Samsungs nächstes Galaxy-Tablet kommt angeblich mit Intel-Chip

Im Galaxy Tab 10.1 soll ein 1,6 GHz schneller Atom-Prozesser mit zwei Kernen verbaut sein. Bisher haben die Koreaner für ihre Android-Tablets ausschließlich ARM-CPUs verwendet. Zur weiteren Ausstattung zählen angeblich ein Display mit 1280 mal 800 Bildpunkten und Android 4.2.2.

Samsung wird in seinem kommenden Galaxy Tab 10.1 offenbar erstmals eine CPU von Intel einsetzen. Quellen von News.com sprechen von einem 1,6 GHz schnellen Atom-Prozessor mit zwei Kernen auf Basis der 32-Nanometer-Architektur Clover Trail+.

Samsung Galaxy Tab (Bild: Samsung)

Bestandteil des Intel-Chips ist eine leistungsfähige GPU des Typs PowerVR SGX544 MP2 von Imagination Technologies. Diese arbeitet im Turbomodus mit bis zu 533 MHz Takt.

Die weitere Ausstattung des neuen Samsung-Tablets umfasst den Quellen zufolge ein 10,1-Zoll-Display mit 1280 mal 800 Bildpunkten Auflösung und die aktuelle Android-Version 4.2.2. Das Gerät soll auf der Computex vorgestellt werden, die am 4. Juni in Taipeh startet.

Während Intel-Prozessoren eine Reihe von Windows-8-Tablets und -Convertibles antreiben, kommen sie in Android-Tablets bisher nur selten zum Einsatz. Eine der wenigen Ausnahmen ist etwa das Asus FonePad.

Samsung nutzt sowohl Atom- und Core-CPUs von Intel in seinen Windows-8-Geräten. Bei seinen Android-Tablets hat es bisher aber ausschließlich auf ARM-Chips gesetzt. Das Galaxy Tab 3 verwendet beispielsweise einen 1,2 GHz schnellen Zweikernprozessor auf ARM-Basis.

[mit Material von Brooke Crothers, News.com]

Tipp: Wie gut kennen Sie Apple? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.

Themenseiten: Android, Intel, Prozessoren, Samsung, Tablet

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Samsungs nächstes Galaxy-Tablet kommt angeblich mit Intel-Chip

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *