IDC: Tabletmarkt wächst um 142 Prozent im ersten Quartal

Die Branche setzt insgesamt 49,2 Millionen Geräte ab. Davon entfallen 39,6 Prozent auf Apple und 17,9 Prozent auf Samsung. Microsoft schafft es mit Surface RT und Surface Pro dank eines Marktanteils von 1,8 Prozent erstmals unter die Top 5.

Der Tabletmarkt hat laut IDC im ersten Quartal ein Volumen von 49,2 Millionen Geräten erreicht. Das entspricht einem Wachstum von 142,4 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum. Den Marktforschern zufolge lieferten Hersteller damit in den ersten drei Monaten des Jahres mehr Tablets aus als im gesamten ersten Halbjahr 2012. Der Markt sei vor allem durch die hohe Nachfrage nach Tablets mit kleineren Bildschirmen beflügelt worden.

IDC

Apple behauptete mit 19,5 Millionen verkauften Tablets (plus 65,3 Prozent) den ersten Platz in IDCs Statistik. „Apple hat IDCs jüngste Prognosen für das Quartal übertroffen“, heißt es in einer Pressemitteilung des Marktforschungsunternehmens. Der bei Apple typische saisonal bedingte Einbruch in den ersten drei Monaten des Jahres habe sich abgeschwächt. Auch Samsung habe besser abgeschnitten als erwartet und gegenüber dem vierten Quartal vor allem bei Tablets mit kleineren Displays seine Absatzzahlen deutlich erhöht.

Insgesamt setzten die Koreaner 17,9 Millionen Einheiten ab, was einem Anstieg um 282,6 Prozent entspricht. Samsungs Marktanteil wuchs um 8,6 Punkte auf 17,9 Prozent. Apples Marktanteil schrumpfte hingegen um 18,5 Punkte auf 39,6 Prozent.

Asus verbesserte sich laut IDC mit 2,7 Millionen Tablets auf Rang drei. Das Plus von 350 Prozent bei den Verkäufen schreibt IDC vor allem dem Nexus 7 zu. Amazon hingegen erzielte nur ein Plus von 157 Prozent und rutschte auf den vierten Platz ab.

Microsoft schaffte es erstmals in IDCs Tabletstatistik. Surface RT und Surface Pro verkauften sich demnach zusammen 900.000-mal im ersten Quartal, was einen Marktanteil von 1,8 Prozent ergibt. Tablets mit Windows 8 und Windows RT kämpften allerdings weiterhin mit einem geringen Interesse bei Verbrauchern, so IDC weiter. Insgesamt hätten Hersteller nur 1,8 Millionen Geräte mit einem der beiden Betriebssysteme abgesetzt.

„Zuletzt kursierten Gerüchte über Windows-RT- und Windows-8-Tablets mit kleineren Bildschirmen“, sagte Ryan Reith, Program Manager bei ITC. „Die Annahme, dass das die Rettung sein wird, ist fehlerhaft. Der Markt bewegt sich zwar hin zu Geräten mit 7 bis 8 Zoll großen Displays, aber Microsofts Probleme drehen sich um die Kommunikation mit Verbrauchern und die preisgünstigere Konkurrenz. Wenn diese Probleme gelöst werden – zusammen mit den gewünschten unterschiedlichen Displaygrößen -, dann könnte Microsoft 2013 und darüber hinaus weitere Fortschritte machen.“

Strategy Analytics bescheinigt Microsoft und seinen Partnern einen erfolgreicheren Start in den Tabletmarkt als IDC. Seinen Zahlen zufolge lieferten Hersteller – inklusive Microsoft – im ersten Quartal weltweit 3 Millionen Einheiten aus. Das soll einem Marktanteil von 7,5 Prozent entsprechen. Allerdings sind in der Statistik die überwiegend auf das Einstiegssegment ausgerichteten markenlosen White-Box-Tablets nicht enthalten.

Tabletmarkt laut IDC

Hersteller Marktanteil 1. Quartal 2012 Ergebnis 1. Quartal 2012 in Mio. Stück Marktanteil 1. Quartal 2013 Ergebnis 1. Quartal 2013 in Mio. Stück Veränderung gegenüber dem Vorjahr
Apple 58,1 % 11,8 39,6 % 19,5 65,3 %
Samsung 11,3 % 2,3 17,9 % 8,8 282,6 %
Asus 3,1 % 0,6 5,5 % 2,7 350,0 %
Amazon 3,6 % 0,7 3,7 % 1,8 157,1 %
Microsoft 1,8 % 0,9
Andere 24,1 % 4,9 31,5 % 15,5 216,3 %
Gesamt 20,3 49,2 142,4 %

[mit Material von Donna Tam, News.com]

Tipp: Wie gut kennen Sie Apple? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.

Themenseiten: Amazon, Apple, Asus, IDC, Marktforschung, Microsoft, Samsung, Tablet

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu IDC: Tabletmarkt wächst um 142 Prozent im ersten Quartal

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *