Netflix wechselt von Silverlight zu HTML5

Damit reagiert es auf das Ende von Silverlight und das fehlen von Plug-ins für Mobilgeräte. Allerdings sind drei W3C-Standards nötig: DRM, Streaming via JavaScript und Verschlüsselung. Zwei davon stehen schon auf einem ARM-basierten Chromebook zur Verfügung.

Der Online-Videoverleih Netflix plant, Microsofts Silverlight aufzugeben und stattdessen auf HTML5 zu setzen. Es reagiert damit auf Microsofts Ankündigung im letzten Monat, Unterstützung für Silverlight-Plug-ins nur bis 2021 fortzusetzen.

Logo von Netflix

Seit 2008 hatte Netflix Silverlight auf Windows- und Mac-Systemen genutzt. Sein Konkurrent Lovefilm, der zum Amazon-Konzern gehört, hatte dagegen erst Ende 2011 von Flash auf Silverlight umgesattelt. Ein wichtiger Faktor war dabei der enthaltene Kopierschutz, auf den Lovefilms – und mutmaßlich auch Netflix‘ – Lizenzgeber höchsten Wert legten.

Doch auslaufender Support durch Microsoft ist nicht das einzige Problem von Silverlight. In einem Blogeintrag listen Netflix-Mitarbeiter gleich eine Anzahl auf, darunter die nur sehr eingeschränkte Verfügbarkeit von Silverlight-Plug-ins für Mobilbrowser.

„Wir haben Interesse daran, diese Probleme mit der nächsten Generation unserer Video-Abspielsoftware zu lösen“, heißt es in einem Blogbeitrag. „In den vergangenen Jahren haben wir mit anderen Branchenführern an drei W3C-Initiativen gearbeitet, die alle Schwierigkeiten, Premium-Videos direkt und ohne Plug-in im Browser abzuspielen, aus dem Weg räumen sollen.“

silverlight_5_logo-v6

Allerdings fehlt es Netflix nun noch an Implementierungen dieser „HTML5 Premium Video Extensions“, zu denen DRM-Verschlüsselung, Auslieferung von Streams via JavaScript und ein Kryptografie-Modul gehören. Letzteres dient der verschlüsselten Übertragung zwischen dem JavaScript auf dem Client und dem Netflix-Server.

Zwei der drei Erweiterungen wurden aber bereits auf einem Samsung-Chromebook mit ARM-Prozessor implementiert, wie Netflix betont – es ist also durchaus möglich. Als nächstes soll eine Verschlüsselungserweiterung für Chrome folgen. Sobald das der Fall ist, plant Netflix, seinen HTML5-Player unter Windows und OS X systematisch zu testen.

[mit Material von Steven Musil, ZDNet.com]

Tipp: Wie gut kennen Sie sich mit Browsern aus? Testen Sie Ihr Wissen – mit dem Quiz auf silicon.de.

Themenseiten: Browser, HTML 5, Netflix, Silverlight, Webentwicklung

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Netflix wechselt von Silverlight zu HTML5

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *