Nokia investiert in Hersteller von Array-Kameras

Pelican Imaging gilt als Pionier in diesem Gebiet. Nokia zufolge verfügt es als eines von wenigen Unternehmen über die nötigen Algorithmen. Die Technik, die in Smartphones Platz spart und Nachschärfen ermöglicht, steht angeblich vor der Marktreife.

Nokias Wagniskapital-Tochter Nokia Growth Partners steht vor einer Investition in Pelican Imaging. Dies berichtet Bloomberg. Pelican ist ein Pionier bei Array-Kameras für Smartphones, die über eine Reihe von Mikrolinsen verfügen und damit ein zusammengesetztes Bild erstellen.

Array-Kamera (Bild: Pelican Imaging)Array-Kamera (Bild: Pelican Imaging)

Der Vorteil von Array-Kameras: Sie sind kleiner als Standard-Smartphone-Kameras. Außerdem ist es möglich, das zusammengesetzte Bild nachträglich zu schärfen – mit einem ähnlichen Verfahren, wie es das kalifornische Start-up Lytro einsetzt. Aufgrund der leicht versetzten Aufnahmen des Arrays lässt sich nämlich die tatsächliche Entfernung zum Objekt berechnen.

Gegenüber Bloomberg kommentierte Bo Ilsoe von Nokia Growth Partners, „Array-Kameras stehen unmittelbar vor der Kommerzialisierung, und Pelican liefert dafür die Software. Die Algorithmen sind sehr komplex, aber Pelican ist eine der Firmen, die diese Technik beherrschen.“

Seine erste Array-Kamera hatte Pelican 2011 vorgestellt. Gleichzeitig beantragte es 12 Patente in den Bereichen Array-Optik, Sensoren und Algorithmen für Bild-Rekonstruktionen.

Die Höhe der Investition hat Nokia nicht angegeben. Kameras sind aber offenbar ein Schwerpunkt seiner Übernahme- und Investitionsstrategie. So kaufte es letztes Jahr Scalado, das eine Bildbearbeitung für Smartphones programmiert hat, und Nokia Growth Partners investierte im Februar auch in den Bildsensor-Spezialisten InVisage. Darüber hinaus wurde schon das Lumia 920 mit seinen Kamerafunktionen – vor allem der Bildstabilisierung – beworben. Das Nokia 808 Pureview kam mit einem 41 Megapixel auflösenden Rekord-Sensor, und für die Zukunft hat CEO Stephen Elop weitere Kamera-Innovationen bei den Lumia-Smartphones angekündigt. Die erste wird vermutlich schon am 14. Mai zu sehen sein, wenn Nokia ein neues Spitzenmodell vorstellt.

[mit Material von Jo Best, ZDNet.com]

Tipp: Wie gut kennen Sie Nokia? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.

Themenseiten: Nokia, Smartphone, Strategien

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Nokia investiert in Hersteller von Array-Kameras

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *