Bericht: Google übernimmt Newsreader-App Wavii

Techcrunch zufolge zahlt es 30 Millionen Dollar für die iOS-App. Google selbst allerdings spricht von einem "Gerücht". Es hatte kürzlich seinen Reader eingestellt, während Yahoo mit Summly und LinkedIn mit Pulse vergleichbare Programme zukauften.

Google hat kurz nach dem Ende von Google Reader mit Wavii angeblich einen Anbieter einer Smartphone-Reader-Anwendung aufgekauft. Dies berichtet Techcrunch, das eine frühere Meldung von Business Insider bestätigt. Google selbst spricht von „Gerüchten und Spekulationen“, die man nicht kommentieren werde.

Wavii unter iOS

Das möglicherweise aufgekaufte Unternehmen Wavii hat eine Mobil-App im Angebot, die „personalisierte Newsfeeds“ zu „jedem Thema – auch Übernahme von Start-ups“ ermöglicht. Techcrunch zufolge ist dies Google um 30 Millionen Dollar wert.

Die App ist bisher nur für iOS erhältlich. Der Download kostet nichts.

Interessanterweise hat Yahoo gerade mit Summly eine Reader-Applikation gekauft, die allerdings über fortgeschrittene Funktionen verfügt: Sie erstellt selbsttätig kurze Zusammenfassungen von Texten. Auch hier betrug der Preis 30 Millionen Dollar. Und das Soziale Netzwerk LinkedIn verstärkte sich kürzlich mit Pulse, einer Newsreader-App, die bisher für iOS, Android und Mobilbrowser angeboten wird.

Währenddessen hat Google sein Online-Produkt Reader eingestellt – zum Ärger von dessen treuer Nutzerschaft. Und auch um den Aggregationsdienst Currents ist es zumindest in den Medien vergleichsweise still geworden.

[mit Material von Rachel King, ZDNet.com]

Tipp: Wie gut kennen Sie Google? Testen Sie Ihr Wissen – mit dem Quiz auf silicon.de.

Themenseiten: Google, LinkedIn, Software, Yahoo, iPhone, Übernahmen

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Bericht: Google übernimmt Newsreader-App Wavii

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *