Dropbox erweitert Business-Angebot um Single Sign-on

Gleichzeitig benennt es "Dropbox für Teams" in "Dropbox für Business" um. Der vereinfachte Anmeldeprozess auf Basis von SAML soll Nutzern und Administratoren die Arbeit erleichtern. Erst im Februar hatte Dropbox eine neue Admin-Konsole eingeführt.

Dropbox hat sein Angebot für Geschäftskunden um eine Single-Sign-on-Funktion ausgebaut. Gleichzeitig benennt es die für Unternehmen konzipierte Ausgabe seines Cloudspeicherdiensts von „Dropbox für Teams“ in „Dropbox für Business“ um.

dropboxforbusiness

Wie Produktmanager Anand Subramani in einem Blogeintrag schreibt, war Single Sign-on oder SSO eine der am häufigsten von Nutzern nachgefragten Funktionen, insbesondere von größeren Unternehmen. Sie bedeute weniger Passwörter für jeden Nutzer und weiterhin hohe Sicherheit für IT-Administratoren unter Einhaltung der bestehenden Kennwortrichtlinien.

„SSO arbeitet im Hintergrund und ermöglicht Nutzern die einmalige Anmeldung bei einem zentralen Identitätsdienst, etwa Active Directory, und anschließend den sicheren Zugriff auf alle ihre Geschäftsanwendungen wie Dropbox“, so Subramani. „Mit SSO können Unternehmen ihren bestehenden Identity Provider mit dem Authentifizierungsprozess betrauen.“

Um SSO im kommenden Monat all seinen Kunden zur Verfügung zu stellen, arbeitet Dropbox mit mehreren Partnern zusammen. Dazu zählen Ping Identity, Okta, OneLogin, Centrify und Symplified. Bei der Implementierung von SSO setzt Dropbox auf den Industriestandard Security Assertion Markup Language (SAML), sodass Unternehmen auch selbstentwickelte Authentifizierungsprozesse oder die anderer Identity Provider auf Basis von SAML nutzen können.

Schon im Februar hatte Dropbox angekündigt, sich in diesem Jahr auf die Verbesserung seiner Business-Produkte zu konzentrieren. In einem ersten Schritt führte es neue Funktionen für IT-Administratoren ein. Dazu gehörte eine überarbeitete Admin-Konsole mit zusätzlichen Sharing- und Sicherheitsoptionen, die Monitoring und Reporting erleichtert.

Nach eigenen Angaben hat Dropbox über zwei Millionen Geschäftskunden weltweit, darunter 95 Prozent der Fortune-500-Unternehmen. Firmen speicherten jede Arbeitswoche mehr als 600 Millionen Dateien in seiner Cloud. Mit der sukzessiven Einführung neuer Business-Funktionen will Dropbox für Unternehmen noch attraktiver werden.

[mit Material von Donna Tam, News.com]

Tipp: Sind Sie ein Fachmann in Sachen Cloud Computing? Testen Sie Ihr Wissen – mit dem Quiz auf silicon.de.

Themenseiten: Business, Cloud-Computing, Dropbox, Storage

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Dropbox erweitert Business-Angebot um Single Sign-on

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *