Twitter stellt ersten Redakteur ein

Der frühere Mitarbeiter des Guardian, Simon Rogers, sagt: "Was ich gut kann, ist, Daten zu vereinfachen, zu erklären und zugänglich zu machen." Er will auch zum Verständnis beitragen, wie Twitter überhaupt funktioniert. Ende Mai tritt er die Position an.

Twitter beschäftigt erstmals einen Journalisten, um die Perlen im Strom der Tweets zu identifizieren. Es hat Simon Rogers eingestellt, der zuvor 15 Jahre bei der britischen Zeitschrift Guardian für Datenaufbereitung zuständig war. Bei Twitter trägt er den Titel eines Datenredakteurs.

Twitter-Datenredakteur Simon Rogers (Bild: via Facebook)Twitter-Datenredakteur Simon Rogers (Bild: via Facebook)

In einem Interview mit O’Reilly Media sagte Rogers: „Was ich gut kann, ist, Daten zu vereinfachen, zu erklären und zugänglich zu machen.“ Twitter sehe er als „erstaunliches Phänomen“ und eine wichtige Quelle für Journalisten, aber auch als Werkzeug für Menschen, die über Ereignisse in der ganzen Welt in Echtzeit informiert werden wollten.

In einem Blogbeitrag führt der neue Mann bei Twitter aus: „Twitter ist so ein wichtiges Element unserer Arbeit als Journalisten geworden. Man kann es nicht ignorieren, immer öfter ist es im Innersten all der großen Ereignisse, von Politik bis Sport und Unterhaltung. Als Datenredakteur werde ich erklären helfen, wie dieses Phänomen funktioniert.“

Rogers tritt seine Stelle offiziell Ende Mai an. Welche konkreten Ergebnisse seine Arbeit liefern wird, bleibt abzuwarten. Er sieht sich einer Datenflut gegenüber: Anlässlich des American-Football-Endspiels Superbowl beispielsweise gab es bis zu 268.000 Tweets pro Minute – und insgesamt 24,1 Millionen Tweets zum Event.

[mit Material von Jennifer Van Grove, ZDNet.com]

Tipp: Wie gut kennen Sie Soziale Netzwerke? Testen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.

Themenseiten: IT-Jobs, Soziale Netze, Twitter

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Twitter stellt ersten Redakteur ein

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *