Blackberry dementiert Berichte über hohe Rückgabequote des Z10

Ein Analyst hatte behauptet, dass die Rückläufer die Verkäufe in den USA überstiegen. Diese Aussage bezeichnete Blackberry jetzt als "absolut falsch". Vielmehr entspreche die Quote weltweit den Erwartungen oder sei sogar besser.

Blackberry hat Analysten-Berichte über einen schwachen Verkaufsstart seines ersten Blackberry-10-Geräts Z10 in den USA zurückgewiesen. Ein Analyst behauptete laut Wall Street Journal sogar, die Rückgabequote überschreite die Verkaufsrate. Diese Aussage bezeichnete Blackberry nun als „absolut falsch“.

WhatsApp auf Blackberry Z10

Die Rückgabequote in den USA und weltweit sei wie oder sogar besser als erwartet, betont der Hersteller. Zudem falle sie ähnlich aus wie bei anderen Premium-Smartphones.

Der Erfolg des Z10 ist entscheidend für die Comeback-Pläne des kanadischen Unternehmens, da es das erste Modell der neuen Blackberry-Generation ist. Blackberry hat viel in die Entwicklung investiert, um Marktanteile von Apple und Google zurückzugewinnen.

Fortschritte sind bereits zu erkennen: Im vierten Fiskalquartal 2013 meldete das Unternehmen überraschend einen Gewinn. Unterm Strich stand ein Plus von 98 Millionen Dollar, nach einem Verlust von 125 Millionen Dollar im Vorjahr. Der Umsatz ging im Jahresvergleich allerdings um 36 Prozent auf 2,68 Milliarden Dollar zurück. Ein Problem für Blackberry ist die schrumpfende Nutzerbasis. Allein im vierten Quartal ist die Zahl der Abonnenten um 3 Millionen auf 76 Millionen gesunken. Der Rückgang macht deutlich, vor welch großen Herausforderungen das Unternehmen noch steht, das mit der Loyalität seiner Kunden wirbt.

In den nächsten Monaten soll mit dem Q10 ein zweites Modell der neuen Smartphone-Generation auf den Markt kommen. In Großbritannien könnte es noch diesen Monat starten, in den USA im Mai oder Juni und in Deutschland irgendwann dazwischen. Anders als das Touchscreen-Gerät Z10 nutzt das Q10 eine Hardware-Tastatur, die bei Blackberry-Kunden sehr beliebt ist. Mit dem Start eines Mittelklasse-Modells ist ebenfalls noch dieses Jahr zu rechnen. CEO Thorsten Heins kündigte zudem für das Weihnachtsgeschäft ein weiteres High-End-Gerät an, das aber eventuell auch erst 2014 erscheinen wird.

Das Z10 hat sich im vergangenen Quartal rund eine Million Mal verkauft. Die Summe schließt aber nur Geräte aus wenigen Märkten ein, die USA waren beispielsweise noch nicht berücksichtigt. Daher wird sich Heins zufolge erst nach zwei Quartalen zuverlässig sagen lassen, ob das Z10 ein Erfolg ist oder nicht. Entsprechend gespannt blicken Analysten auf die nächsten Quartalsergebnisse.

[mit Material von Roger Cheng, News.com]

Tipp: Was wissen Sie über Blackberry? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de

Themenseiten: Blackberry, Smartphone

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

10 Kommentare zu Blackberry dementiert Berichte über hohe Rückgabequote des Z10

Kommentar hinzufügen
  • Am 13. April 2013 um 8:53 von Frank

    Eine Studie mit 250 Nutzern ist schon eine umfangreiche Stichprobe! Wer da wen für diese Zahlen bezahlt hat würde mich sehr interessieren. Warten wir die Resultate der Ermittlungen ab. Wenn die Berichte hoffentlich falsch sind, dann bekommen ein paar Analysten ordentlich den Hintern versohlt … wäre wünschenswert! :-) Zum Glück sind Analystenmeinungen nur für short movements gut ;-)

    • Am 1. Juni 2013 um 9:52 von Feldmann

      Der Verkauf eines solchen unausgereiften Handys sollte unter Strafe verboten werden. Wenn von hohen Rückläufer-Zahlen die Rede ist, ich gehöre dazu. Mein Q10 ist nicht einmal in der Lage die deutsche Groß-/und Kleinschreibung zu beachten. Diese Peinlichkeit tue ich mir vor meiner Kundschaft nicht an. Ich bleibe beim 9900 und wenn es kaputt geht, suche ich mir wieder ein 9900, sei es gebraucht bei ebay.

  • Am 13. April 2013 um 10:22 von Wallner Franz

    Analysten hin oder her,es ist nicht überraschend das mit aller Macht versucht wird den neustart der Aktie verhindern,denn sie haben ja ihr Statement schon vor dem Start abgeben.
    Somit haben auch viele dahingehend ihre Aktien abgeschossen, das Blatt ist nun dabei sich zu drehen und das wird natürlich versucht zu verhindern wenn so viel Geld im Spiel ist.
    Denn viele Anleger haben auf das falsche Pferd gesetzt,da sie auf die Analysten gehört haben.

    • Am 13. April 2013 um 13:48 von FS

      BlackBerry 10 wird ein Erfolg, da kann geredet werden was man will! Denn ein gutes OS setzt sich durch, selbst wenn es etwas Zeit braucht!

  • Am 13. April 2013 um 14:12 von Franz Wallner II

    „Erstaundlich was Apple und schlechte Journalisten und korrupte Banker so alles unternehmen um ein neues Produkt schlecht zu machen.“

    Das Teil ist einfach nur schlecht. Das Teil kann rein gar nichts mehr, was nicht andere Smartphones längst können. Eine Totgeburt von Anfang an. Nur dumm, wer noch auf das sinkende Schiff BlackBerry gesetzt hat. Aber lol, geht schön mit unter lach

    • Am 13. April 2013 um 22:27 von AdamWeishaupt

      Leider haben Sie wohl kein wirklich fundierten Vergleich zwischen den bestehenden Angeboten und dem Z10 machen können. Das ist bedauerlich für Sie. Offensichtlich haben Sie auch keine Ahnung, wie mächtig das Z10 im Zusammenspiel mit BES10 ist.

      Als jemand, der ein iPhone und 2 iPads, ein Windows8 Tablet und ein Playbook sowie ein Android Gerät in täglichem Betrieb hat, habe ich eine ganz gute Übersicht.

      Das Z10 ist wirklich mit Abstand das beste Gerät, dass ich in letzter Zeit hatte. Ich kann es nur weiterempfehlen. Ich benutze es inzwischen am Meisten.

      Schade, dass ein eigentlich so konzeptionell erfolgreicher Neustart anscheinend sabotiert wird.

    • Am 1. Juni 2013 um 9:53 von Feldmann

      Einfach nur schlecht. Mein Q10 ging Retour, wie auch von anderen.

      • Am 4. Juni 2013 um 21:59 von dr staubach

        bin zum ersten mal bb user. das gerät ist absolut cool ausser dass der browser immer wieder abstürtzt und es keinen service von black berry gibt
        die haben es halt noch nicht begriffen
        also bekommen apple udn google doch die eltherrschaft

  • Am 13. April 2013 um 16:53 von A.Ebner

    Fakt ist, dass ich noch nie ein besseres Smartphone als das Z10 besessen habe.
    Das betrifft sowohl das Gerät selbst, wie auch das Betriebssystem.
    Als langjähriger Anroid Nutzer würde ich nicht mehr wechseln wollen.
    Die Akkuproblematik wird sicher noch in den Griff zu bekommen sein, 800.000 Apps
    brauch ich wirklich nicht, da für mein Dafürhalten mindestens 95% totaler Blödsinn sind.
    Gut Ding braucht eben Weile, ich bin jedenfalls davon überzeugt, dass BB auf dem richtigen Weg ist. Mir ist auch noch gut in Erinnerung, wie Apple anfänglich mit Empfangsproblemen zu kämpfen hatte.

  • Am 14. April 2013 um 15:02 von Torsten

    „Wer das Z10 benutzt, wird jedes andere Smartphone für veraltet halten.“ Das stammt aus der IT-Zeitschrift IX, wo das Gerät zwei Wochen lang getestet wurde. Der Artikel ist zweieinhalb Seiten lang und nennt eine Menge stichhaltige Gründe, welche die Aussage stützen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *