbare Akku bietet eine Kapazität von 2500 mAh. Das Gewicht des Oppo Find 5 beträgt 165 Gramm, die Abmessungen liegen bei 141,8 mal 68,8 mal 8,86 mm.

Da Oppo sehr engagiert mit der weltweiten Entwickler-Community zusammenarbeitet, indem es Source-Code seiner Firmware zur Verfügung steht, sind für das Oppo Find 5 bereits auf Android 4.2 basierende Custom Roms wie CyanogenMod 10.1 und Paranoid Android erhältlich. Dadurch lässt es sich leicht verschmerzen, dass das Gerät derzeit noch mit Android 4.1.2 ausgeliefert wird. Eine Speichererweiterung mit SD-Cards bietet das Gerät nicht.

Tipp: Sind Sie ein Android-Kenner? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de

Oppo Find 5 ist ab sofort in Europa erhältlichDas Oppo Find 5 ist ab sofort in Europa erhältlich. Die 16-GByte Variante kostet 399 Euro. Für das 32-GByte-Modell sind 429 Euro fällig.

Themenseiten: Android, CyanogenMod, Oppo, Smartphone

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

10 Kommentare zu Oppo Find 5 kommt nach Europa

Kommentar hinzufügen
  • Am 27. Mai 2013 um 21:49 von Ikarus

    „Damit liefert Oppo das mit abstand günstigste 5″ Androiden“

    Das kann aber nicht sein, möglicherweise das günstigste welches ihr kennt. Das ZOPO ZP980 Scorpio, z.Bsp. kostet aktuell 295€ – 5″ Full HD IPS, Quadcore, 16GB, 13MP Cam, Android 4.2. – Nein, nicht aus China sondern vom Zoposhop in Kiel.

    • Am 28. Mai 2013 um 1:57 von Frankstar

      und du glaubst ernsthaft das ist nicht in China produziert ?

      • Am 28. Mai 2013 um 19:56 von Ikarus

        Natürlich werden die auch in China gebaut, ist ja auch eine chinesische Firma, aber normalerweise müssen Chinaphones in einem Onlineshop aus China gekauft werden, und werden dann auch aus China geliefert, mit Einfuhrumsatzsteuer usw. und bei einem Problem muss die Ware zurück nach China. Hier kommt die Ware aus Kiel, es gilt deutsches Gewährleistungsrecht, es auch Ladengeschäft in dem man die Phones kaufen und ausprobieren kann. Das ist der Unterschied – Eben wie die Meldung, das es das Oppo nun auch in Europa geben soll.

        • Am 2. Juni 2013 um 10:46 von Klaus

          Ich hab das ZOPO 980. Kostet 100 € weniger u. hat fast gleiche Eigenschaften .
          Läuft fantastisch kein Vergleich mit meinen früheren Chinahandys.
          Habs mir aus Deutschland aus dem ZOPO Laden (zopo.de) geholt.

    • Am 28. Mai 2013 um 6:25 von Kurt Gerster

      Ich verstehe die Vorschusslorbeeren für das Find 5 nicht. Ein 5 Zoll Display mit Quad Core gibt es tatsächlich auch billiger. Ob das Find 5 tatsächlich sein Geld wert ist entscheidet die Kamera, Videoqualität und Nutzungsdauer (Batterie). Und bei fast allen China-Smarties ist die Fotoqualität bisher eher mäßig. Die Qualität von Videos muss erst gar nicht erwähnt werden.

      • Am 28. Mai 2013 um 17:55 von mööp

        Die Kamera ist die gleiche wie beim Xperia Z soll aber dank besserer Software noch etwas bessere Bilder machen. dazu kommt ein innerer Rahmen aus Stahl, der für eine besonders gute Haptik und Verwindungssteifigkeit sorgen soll (bei den meisten Smartphones kommt hier Kunststoff zum Einsatz).
        Bei Youtube findet man diverse Video Reviews, das Gerät ist ja schon ein paar Monate auf dem Markt.

    • Am 29. Mai 2013 um 8:45 von whity

      „Model ZOPO ZP980 SCORPIO schwarz ist ein neues Smartphone mit Dual SIM (SIM + Mikro SIM). Dieses Handy von ZOPO hat CPU Cortex A7 1.2 GHz Quad-Core, GPU PowerVR SGX544 und Prozessor MTK 6589 1.2 GHz. Ein 5.0 Zoll Kapazitives Touchscreen Bildschirm mit dem Multi Touch Support hat 16 Millionen Farben und Resolution FHD mit 1920 x 1080 Pixeln. Kamera ist 13.0 MP und Frontkamera – 5.0 MP. Was wichtig ist: RAM – 1 GB und ROM 16 GB mit Speichererweiterung bis zu 64 GB (Mikro SD Karte). Alles, was man braucht, ist im ZOPO ZP980 SCORPIO installiert. Lithium-Polymer-Akku 2000 mAh“

      -> auszug aus der zopo webseite. die hardware ist also nicht wirklich vergleichbar…

      • Am 29. Mai 2013 um 9:18 von Ikarus

        Ähm….. und was ist nun daran nicht vergleichbar? Weil der Snapdragon mit 4 x 1,5Ghz taktet gegenüber den 4 x 1,2Ghz des MTK? Einzig NFC fehlt… das halte ich aber gegenwärtig für noch kein Argument, da kaum irgendein wichtiges NFCmäßiges Anwendungsszenario für die Masse existiert. Dafür hat es Dual Sim mit Dual Standby – kein rumschleppen von Geschäftsnummerhandy und Privat… all in one.

    • Am 3. Juni 2013 um 22:52 von Arno Strüning

      Noch günstiger mit 5-Zoll-Display geht noch: Und zwar mit dem Mobistel Cynus T2.
      Es hat aber „nur“ einen 1GHZ-Dualcore-Prozessor sowie eine geringere Displayauflösung und nur 4GB Speicher, der aber schon zu großen Teilen belegt ist.
      Dafür lässt sich eine Speicherkarte bis 32 GB einsetzen. Als Betriebssystem ist Android 4.0.4 vorinstalliert, es läßt sich aber auf die Version 4.1.1 updaten.
      Die Kamera hat eine Auflösung von 12 Megapixel.

  • Am 28. Mai 2013 um 12:23 von Petra Skopek

    Meiner Meinung nach ist das Oppo echt eine Alternative, vor Allem durch den sehr guten Preis. Momentan tendiere ich aber eher zum Nexus 4, zum Telefonieren sind aber sowieso alle geeignet ;-)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *