Windows 8.1: Microsoft-Management setzt Start-Button durch

Microsoft-Kenner Paul Thurrott bestätigt die Pläne. Windows 8.1 "Blue" soll den Start-Button zurückbringen und das optionale Booten in den Desktop-Modus erlauben. Microsoft kommt damit aber vielleicht nur den Anwendern der Professional- und Enterprise-Versionen entgegen.

Microsoft-Kenner Paul Thurrott hat Pläne von Microsoft bestätigt, mit der unter dem Codenamen Blue entwickelten Windows-Version 8.1 den Start-Button zurückzubringen und seinen Kunden wieder zu erlauben, direkt in den Desktop-Modus zu booten. Nach seinen Quellen griff das höhere Management ein und setzte sich über Einwände des Windows-Teams hinweg.

Thurrott ist Autor mehrerer Bücher über Windows und ist seit Jahren gut mit Microsoft vernetzt, beschäftigt sich aber in seiner Winsupersite auch immer wieder kritisch mit aktuellen Entwicklungen. „Microsoft hört endlich, wenn auch verspätet, auf das Feedback seiner Kunden, und ändert als Antwort darauf das Produkt“, schreibt er. Nach Thurrotts Einschätzung war das in besorgniserregender Weise versäumt worden, während Steven Sinofsky die Windows-Entwicklung leitete. Er gibt aber keinen Hinweis auf die Mitglieder des Microsoft-Managements, die die überfällige Entscheidung für die Rückkehr des Start-Buttons durchsetzten.

Steven Sinofsky stellt Windows 8 vorWindows-8-Vorstellung durch den früheren Windows-Chef Steven Sinofsky (Bild: Sarah Tew / CNET.com)

 

Zuvor hatte schon eine Quelle von ZDNet-Bloggerin Mary Jo Foley über Microsofts Pläne für Windows 8.1 berichtet. In bisher verfügbaren Builds wurden der Start-Button und die Desktop-Boot-Option allerdings noch nicht realisiert, obwohl bereits ein neuer Dateimanager integriert und das Multitasking verbessert wurde. Klarheit könnte der als Blue Preview bezeichnete nächste Milestone Build bringen, der im Juni erscheinen soll. Das Release to Manufacturing (RTM) wird für August 2013 erwartet.

Ungesichert bleibt zudem, wie weit Microsoft das Rad tatsächlich zurückdreht. Thurrott selbst hatte zuvor im Video-Podcast Windows Weekly erwähnt, dass mit dem Start-Button nicht etwas das Startmenü zurückkehre, er vielmehr nur zum Startbildschirm führe. Er schloss außerdem nicht aus, dass Microsoft den Start-Button nur in den Professional- und Enterprise-Versionen von Windows 8.1 erneut verfügbar mache – er müsse deshalb auch nicht in den kommenden Previews erscheinen.

Microsoft verärgerte mit dem aufgezwungenen Windows-8-Interface viele Kunden und ganz besonders die Unternehmenskunden, die seine Umsätze garantieren. Das Windows-Team unter Steven Sinofsky versperrte den Anwendern bewusst den Rückweg zu der von der Vorversion gewohnten Bedienung – und erschwerte es unabhängigen Entwicklern zumindest, Alternativen zu schaffen. Sinofsky hatte sich als Präsident von Microsofts Windows Division größten Respekt verschafft, weil er für die rechtzeitige Veröffentlichung ausgereifter Produkte und insbesondere von Windows 7 sorgte – und konnte daher bei Windows 8 seine eigenen Vorstellungen rigoros durchsetzen.

Sinofsky musste aber schließlich doch gehen, weil er im Unternehmen zu sehr polarisierte. Laut Paul Thurrott können die bei Windows 8 gemachten Fehler erst jetzt korrigiert werden, weil die Führung nicht mehr da ist, die sechs Jahre lang Kundenwünsche ignorierte. „Im Ergebnis wird Windows 8.1 mehr Windows 7 ähneln als dem ursprünglichen Windows 8“, bringt er es auf den Punkt. „Vielleicht sollten sie es einfach Windows 7.8 nennen.“

Um unter Windows 8 unter Vermeidung des neuen Startmenüs direkt auf den Desktop zu booten, sind Tools von Drittanbietern wie Classic Shell verfügbar. Die Freeware bringt auch den klassischen Start-Button zurück.

Neueste Kommentare 

15 Kommentare zu Windows 8.1: Microsoft-Management setzt Start-Button durch

Kommentar hinzufügen
  • Am 20. April 2013 um 15:33 von Shy

    Dies würde mich sogar zum Kauf von Windows 8.1 bringen, auch wenn ich dem Ganzen im Moment noch nicht sehr viel Glaube schenken kann.

  • Am 20. April 2013 um 17:20 von Thomas

    Ich denke das war mal notwendig . Besser wäre es dem Benutzer die Möglichkeit
    je nach seinen Systemeigenschaften zu installieren.
    Manche User haben ja die Möglichkeit die „Touch“-Eigenschaften zu benutzen .
    Gott sei Dank gibt es ja die Möglichkeit beim jetzigen Windows 8 den Desktop aus
    Autostart zu starten und für den Start-Button die App Win-8 Starter.

  • Am 21. April 2013 um 9:39 von Kontakt

    Der richtige Weg, wie ich finde.
    Wenn sie dann noch den Preis senken, dann könnte es auch für Win7 User atraktiv werden.
    Wenn sie es so lassen wie es ist, dann könnte die Ablehnung gegen Win8 so groß werden, dass es selbst den Tabletkauf blockiert.

    Abwarten, was wirklich umgesetzt wird.

  • Am 22. April 2013 um 8:58 von Mac-Harry.de

    Eine riesen Diskussion um einen BUTTON? Lese ich das richtig? Es geht um einen Button? So tief ist Microsoft gefallen, dass wir jetzt über einen einzigen Button sprechen, der über Wohl und Wehe der Microsoft-Zukunft entscheidet?

    Ach du je, wo sind wir da nur hingekommen? Hat Microsoft nicht mehr zu bieten, als einen Button? Sorry, lach, krümm, …

  • Am 22. April 2013 um 9:02 von Sebastian Jänicke

    Ich hoffe, dass mit dem Startbutton dann wirklich der richtige neue Startbildschirm aufgeht und nicht das winzige unergonomische Startmenü aus (glücklicherweise) vergangenen Zeiten…
    Das hatte mich schon die ganzen Jahre gestört, weil schlicht kaum etwas draufpasst…

    Dass sie den Startbutton herausgenommen hatten, fand ich aber trotzdem nicht gut, auch wenn ich ihn als professioneller Nutzer von Windows (Softwareentwickler) natürlich sowieso nicht nutze. Aber ich weiß, dass viele einfache User die Windows-Taste höchstens dem Namen nach kennen und deshalb ohne Startknopf schlechter klarkommen.

    Was das Booten zum Desktop angeht:
    Autostarts sollten auch hinter dem Startbildschirm durchgeführt werden und der Startbildschirm besser anpassbar. Den Startbildschirm selbst benutze ich meistens dann ja ohnehin als erstes um etwas zu starten (sonst bräuchte ich den PC ja nicht anschalten, wenn ich nur den Desktophintergrund sehen will und nichts starten will…).

  • Am 22. April 2013 um 9:39 von Helga

    Ich arbeite jetzt seit 3 Monaten mit WIN8 Prof und bin begeistert. Zugeben muß ich, daß ich mich erst dran gewöhnen musste, aber nun finde ich das Konzept großartig. Es ist aber wie so oft, die unflexiblen, Lern- und Entwicklungsunwillligen werden sich wohl durchsetzen. Die geistigen Rentner scheinen immer mehr die Oberhand zu gewinnen.

    • Am 22. April 2013 um 12:54 von hilavoku

      Dem kann ich nur zustimmen. Der ein oder andere sollte sich einfach mit der Bedienung von Windows 8 vertraut machen. Dann wird man erkennen, welche Flexibilität auch hier geboten wird…

    • Am 23. April 2013 um 10:37 von RalfW

      Dem kann ich nur zustimmen. Wer sich nicht mit der Umsetzung des neuen Konzeptes beschäftigen will, der sollte lieber weiter Desktop PC´s nutzen. Ich finde Win8 super !

    • Am 23. April 2013 um 11:01 von Slolle

      Da schreibt jemand, der nicht über seinen PC hinaus gucken kann.
      Es mag gut sein, dass einige sehr gut mit ein bisschen Gewöhnungszeit mit Windows 8 klar kommen (zu denen gehöre ich auch).
      Aber das sind in den Unternehmen nur ein verschwindend geringer Anteil.
      Die anderen müssen geschult werden und und viele kommen danach trotzdem nicht damit klar.
      Es war von Microsoft grob fahrlässig, diesen Umstand zu ignorieren.

  • Am 22. April 2013 um 10:57 von thefreeman66

    Mal davon abgesehen, dass man es sich als Unternehmen einfach nicht leisten kann, die Wünsche seiner Kunden derart massiv und über einen so langen Zeitraucm zu ignorieren. Vielleicht sollte sich Microsoft mal darüber klar werden, dass seine Kunden den Erfolg bringen. Ignorierest Du Deine Kunden, kaufen sie auch nihts mehr von Dir. So einfach ist das.
    Und man überlege, letztendlich habndelt es sich in der aktuellen Entscheidung des Managements um einen Button! Nicht viel mehr aber auch nicht viel weniger als das.
    Wenn man sich das mal auf der Zunge zergehen lässt muss man eigentlich fast drüber lachen.
    Wie kann man eigentlich so dermaßen ignorant sein??
    Zahlende Kunden sind Euer Geschäftserfolg, einfach mal dran denken.

    • Am 22. April 2013 um 11:30 von Mac-Harry.de

      @thefreeman66: Jepp! „Zahlende Kunden“ und damit bringst Du es auf den Punkt.

  • Am 22. April 2013 um 11:27 von WolfgangN

    Wow, nach 6 Jahren tut sich was ???
    Ich bin gerade dabei Windows8 nach 6 Monaten Testzeit wieder von meinem Rechner zu nehmen und Windows 7 erneut einzurichten. Der Startbutton ist dabei das kleinste Problem gewesen, da denke ich, wird das Thema zu sehr vereinfacht. Windows8 zeigt aber an allen Ecken und Enden, das der User nicht ernst genommen wird. Viele Funktionen lassen sich beim besten Willen, nicht so konfigurieren das man mit bisheriger Desktopsoftware vernünftig arbeiten kann. Überall macht Windows8 dann doch „was es will“ und nicht was der User will. Da schlägt die Denkweise des bisherigen Managments voll durch….
    Ich bin von Windows 8.0 kuriert und werde höchstens Version 8.5 oder später testen, wenn ich mich bis dahin nicht doch in Linux eingearbeitet habe – da kann ich mir den Desktop zumindest aussuchen… Wenn schon neue Oberfläche, warum dann nicht gleich Linux? Die sind schon länger soweit, sowohl für Smartphones, Tablets und den Desktop eine Lösung zu bieten.

    • Am 23. April 2013 um 2:15 von Pat Potts

      „Wenn schon neue Oberfläche, warum dann nicht gleich Linux?“ – ich hoffe, die diversen Linux Desktops haben auch alle einen schönen Start-Button.

    • Am 20. Mai 2013 um 18:57 von tno

      Die grafische Oberfläche nimmt unter Unixoiden einen sehr geringen Anteil an der Gesamtdistribution ein. Man sollte schon bereit sein, sich in komplett neue Konzepte einzuarbeiten. Wegen des Desktop-Konzepts das Betriebssystem zu wechseln, ist sicher nicht der beste Ansatz. Linux hat eine Menge von Vorteilen gegenüber jedem Windows, aber auch eine Reihe von Nachteilen. Die Nachteile schlagen speziell an den Schnittstellen zur kommerziellen Welt zu Buche. Wer kommerzielle Dienste nutzt, die Anbietersoftware erfordern, ist in vielen Fällen nach wie vor mit Windows recht gut bedient.

  • Am 3. Juli 2013 um 19:27 von Ursell-Francis

    nach Installation der Vorabversion 8.1 ( WIN8) versagten Norton 360 und Kaspersky Antivirenprogramme.
    Jegliche Art den Kompatibilitäts – Anforderungen folge zu leisten, liesen sich nicht realisieren.
    Gibt es Möglichkeiten ?

    Ursell-Francis

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *