Google Now für iOS verkürzt nicht die Akkulaufzeit

Eigenen Angaben zufolge hat Google die Funktion monatelang getestet und keine negativen Auswirkungen festgestellt. Es räumt aber ein, dass Nutzer aufgrund der dauerhaften Anzeige des Lokalisierungsdienstsymbols irritiert sein könnten.

Google hat Berichte von Nutzern als falsch zurückgewiesen, die nach der Installation von Google Now für iOS eine kürzere Akkulaufzeit ihres Geräts festgestellt haben wollen. Die Funktion steht seit Anfang der Woche als Teil der auf Version 3.0 aktualisierten Suchanwendung erstmals für Apples Mobilbetriebssystem zur Verfügung.

Google Now auf iPad und iPhone

Gegenüber News.com nahm Google jetzt zu den Nutzerbeschwerden Stellung: „Berichte, dass Google Now unter iOS die Akkulaufzeit verkürzt, sind nicht zutreffend. Wir verstehen die Bedenken der Leute, die das Lokalisierungsdienstsymbol dauerhaft bei der Nutzung von Google Now zu sehen bekommen. Viele Anwendungen, die das Symbol dauerhaft anzeigen, saugen tatsächlich den Akku leer, weil sie eine sehr genaue Positionsbestimmung erfordern. (Beispielsweise müssen einige Apps stets GPS-Daten abrufen, um zu verhindern, dass bei der Navigation eine Abzweigung verpasst wird.) Dieses Update zu Googles Such-App ist grundlegend anders aufgebaut: Es nutzt Funkzellen und WLAN-Hotspots für einen deutlich geringeren Einfluss auf den Akku.“

Man habe Google Now für iOS monatelang getestet und keine Berichte über negative Auswirkungen auf die Akkulaufzeit erhalten, so der Internetkonzern weiter. Nutzer sollten die Suchanwendung einige Tage ausprobieren, um festzustellen, dass sie keinen bedeutenden Einfluss auf die Akkulaufzeit hat. „Wenn Sie ein Problem feststellen, sagen Sie uns Bescheid (tippen Sie einfach auf Feedback in den App-Einstellungen). Wir nehmen Rückmeldungen von Nutzern sehr ernst.“

Google Now ist eine Mischung aus persönlichem Assistenten nach Vorbild von Apples Siri und vorausschauender Suche. Die Funktionen der iOS-Ausgabe und der auf Karteikarten basierende Stil sind mit der Android-Version deckungsgleich. Die Anwendung läuft auf iPad, iPhone und iPod Touch mit iOS 5.0 oder höher. Für Android ist Google Now schon länger verfügbar. Anders als unter iOS läuft es hier praktisch als eigenständige Anwendung.

[mit Material von Dara Kerr, News.com]

Tipp: Wie gut kennen Sie Google? Testen Sie Ihr Wissen – mit dem Quiz auf silicon.de.

Themenseiten: Apple, Google Now, iOS, iPad, iPhone

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

1 Kommentar zu Google Now für iOS verkürzt nicht die Akkulaufzeit

Kommentar hinzufügen
  • Am 6. Mai 2013 um 9:27 von Bobby

    Die Aussagen sind falsch. Google Now frißt den Akku auch wenn nicht aktiv. Ich dachte erst bei meinem iPhone 5 sei der Akku defekt. Nachdem ich über das Akku Problem gelesen habe, habe ich die App gelöscht. Ich hätte kein Problem wenn die App trackt wenn Sie aktiv ist, finde es jedoch völlig inakzeptabel, daß die App einen auch trackt wenn Sie definitiv abgeschaltet ist.
    Man kann es auch daran erkennen, daß der Akkuverbrauch im Vergleich massiv steigt, wenn man viel unterwegs ist !

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *