Firefox 21 erweitert Do-Not-Track-Optionen und Social-Network-Support

Der Nutzer hat jetzt die Wahl zwischen drei Einstellungen zur Nachverfolgung. Neben Facebook kann er neuerdings auch MSN Now und Cliqz jederzeit per Seitenleiste im Blick behalten. Firefox 21 für Android verwendet neue Schriftarten, die die Lesbarkeit verbessern sollen.

Mozilla hat die Final von Firefox 21 für Windows, Mac OS und Linux veröffentlicht. Sie liefert unter anderem erweiterte Einstellungsmöglichkeiten für die Do-Not-Track-Funktion, die das Aufzeichnen des Surfverhaltens durch Websites verhindern soll. Zudem intergriert der Browser nun zusätzliche Social Networks wie MSN Now und Cliqz, sodass Nutzer ihr Netzwerk jederzeit im Blick haben.

Bisher konnten Anwender in Firefox nur zwischen dem Ein- und Ausschalten von Do Not Track (DNT) wählen. Sid Stamm, Lead Privacy Engineer für Firefox bei Mozilla, beschreibt die Optionen als „Nutzer sagt nichts“ und „Nutzer sagt, nicht nachverfolgen“. Laut Tom Lowenthal, einem weiteren Sicherheitsexperten für Firefox, gibt es aber tatsächlich drei Zustände für Do Not Track: Neben der Zustimmung und Ablehnung auch kein Signal, durch das weder das eine noch das andere kommuniziert wird.

Firefox bietet nun drei verschiedene Do-Not-Track-Eistellungen (Bild: Mozilla).Firefox bietet nun drei verschiedene Do-Not-Track-Eistellungen (Bild: Mozilla).

Firefox 21 lässt Nutzer im Datenschutzmenü nun zwischen diesen drei Optionen wählen. „Wenn DNT nicht aktiv ist, heißt das nicht automatisch ‚bitte verfolge mich‘. Es bedeutet, dass der Nutzer dem Browser noch keine Entscheidung mitgeteilt hat“, schreibt Lowenthal in einem Blogeintrag. Bei der ersten Installation übermittle Firefox den Weder-noch-Zustand, so dass die Wahl allein beim Nutzer liege.

Allerdings ist unklar, wie Websites darauf reagieren und ob sie auf eine Aufzeichnung des Surfverhaltens verzichten, wenn sie keine DNT-Präferenz empfangen. Mozilla mag sich diese Reaktion wünschen, doch Websites haben schon lange vor DNT Cookies auf dem Rechner des Anwenders gespeichert, um seine Webaktivitäten zu protokollieren. Hier setzt der jüngste Build von Firefox 22 an, der Cookies von Drittanbietern blockiert, wenn der Anwender die entsprechende Website nicht direkt besucht.

Über seine Social API ermöglicht Mozilla Betreibern von sozialen Netzen ihr Angebot direkt in den Browser zu integrieren. Den Anfang machte vergangenes Jahr Facebook Messenger, jetzt stehen auch MSN Now, Cliqz und das japanische Netzwerk Mixi zur Verfügung. Eine Seitenleiste zeigt auf Wunsch aktuelle Informationen wie Status-Updates aus dem Social Network an, egal auf welchen Webseiten der Nutzer gerade surft. Alternativ lassen sich der Firefox-Toolbar Benachrichtigungsknöpfe hinzufügen.

Mit Firefox 21 können Nutzer auch MSN Now jederzeit per Seitenleiste im Blick behalten (Bild: Mozilla).Mit Firefox 21 können Nutzer auch MSN Now jederzeit per Seitenleiste im Blick behalten (Bild: Mozilla).

Eine weitere wichtige Neuerung von Firefox 21 ist die grundlegende Implementierung von „Firefox Health Report„. Die Funktion soll Nutzern bei der Optimierung ihrer Firefox-Konfiguration helfen. Gleichzeit übermittelt sie einige technische Daten an Mozilla, die zur Leistungsverbesserung und Fehlerbehebung genutzt werden. Außerdem können Anwender die Performance ihres Browsers mit der anderer Firefox-Konfigurationen vergleichen. So lässt sich beispielsweise feststellen, ob ein Problem mit einem bestimmten Add-on zusammenhängt. Laut Mozilla kann das Feature jederzeit deaktiviert und die davon angelegte Datensammlung gelöscht werden.

Zu den kleineren Verbesserungen von Firefox 21 zählt Unterstützung für den HTML5-Tag <main> und Scoped Stylesheets. Ein versehentlich von der Neuer-Tab-Seite gelöschtes Vorschaubild lässt sich neuerdings wiederherstellen. Außerdem wurden insgesamt acht Sicherheitslücken geschlossen. Drei davon stuft Mozilla als kritisch ein, weil sie das Ausführen von Schadcode erlauben. Die Release Notes listen alle Neuerungen und bekannten Fehler auf.

Mit der Desktopversion hat Mozilla auch die Final von Firefox 21 für Android freigegeben. Sie ändert die Schriftart des Browsers vom Android-Standard zu den Open-Source-Schriften Charis und Open Sans. Diese sollen eine bessere Leseerfahrung bieten. Mediendateien können ab sofort durch langes Drücken gespeichert werden. Auf den jüngsten Verlauf lässt sich mit den Schaltflächen Vor und Zurück zugreifen. Leider gibt es auch weiterhin einige bekannte Fehler, die in den Versionshinweisen aufgeführt sind.

Download:

[mit Material von Seth Rosenblatt, News.com]

Tipp: Wie gut kennen Sie Firefox? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit dem Quiz auf silicon.de.

Themenseiten: Android, Browser, Desktop, Firefox, Mozilla

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

7 Kommentare zu Firefox 21 erweitert Do-Not-Track-Optionen und Social-Network-Support

Kommentar hinzufügen
  • Am 15. Mai 2013 um 13:03 von Thomas G.

    12:00 Uhr Mittags in Deutschland, es ist wieder Bastelstunde angesagt. Was freu ich mich jedesmal wenn die neueste Firefox Version meinen Rechner überfällt. Endlich kann ich wieder per about:config die für mich sinnlosen Neuerungen beseitigen. Beim letzten mal war es dieser integrierte PDF Reader der noch nicht mal rudimentärsten Anforderungen im Arbeitsalltag genügt und diesmal muss ich erst diese Codebomben der neuen Social-Bullshit-Media-API entfernen und darf auch noch per about:healthreport die Datenübertragung an Mozilla unterbinden. Nebenbei muss ich auch noch herausfinden wie ich diese riesen Reportdatei kille die sich schon angesammelt hat und natürlich gibt es wieder einige Erweiterungen die mit dieser Browserversion nicht kompatibel sind und für die es angeblich kein Update gibt. Schaut man dann selbst bei den jeweiligen Entwicklern nach, findet man die Updates in den meisten Fällen doch und muss sie halt von Hand installieren. Danke Mozilla, ohne euch wüsste ich manchmal echt nicht was ich zwischen Mittagspause und Feierabend tun soll. Danke! Ach ja, nur der Vollständigkeit halber, heute Abend stellt mir meine Frau ihr Laptop mit geöffnetem Firefox auf den Tisch, sagt „Schau mal, der ist irgendwie kaputt“ und verschwindet dann ganz schnell um die nächste Ecke und mein privater Laptop grinst mich zusammen mit dem Familien PC auch schon hinterhältig an. Die Updates vom Microsoft Patchday warten da auch noch….! Ich bin schon so gespannt was da hinterher nicht läuft wie es soll.

    • Am 15. Mai 2013 um 15:29 von McNoise

      trotz der nutzung von mind. zwei handvoll plugins, funktioniert firefox bei mir (unter OSX) seit etlichen major-versionen (auf dem beta-channel) einwandfrei – ohne abstürze oder ähnliches. der pdf-viewer ist ein großer segen und funktioniert ebenso seit der beta-einführung super.

      jeder user sollte hinterfragen, ob die probleme nicht persönlicher natur sind … viel zu oft werden eigene probleme auf die soft-/hardware geschoben.

      MFG

      • Am 15. Mai 2013 um 17:04 von Thomas G.

        Sie haben also einen Mac und da natürlich keinerlei Probleme. Ich kaufe mir trotzdem keinen. Schleichwerbung geht es wie jeder anderen Werbung, sie verfängt bei mir einfach nicht! :-)

        • Am 16. Mai 2013 um 8:57 von Tja

          Dann sollten Sie mit Ihrem Microsoft Windows / Browser Schicksal leben, und nicht ellenlange Kommentare über dessen Schwächen posten. Meckern allein ist nicht hilfreich. ;-)

          Kleiner Scherz: versuchen Sie es doch mit Linux als Betriebssystem oder alternativ nutzen Sie auf Ihrer Windows Box den Internet Explorer, da können Sie kaum was abschalten. ;-)

        • Am 16. Mai 2013 um 15:02 von Quickmix

          Ich hab auch einen und bei mir läuft alles einwandfrei.
          Hier wird nicht geschlichen, sondern werden Fakten mitgeteilt, die anderen Usern helfen können. :)

      • Am 16. Mai 2013 um 3:09 von nt6

        sorry das stimmt nicht so ganz. de Firefox PDF Viewer druckt immer irgendwelche Buchstabenzeilen mit auf das Papier, ich glaub dabei handelt es sich um den Ort der Dokumente. Außerdem habe ich selbsterstellte Pdfs die nur er mit unterbrochenem Schriftbild anzeigt, zumindest die Überschrift. Allein aus diesen beiden Gründen musste das alte Pdf Programm weiterhin auf dem Bürorechner verbleiben.

    • Am 16. Mai 2013 um 3:03 von nh6

      warum nutzt du nicht die Lts Version vom Fuchs?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *